1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Achimito, 3. Januar 2005.

  1. Achimito

    Achimito Senior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    München
    Anzeige
    Hi,

    müssen eigentlich Unterdachmaste ebenso geerdet werden wie Maste, die über Dach sind? Wenn ich 3 Unterdachmaste habe und diese zu erden sind, dann kann ich diese also daisy-chain erden, richtig?

    Danke und Grüße,
    Achim
     
  2. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Nee, unter Dach brauchste nicht erden. Ein Potenzialausgleich ist allerdings sinnvoll.
     
  3. Achimito

    Achimito Senior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    München
    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Hi Opp,

    danke für die schnelle Antwort. Ist das denn dann noch VDE-gerecht, wenn man die Erde an Unterdachmasten wegläßt? Ich habe dazu in den VDE-Normen nichts konkretes drüber gefunden, daher meine Frage. ... Nicht, daß ein Blitz in der Nähe dann doch mal ein elektrisches Feld erzeugt, und mir dann alle an das Verteilnetz angeschlossenen Endgeräte zerstört...

    Thx & Cu,
    Achim
     
  4. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Ich habe meine Antenne unter Dach auch nicht geerdet und wenn ich merke, dass ein starkes Gewitter im Anmarsch ist, so stecke ich einfach die Antenne vom Endgerät ab. Denke aber, dass auch so nichts passieren würde, nur wohne ich in einem Altbau, da trau ich der ganzen Sache nicht 100%ig.

    Mir wurde von Leuten vom Fach auch gesagt, dass man nicht erden müsse, und deswegen hab ich mich dann auch nicht mehr länger mit der Sache beschäftigt.

    Die Frage ist aber berechtigt, ging mir damals genauso und war mit genauso unsicher, was zu machen ist.
     
  5. Achimito

    Achimito Senior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    München
    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Ok, danke für Eure Tipps!
     
  6. Achimito

    Achimito Senior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    München
    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Hi bengelbenny,

    Nur so aus Interesse: Welche VHF-/UHF-Antennen hast Du alle verbaut? Mich würde Deine Konfiguration interessieren und was Du so für Empfangsleistungen damit erzielst. Hast Du ein paar Bilder Deiner Installation bzw. eine Aufstellung der verbauten Komponenten?

    Danke im voraus,
    Achim
     
  7. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Hallo,

    das verläuft bei mir ganz einfach.

    Ich habe als unter Dach nur die Konni SX-43 von Konni als UHF-Antenne.

    Früher hatte ich noch einen Verstärker dran, den Axing TVS 5-00, aber der hat im Prinzip nicht mehr rausholen können, deswegen hab ich den wieder sein lassen.

    So hab ich momentan erst die SX-43 auf dem Dachboden als passive Antenne, und das funktionier so gut, dass ich z.B. ganz schwach noch ORF1 vom Standort Mittelberg 1 bekomme, ein Füllsender mit 0,5 KW ERP im Kleinwalsertal.

    Ich habe ja wie bereits erwähnt auch noch die Witenberg DVB-T-Kombiantenne WB345+.

    Da ich ursprünglich nur SF2 empfangen wollte, da der nicht im Kabel ist, hab ich mir diese eben zugelegt und auch auf den Säntis ausgerichtet.

    Und dabei bin ich auf den Geschmack gekommen und habe weiter getestet.

    Da die Antenne recht klein und handlich ist, hab ich sie im Schlafzimmer aufgestellt, da ich dort bessere Empfangsbedingungen habe wie unter Dach.
    Eigentlich wäre es sinnvoller, auch dei Yagi nach unten zu nehmen, aber soviel Platz hab ich nicht.

    Der Vorteil der Kombiantenne ist halt, dass sie von K5-K69 alles empfängt, auch wenn sie im oberen Frequenzbereich nicht mehr sonderlich stark ist.

    Da ich permanent auf den Säntis ausgerichtet habe, empfange ich hier auch den Grünten mit den K28 und K46 sehr gut.
    Desweiteren natürlich SF1 und SF2, wobei SF1 bei Normalbedingungen besser geht als SF2, dann eben ganz schwach ORF2 Vorarlberg vom Standort Mittelberg 1, RTL, Sat.1, Pro7 und Tele5 vom Staufersberg (bei Ausrichtung auf den Säntis natürlich nicht in einwandfreier Qualität, würde aber bei exakter Ausrichtung perfekt gehen) und noch SWR BW in annehmbarer Qualität aus Ulm oder aus Heubach.

    Die Kombiantenne liefert etwas bessere Ergebnisse als die UHF-Yagi ab, deswegen überleg ich mir auch, die Yagi stillzulegen und eine 2. Kombiantenne zu holen, mit der ich dann versuche, den ORF halbwegs hinzubekommen, was sich aber als sehr schwierig bei mir erweist, da die Zugspitze bei mir total im Schatten liegt, im Gegensatz zum Säntis.


    Bei mir in der KÜche gibt es jedoch eine Stelle, wo ORF2 Tirol brauchbar kommt und auch ORF1 stabil empfangbar ist.

    Ich such halt noch ne geeignete Weiche, damit ich beide Antennen gleichzeitig betreiben kann, bisher steck ich immer noch am TV-Gerät um.

    Die Kombiantenne erlaubt es mir halt, mit recht einfachen Mitteln permanent SF2 empfangen zu können, oft sogar recht gut.

    Was ich alles so empfangen kann, 2 Scans sind im Thread "Welche Programme terrestrisch in Augsburg" hinterlegt.

    Ich bin wie gesagt sehr zufrieden und bau mir daher erst gar keine große Antenneanlage auf, da es auch so ganz gut geht.

    Ne Antenne darf bei mir leider nicht aufs Dach. Würde ich das dürfen, wäre ORF1 und ORF2 auch kein großes Problem, ordentlich zu empfangen.


    Hoffe, ich konnte dir weiterhelfen

    Grüße
     
  8. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Mal ne Frage am Rande:

    Wo bekommt man heute noch am besten Weichen her?

    Ich bräuchte eben eventuell bald eine, mit der ich eventuell zwei aktive LogPer zusammenschließen kann,

    oder eben auch 2 UHF-Antennen (SF2, ORF1, ORF2) und eine VHF-Antenne (SF1, eventuell Versuch Empfang ORF1 Pfänder, DAB optional).

    Wenns gar nicht anders geht, kann man auch zwei Antennen zusammenschalten ohne einen Qualitätsverlust der einfallenden Signale zu erleiden?

    Grüße
    Ben
     
  9. Achimito

    Achimito Senior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    München
    AW: VDE-gerechte Erdung bei Unterdachmontage

    Hi bengelbenny,

    ok, danke für die Beschreibung Deiner Anlage !!

    Cu,
    Achim
     

Diese Seite empfehlen