1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von serienfan, 27. Mai 2011.

  1. serienfan

    serienfan Senior Member

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo Forum!
    Habe mich hier Satellitenempfang für Einsteiger - sat.beitinger.de ansführlich belesen und gebildet. Nun habe ich konkrete Fragen an die Expertenrunde hier. ;)

    Ich möchte ein Doppelhaus welches im Moment gebaut wird mit Satelliten TV ausrüsten. Dafür genügt eine Schüssel, an die dann beide Haushalte angeschlossen werden sollen. Darüber hinaus wird es nicht nötig sein mehr als einen Satelliten (Astra) empfangen zu können.
    Die naheliegende Lösung wäre ja nun wohl die Anschaffung einer Schüssel mit vier LNBs und dann einen Multischalter anzuschließen. In diversen Zimmern des Doppelhauses sollen dann schließlich Buchsen in die Wand kommen, wo man dann Empfangsgeräte anschließen können soll.
    Hier jetzt meine Fragen:

    1. Für jede Buchse, die theoretisch gehen soll benötige ich dann ja einen freien Steckplatz am Multischalter. Wenn ich jetzt aber in einem Zimmer zwei Buchsen anbringen möchte (falls man den TV mal umstellen möchte), wäre es dann auch möglich beide Buchsen mittels eines Verteilers an nur einen Steckplatz des Multiverteilers zu stecken, da ja sowieso nur eine der Buchsen in diesem Zimmer aufs Mal benutzt werden wird, oder? Sind solche Lösungen eurer Meinung nach sinnvoll (um keinen Multischalter mit sehr sehr vielen Anschlüssen kaufen zu müssen) oder sollte man lieber einen ausreichend großen Multischalter kaufen?

    2. Wenn ich in einem Zimmer einen Satreceiver mit Recorder aufstellen möchte und das Feature "Sender a gucken während ich Sender b aufnehme" erhalten will, brauche ich ja für diesen Festplattenreceiver zwei Anschlüsse an den Multiverteiler. Also müsste ich mir dann schon alleine dafür in das betreffende Zimmer zwei Buchsen legen lassen, direkt nebeneinander?

    3. Macht es Sinn Multiverteiler zu kaufen, die keine externe Stromversorgung benötigen? Also spart man dadurch im Endeffekt Strom und somit Geld, obwohl sie ja in der Anschaffung teurer sind? Das Problem des nicht vorhandenen Stromanschlusses oder des Streits über die Stromkostenübernahme stellt sich in meinem Falle nicht und wäre also kein Argument dafür...

    Zuletzt würde ich euch gerne um eine Unterstützung beim Aussuchen der Ware bitten:

    Ich benötige also eine Schüssel von mindestens 80cm Durchmesser mit 4 LNBs. HD Empfang so wie PayTV-HD Empfang sollte grundsätzlich möglich sein. Außerdem benötige ich dann ja einen angemessenen Multiverteiler um viele (mehr als acht) Dosen in den beiden Doppelhaushälften legen zu können. Welche Teile würdet ihr (warum?) empfehlen oder was gibt es eurere Meinung nach zu beachten? Es gibt ja so viele Hersteller und kleinere Detailunterschiede, zwischen denen man wählen kann. Z.B. "rostfrei", "energiesparend", und so weiter.
    Ich möchte keine "Mondpreise" bezahlen doch möchte ich sehr wohl jetzt, wo das Haus eben gebaut wird, nicht geizen und etwas vernünftiges, hochwertiges kaufen was nach dem einmaligen Einbau dann lange Freude bereitet und zeitgemäß ist. Auf 50€ mehr oder weniger wird es also nicht ankommen, da es sich ja schließlich um eine einmalige Investition handelt.

    Vielen Dank im voraus für die Hilfe und entschuldigt die vielen Fragen auf ein Mal. :)

    Viele Grüße, SF
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.302
    Zustimmungen:
    1.670
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

    Zu Ersteinmal Du benötigst keine 4 LNB sonder ein Quattro LNB.

