1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unmögliche Antenne?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Demolition-Man, 3. Juni 2011.

  1. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hi,
    ich musste schon lachen als mir das überlegt habe:

    Eigentlich ganz einfach:

    Ich bräuchte hier eine Antenne die Frequenzen von 198,5MHz bis 738MHz empfangen kann. Das ganze aus zwei Richtungen (zwei Standorte) und dabei noch horizontal und vertikal.

    Jetzt kommts aber: Die Antenne sollte passiv sein, und bezahlbar.

    Was wäre mein Rat in so einer Situation? Kauf dir ne Sat-Antenne!

    Aber es geht halt um mobilen Empfang.

    Ich weiß das so eine Antenne höchstens theoretisch möglich wäre, aber ich würde gerne mal alle hier möglichen Sender gleichzeitig empfangen.

    Keine Ahnung wie das geht: Mal empfange ich vertikal mal horizontal, aber nie beides. Eigentlich schon aber z.B. immer nur eine von zwei ZDF-Gruppen.(Gerät und Antenne immer gleich ausgerichtet)

    Wer hat diesen Quatsch mit der vertikalen Polarisierung verbrochen?

    Nochwas: Welcher Sender im Rhein-Main-Gebiet sendet mit 690MHz bzw. ist empfangbar?

    Seit nicht zu gemein zu mir, ich hab heute zuviel Sonne abbekommen.

    mfg
    Kai
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2011
  2. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.204
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Unmögliche Antenne?

    Die "Vertikale Polarisation" ist kein Quatsch, sondern für den Mobil-Empfang besser geeignet, in einem Fahrzeug kann eine senkrechte Antenne besser genutzt werden und diese Antenne hat dann eigentlich auch keine spezielle Richwirkung (Rundum-Empfang). Die Sicherheitbehörden (Polizei, Feuerwehr, etc.) nutzen die vertikale Polarisation.

    DVB-T-Antennen Test

    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...-antenne-selber-bauen-besser-als-gekauft.html

    Discone
    :winken:
     
  3. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.445
    Zustimmungen:
    2.092
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Unmögliche Antenne?

    Geht es dir um den portablen oder den mobilen Empfang?

    Beim mobilen Empfang kommen ja eh nur einfache Stabantennen oder Kabelschleifen in Frage. Denn eine gerichtete Antenne müsstest du ja ständig nachführen, und das wäre extrem teuer und aufwendig.

    Für den portablen Empfang hingegen würde ich dir bei zwei unterschiedlichen Richtungen raten zwei Antennen zu verbauen (dann ist auch unterschiedliche Polaristation kein Problem) und über eine Antennenweiche zusammenzuschalten.
     
  4. DO4NC

    DO4NC Silber Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    809
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
  5. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Unmögliche Antenne?

    Sorry war den ganzen Tag unterwegs,

    Es geht dann offenbar um portabelen Empfang.

    Also eine solche Antenne wäre geeignet. Die gibts ja auch in passiv.

    Kann man denn zwei Antennen einfach so zusammenschalten? Ich dachte die eine Antenne strahlt das wieder ab, was die andere empfängt.

    Edit: Ich möchte gerne alle Sender aus Hesen empfangen, was schwierig ist, wegen den 198,5MHz.
    Als Ergänzung würde ich gerne alle ör Sender aus Rheinland.Pfalz empfangen, was mir bisher noch nicht gelungen ist.

    Mein kleines portabeles DVB-T-Gerät kann leider nur einen automatischen Suchlauf durchführen, und die "Senderausbeute" ist bie jedem Mal anders. Die Senderlist wird bei jedem neuen Suchvorgang gelöscht. Mal ZDF aus RP mal aus Hessen usw. Ganz selten auch das extrem schwache VHF-Signal aus Hessen. usw usw. Manchmal Sender ausl Trier, machmal der Pfaffenberg in Bayern.

    Ich bin mittlerweile eher an Antennen und am Empfang interessiert, als am eigentlichen Fernsehkucken! :D

    Nochn Edit: Wo liegt eigentlich der Rekord mit einer passiven kleinen Teleskopantenne am Gerät? Ich war gestern mal unterwegs und habe nicht weniger als 39 Sender empfangen.(Natürlich viele mehrfach) Das beste ist aber: Es fehle der ZDF-Mux aus Hessen... Das wären nochmal vier Sender mehr.

    Und dabei gibt im Umkreis von 60km keinen Sender, echt ne lustige Gegend hier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2011
  6. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.445
    Zustimmungen:
    2.092
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Unmögliche Antenne?

    Wenn du die Antennen portabel nutzen willst, dann kommen imho eh nur Gridantennen oder LogPer Antennen in Frage, weil lange Yagis oder Triple-Yagis sind dafür zu klobig. Ausser man würde sie jedesmal demontieren.

    Antennen zusammenschalten mit einer Antennenweiche ist kein Problem. Gut, bringt zwar ein paar dB Verlust, aber das lässt sich nicht vermeiden.

    Übrigens könntest du für die schwachen Signale als RLP auch 2, 3, oder 4 Antennen paralell verwenden. Damit lässt sich dann sowohl die Empfindlichkeit als auch der Gewinn (hierfür muss aber der Abstand zwischen den Antennen stimmen) steigern.
     
  7. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Unmögliche Antenne?

    Schwache Signale gibts hier keine, nur ist der Empfang zweier Sender wegen der Polarisation schwierig.

    Zwei Sender sollten Empfangen werden: Feldberg (vertikal) und Donnersberg (horizontal).

    Dafür braucht man in jedem Fall zwei Antennen.

    Ich dachte immer hier gäbe es kein DVB-T, stattdessen wird man hier regelrecht mit DVB-T-Signalen überschwemmt. :eek:

    Edit: Gibts es wirklich keien speziellen Combiner, bzw. kann man auch einen Verteiler andersherum benutzen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2011
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.319
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Unmögliche Antenne?

    Bei DVB-T ist ein Zweifachverteiler die einfachste und billigste Lösung. Knapp 4 dB sind eben mehr Dämpfung als ca. 1 dB von einer teuren speziell abgeglichenen Weiche.
     
  9. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Unmögliche Antenne?

    Super, danke! Werde ich dann so machen, dass Signal wird mit Sicherheit stark genug bleiben.
     
  10. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.445
    Zustimmungen:
    2.092
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Unmögliche Antenne?

    Die Polarisation würde ich nicht überbewerten, denn eine falsche Polarisation kostet nur 3dB, und wenn du die Antenne diagonal montierst dann eben 1,6dB auf beiden Polarisationsebenen. Aber diese 1,6 dB sind auch nicht mehr als eine gute Antennenweiche immer noch Verlust hat.

    Die grosse Frage ist ob die beiden Standorte von deinem Empfangsort aus in (annähernd) gleicher Richtung liegen oder nicht. Wenn sie in annähernd gleicher Richtung liegen, dann sollte es eine schielend zwischen die beiden Standorte ausgerichtete Antenne tun. Wobei in dem Fall der Antennengewinn nicht allzuhoch sein sollte.

    Wenn die beiden Standorte aber in komplett anderen Richtungen liegen, dann wirst du nicht um zwei unterschiedliche Antennen herum kommen.
     

Diese Seite empfehlen