1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Veränderung der Zuführung der ÖR - Wie kompliziert wäre das eigentlich?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von DVB-T-H, 7. April 2017.

  1. DVB-T-H

    DVB-T-H Platin Member

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    329
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    DVB-C: Vodafone-Kabel mit Humax PR 2000c, Sky W+C+S+B+HD, Kabel Digital Home
    DVB-T2HD: Strong SRT 8540
    Eye-TV-Hybrid-Stick für DVB-C (und DVB-T)
    Freenet-TV-Stick
    Anzeige
    Aktuell läuft es doch so bei der ARD (ZDF unklar):

    Die Verarbeitung läuft intern in 1080i. Dieses Signal wird per De-Interlacing und Herunterskalieren in 720p umgewandelt und dann
    - bei Satellit, Kabel und IPTV so verbreitet
    - bei DVB-T2 auf 1080p aufgebläht (keine zusätzliche Informationen, daher unscharf)

    Wieso läuft das eigentlich nicht umgekehrt?

    Die Verarbeitung läuft intern in 1080i. Dieses Signal wird deinterlaced und erhält so ein Fake-1080p-Signal, was über DVB-T2 verbreitet wird. Dieses wird anschließend herunterskaliert zu 720p für die Verbreitung auf den anderen Wegen; das sollte qualitativ doch besser als hochskalieren sein und muss so oder so passieren. Eine 1080p-Verbreitung in H.264 ist ja wohl leider nicht möglich...

    Ginge das nicht so ohnehin viel sauberer?
     
  2. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.480
    Zustimmungen:
    1.990
    Punkte für Erfolge:
    163
    So war es eigentlich geplant, vlt wird es ARD intern noch umgestellt.

    Das ZDF arbeitet intern nur mit 720p. Also hier keine Chance.
     
  3. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.579
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123

    Inwieweit kann man sich denn sicher sein, dass dies wirklich der Status Quo ist und kein veraltetes Wissen oder gar "Märchen" aus dem Forum?
     
  4. DVB-T-H

    DVB-T-H Platin Member

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    329
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    DVB-C: Vodafone-Kabel mit Humax PR 2000c, Sky W+C+S+B+HD, Kabel Digital Home
    DVB-T2HD: Strong SRT 8540
    Eye-TV-Hybrid-Stick für DVB-C (und DVB-T)
    Freenet-TV-Stick
    Man sieht, dass bei ARD und ZDF hochskaliert wird. Die 1080i-Verarbeitung der ARD ist auch bekannt. Also was meinst du?
     
  5. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Silber Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    237
    Punkte für Erfolge:
    53
    Dass 1080i erst in 720p und dies dann für DVB-T2 HD wieder in 1080p umgewandelt wird und nicht direkt 1080i in 1080p!
     
  6. Terranus

    Terranus Moderator

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.857
    Zustimmungen:
    4.137
    Punkte für Erfolge:
    213
    Was das ZDF angeht, ist diese Information absolut gesichert, das ZDF hat das bestätigt. Die 1080p Versionen via DVB-T2 werden einfach in einem sogenannten "DVB-T2 Subsystem" aus den vorhandenen 720p Quellen generiert in Mainz. Daher keinerlei Qualitätsvorteil gegenüber Satellit, im Gegenteil, durch die stärkere HEVC Kompression und wirklich sehr gute H.264 Encodierung des ZDF mit hohen Datenraten bekommt man so via Satellit das bessere Bild geliefert.

    Bei der ARD isses was die Signalwege angeht komplizierter. Da die ARD Anstalten ihre Muxe ja selber jeweils encodieren, müssen die Programme innerhalb der ARD ausgetauscht werden. Dazu verwendet man derzeit leider die DVB-S2 Muxe. Man empfängt die zwar nicht direkt per Satellit, sondern führt sie über das ARD Hybnet zu, aber da sind sie auch in 720p. Das ist keine Spekulation, sondern kann man offiziell in den Testprojektbeschreibungen von IRT/ BR so nachlesen.
    Direkt anliegen in 1080i (und dass die ARD alles in 1080i produziert ist ebenfalls absolut sicher, da muss man nur mal Google bemühen...) tun halt logischerweise die jeweils eigenen Programme, zB beim BR BR Fernsehen und Alpha oder WDR Fernsehen beim WDR.
    Alpha nimmt der BR auch tatsächlich nicht aus den Satsignalen, das sieht man schon an dem ständig sichtbaren WSS Code, den man via Sat und DVB-T (alt) nicht hat. Das spricht für ne direkte Übernahme aus dem hauseigenen Signal.
    Beim BR Fernsehen spricht dafür die gegenüber allen anderen ARD Programmen deutlich kürzere Latenzzeit.

