1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verbraucher kaufen online am liebsten auf Rechnung

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 8. Mai 2019.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    96.692
    Zustimmungen:
    708
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Verbraucher in Deutschland kaufen im Internet nach wie vor am liebsten auf Rechnung. Das geht aus der am Mittwoch vom Kölner Handelsforschungsinstitut EHI veröffentlichten Studie "Online Payment 2019" hervor.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. brixmaster

    brixmaster Foren-Gott

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    10.464
    Zustimmungen:
    6.044
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Philips 50PUS6162/12 (349€-der Preis war der Überzeugungspunkt) , Sam.BD-H6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB, Dabman I200CD
    Ach nee...;)
    Na klar, erst die Ware, dann die Kohle.
    Wundert nicht wirklich, das diese Art der Zahlung vom Verbraucher präferiert wird.

    Haben alle was davon: Händler - wo die Kunden motivierter sind zu bestellen / Kunden freuen sich Dinge kaufen zu können, die sie vielleicht nicht bezahlen können:LOL:..und die Inkassos, die schreiben paar Briefe und das ist dann sehr einträglich, besonders wenn beide Händler und Inkasso zusammenhängen, und beide nur gewinnen können, wie die OTTO EOS Gruppe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2019
  3. everist

    everist Platin Member

    Registriert seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    316
    Punkte für Erfolge:
    93
    Mich wundert eher, dass Amazon das Abbuchverfahren nicht weiter vorne erscheinen lässt.
    Ich hätte gedacht dass das typische Zahlverfahren des Marktführers mehr Gewicht hätte.
    Oder gibt's da andere Zahlarten?
     
  4. KLX

    KLX Institution

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    17.941
    Zustimmungen:
    5.845
    Punkte für Erfolge:
    273
    Guckst Du hier zu den Zahlungsarten bei Amazon: h**ps://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201894900
     
  5. Senso

    Senso Gold Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    1.086
    Zustimmungen:
    590
    Punkte für Erfolge:
    123
    Komisch, ich finde da in der Auflistung nicht die Zahlart, die ich immer bei Ama nutze: ganz normal "auf Rechnung", zahlbar innerhalb von 14 Tagen. Kostet zwar immer 1,50€ extra, aber das ist ja meine Entscheidung.
     
  6. multiple_p

    multiple_p Senior Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2012
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    158
    Punkte für Erfolge:
    53
    Bei Amazon wird es sich wohl auch verteilen auf Kontoabbuchung, Kreditkarte und Rechnung(mit Zusatzkosten). Dazu gibt es ja noch die Gutscheinkarten. Die kriegen zum Beispiel meine (jugendlichen) Kinder von ihren Onkels schon mal als Geschenk, so dass sie über ihr eigenes Amazon-Konto ohne Kontohinterlegeung auf Guthabenbasis bestellen können. Auch wenn hier da wieder einige jammern - finde das richtig, dass man lernt mit so was selbständig umzugehen.
     
  7. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    3.077
    Zustimmungen:
    628
    Punkte für Erfolge:
    123
    Sind solche Aufschläge inzwischen nicht laut EU Zahlungsdienstrichtlinie verboten?
     
  8. Senso

    Senso Gold Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    1.086
    Zustimmungen:
    590
    Punkte für Erfolge:
    123
    Meines Wissens nach muss eine gängige Zahlungsmethode kostenfrei angeboten werden, und das wäre schon mit dem Angebot der Lastschrift erfüllt, aber ich kann mich hier auch irren.
    Ich glaube aber nicht, dass Amazon den Kauf auf Rechnung seit Jahren illegal bepreist, da wäre sicherlich schon von anderer Seite eingeschritten worden und die Leute hätten massenhaft die Gebühren zurück verlangen können rückwirkend für einen bestimmten Zeitraum, das hätte sich im Netz und den sonstigen Medien schon verbreitet wie ein Lauffeuer.
     
  9. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    3.077
    Zustimmungen:
    628
    Punkte für Erfolge:
    123
    Das war mal mit der einen kostenfreien Zahlungsmethode. Bei Lastschrift dürfen übrigens grundsätzlich keine Aufschläge mehr erhoben werden laut BGB §270a. Und der gilt auch für „besonders gängige bargeldlose Zahlungsmittel“.

    Edit: Gerade mal bei Amazon nachgeschaut, bei "Zahlung per Monatsrechnung" steht: "Alle Einkäufe werden in einer elektronischen Monatsabrechnung zusammengefasst. Bei pünktlicher Zahlung ohne weitere Gebühren."
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2019
  10. Senso

    Senso Gold Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    1.086
    Zustimmungen:
    590
    Punkte für Erfolge:
    123
    Monatsrechnung habe ich noch nicht benutzt, scheint auch relativ neu zu sein.
    Ich meinte diesen Kauf auf Rechnung hier:

    amazon.de/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=915628


    Warum diese Möglichkeit nicht in der anderen Auflistung auftaucht, verstehe ich nicht.
     

Diese Seite empfehlen