    Zu 1. ja wäre Möglich.
    Ob es Sinn macht sei dahingestellt. So viel teurer ist ein größerer Multischalter auch nicht. Da die Kabel eh liegen.

    Zu 2. Nein, es gibt Twin Dosen. Aber zwei Kabel müssen sein.
    Antennensteckdose Twin - Montage Zubehör - Stecker und Dosen

    Zu 3. Ich würde zu einem Multischalter mit externer Spannungsversorgung raten. Die Receiver werden entlastet. Aber ohne Strom geht auch.

    Die Genaue Anzahl der Anschlüsse wäre schon hilfreich.
     
  3. serienfan

    serienfan Senior Member

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

    Ja, genau das habe ich gemeint. :)

    Das dachte ich mir, dann lassen wir das.

    Ok, alles klar!

    Ja ich weiß halt nicht wo der Vorteil eines Receivers ohne Stromanschluss ist bzw ob es für mich persönlich einen gäbe. Wenn der Stromverbrauch gleich bleiben würde und die Receiver aber entlastet würden nehme ich einen mit Strom Anschluss. Außer es gibt ein tollas Argument für "mit ohne". ;)

    12 sollten reichen. Sollte es irgendwann mal nicht mehr reichen könnte man ja, soweit ich weiß, noch einen Multiverteiler kaufen und den an den anderen anschließen. So hätte man wieder mehr freie Anschlüsse, wie man die Kabel dann verlegt wäre dann zu einem späteren Zeitpunkt natürlich eine andere Frage. ;)
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

    Pro Satellit wird ein LNB fällig. Bei nur einem Satelliten also auch nur ein LNB.

    Du willst einen Multischalter. Gut. Dann brauchst du ein Universal- QUATTRO-LNB.


    Die Buchsen nennt man für gewöhnlich Dosen. Was du brauchst, sind Sat-Stichdosen, in der Single (Nebenräume) und in der Twin-Variante (für Wohnzimmer, etc.)

    Einzeldose: Kathrein ESD30
    Twin-Dose mit drei Ausgängen (da passen die 3-Loch-Blenden der Schalterprogramme trotzdem): Kathrein ESD32


    Das ist PFUSCH!

    Pro Dose ein EXTRA Kabel zum Multischalter (Sternverteilung), Twin-Dosen werden wie zwei separate Dosen mit zwei Kabeln angefahren. Also Multischalter groß genug dimensionieren.

    Nein, Twin-Dosen geht auch.

    Spätestens wenn du auch Terrestrik einspeist (habt ihr herkömmliche Stereo-Anlagen mit UKW-Tuner? Habt ihr Nachbarländer mit DVB-T, vor allem Österreich oder Schweiz) brauchst du sowieso einen Verstärker für die Terrestrik - da macht dann der Multischalter den Kohl auch nicht mehr fett.

    Passive Multischalter sind allerdings auch ganz prima, wenn es die richtige Marke ist. Schau dir mal die Jultec-Geräte an!

    Also eine UKW-Antenne würde ich schon mindestens vorsehen.

    Nein, brauchst du nicht. Eine Schüssel mit einem QUATTRO-LNB :p

    Deluxe: Kathrein-Spiegel
    brauchbare Standard-Klasse: Fuba, Gibertini

    LNB-Wahl: Bei Kathrein würde ich natürlich ein Kathrein LNB nehmen

    Bei den normalen Aufnahmen empfehle ich die ALPS-Raketenfeed-LNBs


    Bei Astra 19,2° ist PayTV, HD+ und alles weitere möglich - nur eine Frage des Endgerätes (also Receiver). Die Anlage kann prinzipiell alles.

    Spiegel: Kathrein ist richtig teuer aber auch richtig gut. Würde ich allerdings nur für die Ausseneinheiten nehmen.

    Multischalter würde ich zu namhaften deutschen Herstellern wie Spaun oder Jultec tendieren.


