1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unterschied zwischen analog u. digitalem Kabelanschluss

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von zoidberg33, 16. Februar 2008.

  1. zoidberg33

    zoidberg33 Neuling

    Registriert seit:
    19. Oktober 2004
    Beiträge:
    16
    Anzeige
    Hallo!
    Ich habe mal eine Frage an euch, aber bitte lacht mich jetzt nicht aus...

    Wo liegt der Unterschied zwischen einem analogen und einem digitalen Kabelanschluss. Der digitale Anschluss ist ja 2-3 Euro im Monat teurer. Ich habe zurzeit einen analogen Anschluss und einen Digitalreceiver (für Premiere). Über den Digitalreceiver kann ich die ÖR-Programme gucken, die Privaten sind ja verschlüsselt (wieso eigentlich?). Habe aber mal gehört, dass man hierfür beim Kabelanbieter eine Smartcard für eine einmalige Gebühr (ca. 10-20 Euro) bekommt und hiermit dann auch die privaten empfangen kann (stimmt das?). Für den digitalen Kabelanschluss braucht man doch auch einen Digitalreceiver, was bringt mir dann eigentlich noch der digitale Kabelanschluss, außer das er teurer ist?

    Würde mich sehr über Antworten freuen..

    Gruß

     
  2. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Ort:
    Hamburg
    AW: Unterschied zwischen analog u. digitalem Kabelanschluss

    Mit "Digitaler Kabelanschluß" ist gemeint, dass Du eine oder mehrere Smartcard erhältst, mit der Du dann die Privaten entschlüsseln kannst und weitere Sender sehen kannst. Bei Kabel Deutschland hat das früher mal einen Einmalbetrag gekostet, jetzt kostet es 2,90 im Monat für Kunden die den Kabelanschluß mit der Miete zahlen. Bei Einzelnutzerverträgen ist es im Grundpreis schon dabei.
     
  3. svenfl

    svenfl Senior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Flensburg
    AW: Unterschied zwischen analog u. digitalem Kabelanschluss

    der sogenannte "digitale Kabelanschluss" ist ein Produktname
    technisch gesehen gibt es zum analogen Kabelanschluss zumindest bei Kabel Deutschland keinen Unterschied
    Der digitale Kabelanschluss beinhaltet einen gemieteten Kabelreciver und eine für die privaten TV Programme freigeschaltete Smartcard
    Die Smartcard zum Preis von 14,50 Euro einmalig ist aus der Produktpalette gestrichen (ggf. noch als Zweitkarte erhältlich)
    Die privaten TV Programme sind zum einen auf Wunsch der Sender verschlüsselt und zum anderen weil Kabel Deutschland für die Einspeisung Geld verlangt welches die Sender nicht zahlen wollen. Also muss der Kunde zahlen.
    Gruß Sven
     
  4. areich

    areich Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    Karlsruhe
    Technisches Equipment:
    Kabel (ausgebaut): Humax Fox Pro, Dreambox 800/8000

    Sat: 2x Dreambox DM7000S, Tevion DFA 203, 60cm Antenne, 80cm Antenne, Moteck SG 2100A
    AW: Unterschied zwischen analog u. digitalem Kabelanschluss

    wieso zumindest bei kabel deutschland das ist überall im kabel so.
    das kabel überträgt signale ob nun digital oder analog is wurst :D

    produktname würd ic au net sagen. ehe abzockmasche :rolleyes:
     
  5. svenfl

    svenfl Senior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Flensburg
    AW: Unterschied zwischen analog u. digitalem Kabelanschluss

    Einige Anbieter sorgen mit Sperrfiltern dafür, dass ein Kunde, der das digitale Kabelfernsehen nicht bestellt hat, dieses auch nicht empfangen kann.
    Daher meine Darstellung bezogen auf Kabel Deutschland die dieses bisher nicht machen.
    Also Digitaler Kabelanschluss ist ein Produktname. In den meisten Fällen funktioniert das digitale Kabelfernsehen aber auch ohne dass dieser bestellt wird (Öffentlich rechtliche Programme oder Premiere mit Direktabo bei Premiere).
    Hierfür wird das Produkt digitaler Kabelanschluss nicht benötigt.
    Neukunden können glaube ich nicht wählen. Die müssen bei Einzelnutzerverträgen mit Kabel Deutschland den digitalen Kabelanschluss nehmen

    Gruß Sven
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2008
  6. Odious

    Odious Silber Member

    Registriert seit:
    2. August 2006
    Beiträge:
    618
    Ort:
    44628 Herne
    AW: Unterschied zwischen analog u. digitalem Kabelanschluss

    Der Name "Digitaler Kabelanschluss" ist augenwischerei und abzocke.
    Vorher hat man dafür einmalig 19,90 € (bei UM) für die SC und Freischaltung bezahlt und das wars dann. Man konnte dann digital die ÖR und Pro7 & Co gucken. Damals nannte es sich auch noch Digital-TV-Free oder so ähnlich.
    Jetzt kommen die Kabelfernsehanbieter daher und riechen eine weitere Einnahmequelle. Wenn die Kunden weiterhin dieses Produkt möchten, dann sollen die dafür auch blechen. Also wird aus Digital-TV-Free der digitale Kabelanschluss für 16,90 € oder 3,90 € (wenn man den analogen Kabelanschluss über die Miete zahlt) mtl..

    Für jemanden der einen ENV bei UM hat, für den wird es bestimmt billiger, gar keine Frage. Aber nicht für Kunden die ihren analogen Kabelanschluss über die Miete zahlen oder an einem anderen Betreiber.

    Ich habe meinen ENV bei TC West für 15,27 € mtl., ich müsste dann noch 3,90 € an UM bezahlen für den digitalen Kabelanschluss. Somit komme ich dann auf eine mtl. Summe von 19,17 €. Und das ist in meinen Augen abzocke für etwas zu zahlen was vorher jahrelang nichts gekostet hat, ausser die einmalige 19,90 € für die SC und Freischaltung.


    Ahso, der Unterschied noch zwischen analog und digital, hehe.
    Naja, ich erkläre es jetzt mal aus meiner Sicht.
    Das analoge Signal ist etwas unsauber und nicht mehr zukunftsfähig und wird im Jahre 2010 nach und nach zumindest in NRW verschwinden. Mit analog kann man leider nichts mehr Anfangen, weil es für die Ansprüche nicht mehr aussreicht für die heutige und zukünftige Technik. Da kann man nichts mehr rausholen, da es erschöpft ist.
    Das digitale Signal ist da um einiges besser und bietet mehr Platz und ist somit ausbaufähig. Den Unterschied bemerkt man schon an der Bildqualität. Naja, okay, es liegt natürlich auch an der höhe der Bandbreite in dem die einzelnen Sender senden. Pro7 & Co. deren Bildqualität ist nicht immer super und haben Klötzchenbau bei schnellen Bildbewegungen. Am schlimmsten ist Premiere wenn die Bundesliga zeigen, da bekommste Augenkrebs. Aber das liegt dann leider an der geringen Bandbreite in der die dann Senden. Das ist das einzigst negative was mir jetzt einfällt bei dem digitalem TV Signal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2008

Diese Seite empfehlen