1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unicable zwingend mit Dosen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von evil_pappe, 4. November 2016.

  1. evil_pappe

    evil_pappe Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Heyho Leute!
    Ich hab mich hier im Forum mal angemeldet da ich nach wochenlangem Googlen nicht schlauer bin.

    Folgendes: Ich hab an einem Satkabel was in der Stube aus der Wand kommt einen 2er-Verteiler dran. Und von da dann einen TV mit integriertem Tuner und in einem anderen Raum einen SAT-Receiver dran hängen.
    Beide Receiver sind m.M.n. korrekt auf Unicable konfiguriert (Frequenzen usw) und trotzdem läuft es nicht rund wenn beide Tuner "fernsehen wollen". Bei einem allein läufts.

    Daher nun die Frage: Muss an das Kabel, also vor die Receiver, zwingend eine entsprechende Sat-Dose oder reicht der Verteiler (DC-Durchlass, laut Verkäufer auch diodenentkoppelt) für diese Verkabelung?
    Wenn ja: Wo könnten dann noch Fehler meinerseits liegen?

    Infos zur Anlage:
    Quelle ist ein DUR-Line UK102.
    -> ca 15m Kabel -> 2erVerteiler -> 1x 3m Kabel an TV + 1x 10m Kabel an Receiver
    (ohne Dosen bisher, nur den Stammleiter auf 2 Leiter aufgezweigt)
     
  2. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.795
    Zustimmungen:
    5.185
    Punkte für Erfolge:
    273
    Wenn dein "2er Verteiler" wirklich diodenentkoppelt ist, brauchst du keine Antennendose.
    Was für ein ist das?

    Der am weitesten entfernte Receiver/TV (Kabelweg) soll immer die niedrigste Frequenz bekommen.
    Welche Unicablefrequenzen hatst du da zugeteilt?
     
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    Als erstes würde ich das mit der Diodenentkopplung checken: Verteiler umgekehrt einbauen, ein Empfangsgerät an den Eingang ("normale" Verwendung) des Verteiers anschließen, Kabel vom LNB an einen der Ausgänge, anderer bleibt frei. Hätte man so immer noch Empfang, fehlen die Dioden.

    So pauschal, wie von KeraM formuliert, ist das eine gewagte Aussagen. Direkt am Verteiler ist die Entkopplung nicht so hoch, wie sie sein sollte. Empfänger A sieht zu viel von B - und umgekehrt. Statt Dosen zu installieren, könnte man jedem Ausgang des Verteilers ein Sat-taugliches Festdämpfungsglied (etwa 6 db) nachschalten. Das vergrößerte die effektive Entkopplung mit 6 db Dämpfern um 12 db.

    Dabei meint Entkopplung in diesem Zusammenhang die Trennung der Hochfrequenzsignale. Entkopplungsdioden im Verteiler haben nur etwas mit den für die Gleichspannung offenen Wegen zu tun, sie sorgen aber nicht für eine ausreichende Entkopplung der HF. Für die Sat-ZF werden mind. 30 db Entkopplung gefordert, ein Verteiler selbst entkoppelt aber nur um etwa 20 db. Daher gehört auch nach einen diodenentkoppelten Verteiler eigentlich immer wenigstens eine echte Enddose (Dämpfungsglieder machen denselben Effekt.).
     
  4. evil_pappe

    evil_pappe Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke erstmal dafür, Leute!

    Der Verteiler ist dieser hier: Unicable Verteiler GT-Sat 2-fach 1-2 Einkabel System mit DC Durchlass HDTV 3D | eBay
    Auf Nachfrage sagte mir der Verkäufer er sei diodenentkoppelt.

    Meine Frequenzen sind #1 (längster Kabelweg) 1210Mz, und am anderen Kabel, was der TV ist hab ich entspechend schon mit den jeweils anderen Frequenzen herumprobiert (#2- 1420 MHz,#3- 1680 MHz,#4- 2040 MHz) ohne Besserung.
    Der Receiver am längeren Kabel "klaut" dem TV den Empfang sobald er eingeschaltet wird und hat dann selbst alle Kanäle. Und am TV ist dann der Empfang komplett weg, man kann dann am TV nur noch den Kanal lassen der gerade läuft - umschalten ist dann nicht mehr.
    Und dabei soll der TV doch Hauptgerät sein :)
    Andersrum gesagt: Den Receiver im Schlafzimmer juckt es überhaupt nicht ob der TV im Wohnzimmer an ist oder nicht; der Fernseher allerdings findet es garnicht so toll wenn der Receiver angeschaltet ist/wird!

    Natürlich ist auch der SRC-Ausgang am LNB angeschlossen.

    Das werd ich die Tage mal checken! ;)
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    Das klingt nicht danach, dass fehlende Dosen bzw. die nicht normgerechte Entkopplung auslösend seien, sondern danach, dass entweder am Receiver oder am Fernseher Unicable nicht korrekt implementiert ist.

    Für Unicable geben die Empfangsgräte permanent rund 13 V Gleichspannung aus und erhöhen diese nur kurz (~ 100 ms) auf 18 V, um einen Unicable-Befehl zum Einkabelumsetzer zu schicken. Das sorgt dafür, dass der einen Befehl absetzende Receiver / TV "gehört" wird. Wenn die vom Receiver ausgegebene Grundspannung zu hoch ist oder der Fernseher keinen Spannungssprung macht, kommt der Fernseher mit seinem Befehl nicht durch.