    Nur das Bild ist eindeutig keines, was einem 1080i nach 1080p Bild entspricht. Es sieht halt auch genauso aus, wie das, was man via Satellit an Schärfe und typischer Skalierungs-Weichzeichnung geboten kriegt. Also selbst wenn sie das direkt von 1080i nach 1080p wandeln sollten, was ich ganz sicher nicht ausschließen kann, dann verhindern sie anderweitig, dass das 1080i in voller Bildpunktzahl durchgeleitet wird. Das ist an dem Bild leider zweifelsfrei sichtbar.

    Was die anderen ARD Anstalten so machen, kann ich nicht beurteilen, da bisher nicht gesehen.
     
    DVB-T-H und drod gefällt das.
  7. digi-pet

    digi-pet Platin Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    106
    Punkte für Erfolge:
    73
    Was auf jeden Fall gehen würde wäre 1080i in MPEG4 über SAT zu verbreiten .
    In Frankreich wird dies sogar bei DVB-T gemacht .
    Die SAT Datenraten sind m.E. sowieso zu hoch damit könnte man leicht 1080i verbreiten .

    Diese Version dass als Zwischenschritt generell erstmal ein 1080 p Signal erzeugt wird und daraus dann das SAT Signal in 720 p ist ja eine neue Info .

    Ich finde es nicht so schlimm wenn das ZDF 720p Material fertig hochskaliert auf 1080p was sonst der TV machen würde .
     
  8. Terranus

    Terranus Moderator

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.857
    Zustimmungen:
    4.137
    Punkte für Erfolge:
    213
    Wo steht das ? Das wird nicht gemacht... es wird aus 1080i ein 720p hergestellt bei der ARD, daraus macht man dann ein 1080p Signal für DVB-T2.
    Das ZDF arbeitet intern in 720p. Konvertieren müssen da aber auch alles, was von außen kommt. Weil auch das alles in 1080i ist.

    Der DVB-T2 Zuschauer sieht genauso wie der Sat und Kabel Zuschauer bei den ÖR ein mindestens dreimal konvertiertes Bild, nur dass es bei Sat und Kabel der TV zuhause von 720p auf 1080p konvertiert (wenn der TV ein Full HD Gerät ist) bei DVB-T2 konvertieren es halt die Sender schon von 720p auf 1080p hoch.
    Nur wenn man beim ZDF das "heute" Studiobild sieht, hat man halt nen Schritt weniger, weil das ZDF - nach allem was man weiß - derzeit das noch in 720p produziert.
    Schaust du im ZDF die Championsleague, hast du auch drei Mal Konvertierung: das Signal kommt aus dem Stadion in 1080i, wird vom ZDF in 720p konvertiert, und dann für DVB-T2 wieder auf 1080p konvertiert...

    Der Unterschied zwischen ARD und ZDF ist halt, dass das ZDF die Konvertierung 1080i-720p vor der Sendeabwicklung macht, die ARD erst nach der Sendeabwicklung.

    Der Flaschenhals 720p ist aber konsequent drin bei ARD/ZDF.
     
    drod gefällt das.
  9. DVB-T-H

    DVB-T-H Platin Member

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    329
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    DVB-C: Vodafone-Kabel mit Humax PR 2000c, Sky W+C+S+B+HD, Kabel Digital Home
    DVB-T2HD: Strong SRT 8540
    Eye-TV-Hybrid-Stick für DVB-C (und DVB-T)
    Freenet-TV-Stick
    Aber genau das habe ich doch im Eingangsbeitrag geschrieben
     

Diese Seite empfehlen