    Ein paar Fragen, die sich mir noch aufwerfen:

    - Wo soll die Schüssel hin (Blitzschutz / Erdung!!!)
    - Wie wollt ihr den Potentialausgleich regeln, denn euer Nachbar hat ja wahrscheinlich einen eigenen Stromzähler! Das ist gar nicht so trivial!
    - Denke an die Terrestrik! Ist UKW oder DVB-T ein Thema?
    - Denke an Leerrohre! Die Kabel nicht direkt einputzen!
    - Ist Netzwerk noch ein Thema? Ab besten zu jeder Antennendose noch gleich eine RJ45-Doppeldose mit vorsehen und auf einem zentralen Patchfeld zusammenführen

    Gruß,

    Wolfgang
     
  5. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.722
    Zustimmungen:
    4.915
    Punkte für Erfolge:
    213
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.302
    Zustimmungen:
    1.670
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2011
  7. serienfan

    serienfan Senior Member

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

    Danke für die vielen schnellen Antworten.

    Ja, das mit dem Quattro LNB habe ich gemeint und nun auch verstanden.

    Das mit dem Pfusch lasse ich dann sein. :)

    Das habe ich nicht verstanden mit der "Terrestrik". Ist das Fernsehen und Radio über DVB-T als Ergänzung zum Satelitenempfang? Was ist das genau und wofür würde ich s brauchen? Das Empfangen von Fernsehen und Radio via DVB-T aus dem In- und Umland? Wofür eine UKW Antenne?
    Wir haben konventionelle Stereoanlagen, sind aber nicht so interessiert an internationalem Radio glaube ich. Ansonsten wohnen wir in Norddeutschland, AT und CH sind also nicht wirklich greifbar, eher das Meer und Dänemark.

    Das letzte verstehe ich nicht. Was für Aufnahmen? Ich kann doch nur entweder ein Kathrein oder ein ALPS-Raketenfeed-LNB nehmen, oder?

    Ausseneinheit? Also die Schüssel / der Spiegel soll nach draußen, falls es darum geht. Ansonsten ist mir nicht klar, was mit Ausseneinheit hier gemeint ist.

    Ja, die kommt halt nach draußen, ans Haus, richtung Süden eben. Das muss man nochmal genau sehen, wenn das Haus und der Garten sich langsam abzeichnet. Da sprechen ja auch die Frauen ein Wort im Sinne der ästhetik mit. Dass es da Sicherheitsrichtlinien gibt ist aber bekannt. Das Aufstellen und Verlegen würde wohl auch von einem Elektriker vorgenommen werden, ich bin lediglich dafür zuständig die Geräte auszusuchen bzw. zu wissen, was ich möchte und dem dann dumm reinzuquatschen. :D

    Potentialausgleich = die Stromaufnahme des Multiverteilers mit ext. Stromversorgung?
    Nebenan, in der anderen Doppelhaushälfte wohnt auch ein Familienmitglied und wir werden erstmal nur einen gemeinsamen Stromzähler haben. Für die Zukunft ist es aber möglich, zwei getrennte Wohneinheiten daraus zu machen, mit auch zwei Stromzählern. Dann könnte das ein Thema werden...
    DVB-T ist am Standort verfügbar, aber warum sollte es ein großes Thema sein, wenn man doch eh TV über SAT hat? Wenn man das also bedenken wollen würde, müsste man zusätzlich noch eine DVB-T Antenne aufstellen und diese dann an den Multiverteiler anschließen, oder? Folglich hätte man dann an den entsprechenden Dosen in den Räumen noch einen Anschluss mehr um DVB-T statt DVB-S zu empfangen, oder?

    Das klingt sinnvoll. Das wäre dann ja wohl eine konkrete Ansage an den Elektriker, der das machen wird. Der Vorteil wäre dann, dass man später ggf. Kabel tauschen/ersetzen oder nachverlegen könnte, oder an was denkt man dabei?