    Ist an beiden Geräten (Typen?) die aktuellste Firmware installiert?

    Eine Rolle könnte außerdem ein extrem schlechtes Kabel vom Verteiler zum Fernseher spielen. Ist das eine fertig konfektionierte Anschlussleitung oder eine aus gutem Koaxkabel selbst hergestellte?
     
  6. evil_pappe

    evil_pappe Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ah ok
    Also der TV ist ein Sharp LC-39LE652E/V mit aktuellster Firmware (laut sharp.de und UpdateCheck übers Menü).
    Der Receiver ist ein Smart CX Flat - auch hier nix aktuelleres zu finden.
    Das Kabel vom Verteiler zum TV ist ein konfektioniertes 3-fach geschirmtes 3m-Kabel.

    Die ganze Anlage war auch schon mit Universal-Single-LNB in betrieb mit nur dem TV dran. Auch HD+ lief und läuft da.

    Am TV ist auch in den Antenneneinstellungen eine vorkonfigurierte Einstellung für das DUR-line UK LNB (unter "DISEqC-Einkabel-Gemeinschaftsanlage"), diese hab ich gewählt.
    Am Receiver ist es ähnlich, nur das man hier "Einkabel" wählt und die Frequenz 9750-10600
    Ich bin bisher davon ausgegangen das es soweit korrekt eingestellt ist da es ja mit falschen Einstellungen am SCR-Ausgang des LNBs nicht laufen würde!?

    Hab jetz eben mal noch etwas probiert:
    Am Receiver kann man die LBN-Spannung an und aus schalten. Wenn sie an ist dann ist er der "Dominante", wenn sie aus dann verhält er sich so wie der Fernseher. (Edit dazu: Es sind nicht alle Sender weg, scheinbar nur noch die die auf gleicher ploarisation liegen sind vorhanden)
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.346
    Zustimmungen:
    1.522
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das Problem hört sich leider nach fehlerhaften Einkabelsignalen des Receivers an. Wahrscheinlich bleibt die Fernspeisespannung des Receivers auf 18 V stehen und blockiert so die Schaltsignale des Fernsehers (so etwas hatten . Habe bei smart leider auch schon gesehen, dass bei Highbandtranspondern im Einkabelmodus ein 22 kHz Dauerton ausgegeben wird.

    Es könnte natürlich auch sein, dass der Sprung von 14 auf 18 V beim Fernseher fehlt, so etwas habe ich schon bei einem Receiver im Feld gesehen.

    In diesem Fall helfen weder Diodenentkopplung, noch eine Filterdose. Schau mal bitte, ob sich bei den Empfangsgeräten die Höhe der LNB-Spannung feineinstellen lässt (geht bei einigen Modellen). Beim Receiver sollte sie möglichst niedrig, beim Fernseher hoch sein (so kann man das problem ggf. umschiffen). Wenn das nicht geht dann könnte man versuchen, beim Receiver mehrere Diodenstrecken in Reihe zu bringen. Ideal wäre natürlich ein Update mit einer korrigierten Firmware.
     
  8. evil_pappe

    evil_pappe Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Irgendwie war das mittlerweile auch meine Ahnung, also das mit dem Receiver.
    Jedenfalls kann ich bei beiden Geräten besagte Sachen nicht einstellen.
    Hier wird es wohl auf einen neuen Receiver hinauslaufen - in der Hoffnung das es dann läuft.
    Hoffentlich macht der Verkäufer da mit!

    Vielleicht probier ich das mal falls eine Rückgabe nicht geht. Kannst du mir da mal nen Beispiel-Link zum Kauf geben!?

    Scheissmist :)
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    Das stand ja auch schon hier, aber eben auch, dass es ebenso am Fernseher liegen könnte, wenn dieser seine Spannung während des Unicable-Kommandos nicht hochsetzt. Ohne Messung bleibt das zunächst unklar.

    Bedingt aussagekräftig wäre ein Test, für den man den Recveier von Unicable wieder auf Standardkonfiguration bringt und ein vertical-low Programm wie etwa 3sat HD wählt (Empfangen kann der Receiver das Programm so natürlich nicht.). Sollte der Fernseher selbst dann keine Programme wählen können, läge es am Fernseher. Der Umkehrschluss gilt aber nicht.

    So etwas wie ein Zwischenstecker mit Dioden ist mir nicht bekannt. Dioden sind in (manchen) Verteilern eingebaut - das Thema hatten wir ja bereits. Du könntest außer dem Verteiler, der jetzt schon auf Fernseher und Receiver verzweigt, noch einen weiteren (mit Dioden) vor dem Receiver einfügen. Damit liefe die Steuerspannung des Receivers über eine zusätzliche Diode. Der Verteiler kostet aber auch rund 6 db Pegel, beliebig oft kann man das daher nicht machen.

    Und wie schon geschrieben: Auch eine grottenschlechte Anschlussleitung am Fernseher kann einen Effekt machen.
     
  10. benguibe

    benguibe Neuling

    Registriert seit:
    7. November 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Kabel vom LNB an einen der Ausgänge, anderer bleibt frei. Hätte man so immer noch Empfang, fehlen die Dioden.[​IMG]
     

Diese Seite empfehlen