1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verbindung von Quattro-LNCs zum Multischalter

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Secret007, 2. Juli 2003.

  1. AndyO

    AndyO Senior Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Zur Schräglagekompensation:
    Das Mini-Koax hat etwa die doppelte Dämpfung wie ein normales Koax. Das führ dazu, das du höhere fequenzabhängige Pegelunterschiede (je höher die Frequenz, desto höher die Dämpfung) in deiner Anlage bekommst. Bis zu einer Kabellänge von ca. 50m geht's auch ohne (Daumenwert). Das Mini-Koax kannst du auf Grund der höheren Dämpfung mit der doppeten Leitungslänge rechnen. Ein Multischalter mit Schräglagekompensation verstärkt die höher frequenten Signale mehr als die "nieder"frequenten. So kann man höhere Kabellängen erreichen.
     
  2. Secret007

    Secret007 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Wie verhält es sich denn eigentlich mit den Leitungsabschlüssen:

    Beim Einsatz eines externen Multischalters müssen ja die nicht verwendeten Teilnehmerausgänge mit einem Abschlusswiderstand versehen werden.

    Wenn ich nun einen LNB mit integr. Multischalter nehme, aber nicht alle Teilnehmer sofort anschliesse...muss dann die Leitung nicht auch abgeschlossen werden?
     
  3. Demon

    Demon Silber Member

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Sofern ich weiß müssen bei normalen Multischaltern die leitungen nur theoretisch abgeshclossen werden. Es macht aber keiner weils nix bringt. Nur bei passiven Multischaltern oder terrestrischen Eingängen ist das Wichtiger
     
  4. AndyO

    AndyO Senior Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    In 99,9% der Fälle sind die Ausgänge offen. Nur dort, wo es durch starke regionale Einstreuungen ärger gibt, wir die Anlage entsprechend "dicht" gemacht. Das ist jedoch die absolute Ausnahme.
     
  5. Secret007

    Secret007 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo an alle....erstmal vielen Dank für Eure Hilfe in den letzten Tagen. Ich habe hier einiges zum Thema Satellitenfernsehen gelernt läc

    Prinzipiell bin ich mir nun auch im klaren, wie meine Anlage werden soll, evtl. werde ich doch nur Astra nehmen winken Und einen alternativen Standort für die Schüssel habe ich mir auch überlegt...Vorteil wäre: Ich könnte mit normalen Koax-Kabeln an der hinteren Hauswand (in einem kleinen Kabelkanal) neben dem Regenwasserfallrohr zum Keller gelangen. Das wäre Anlagentechnisch sicherlich besser als Mini-Koax und optisch durchaus vertretbar.