    Ja, ist es! Ein sehr großes sogar, um das ich mich ebenfalls kümmern soll ehe der Elektriker kommt! RJ45 Dosen sollte er ebenfalls in diversen Räumen verlegen, so dass Internet nicht nur über WLAN verfügbar sein wird. Dabei dachte ich auch an die aufkommenden Angebote von "TV over IP" oder wie es heißt, zumindest das Stream über das Internet oder auch LAN. Viele Fernseher, Receiver und Player bringen heute ja schon eine eigene RJ45 Buchse mit. Allerdings wusste ich nicht, dass die RJ45/Internet Thematik eine konkrete Rolle für das Satellitenfernsehen spielt oder ist das jetzt eher als ein etwas allgemeinerer Hinweis auf das sinnvolle Ausstatten von Räumen mit Elektrik gewesen? :)

    Auf jeden Fall vielen Dank, das hilft mir hier alles sehr weiter....

    Habe z.B. hier ein konkrtes Bundle gefunden: Digitale 12 Teilnehmer Satanlage (TD78/ Multischalter/ LNB), 198,00 €
    Sind jetzt andere Marken und so als ihr gesagt habt aber was ich dort sehe ist, dass man zwischen Stahl und Alu wählen soll und zwischen chess, inverto und smart titanium - das sind nur die Hersteller so wie ich das sehe?! Wie ist eure Meinung dazu? Ist Rost z.B. ein ernstzunehmendes Thema, auch wenn die Schüssel vermutlich unterm Dachüberstand hängen wird? Andererseits sind 10€ natürlich nicht viel...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2011
  8. serienfan

    serienfan Senior Member

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

    Danke. Das Würde dann ja so 200-250 € kosten. Geht ja noch wie ich finde... muss aber auch nicht teurer werden! :)
    Laut Artikelbeschreibung haben beide Multischalter passive Terrestrik. Für mich erscheinen sie sowieso beide gleich, außer im Preis. Wenn man Terrestrik will muss man dann ja noch ne DVB-T Antenne aufstellen, oder? Was müsste man da noch an Kosten einkalkulieren?

    *edit*
    Aaah, ich sehe schon:
    Und sorry für Doppelposting.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2011
  9. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.302
    Zustimmungen:
    1.670
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

    Am besten ist, Du vergisst Kathrein.
    Für Kathrein Schüsseln benötigt man besondere LNB die überteuert sind.
    Das ist eine reine Preis Frage. keine Qualitätsfrage.
    Potenzialausgleich :

    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...lit-dvb-s/207741-satanlage-richtig-erden.html

    Für UKW würde ich schon Terrestrik mit einspeisen. Kleine UKW Schleife unterm Dach oder unter der Schüssel. DVB-T lohnt eigentlich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2011
  10. serienfan

    serienfan Senior Member

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Unterstützung bei Planung des SAT TVs für einen Neubau

    Ja also Potentialausgleich hat also was mit der ordnungsgemäßen Anbringng und Installation der Geräte zu tun. Das werde ich ja vertrauensvoll in die Hände eines Elektrikers legen, der wird das schon vernünftig machen würde ich sagen.
    Ich verstehe dann aber trotzdem Wolfgangs Frage nicht, was hat das mit dem Stromzähler der Nachbarn zu tun? Geht es dabei um laufende Kosten die entstehen werden?

    Zu der Hardware: Wenn man jetzt von Kathrein absieht, was ja auch Wolfgang als "deluxe" bezeichnet hat, geht ihr beiden ja 1a konform mit euren Empfehlungen. Du hast mir ja nur Dinge rausgesucht, die er so ja auch als empfehlenswert (vom Hersteller her) genannt hat. :)

    Zu UKW / Terrestrik: Habe jetzt bei Wikipedia kurz gelesen. Dann hätte ich UKW Radioempfang, würde also die selben Sender wie sonst auch empfangen, nur in besserer Qualität? In der Konsequenz müsste ich dann ja auch meine Radios an eine Dose anschließen, was ja manchmal ein Nachteil sein könnte..
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2011

Diese Seite empfehlen