1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von tb99de, 10. Januar 2013.

  1. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    6.305
    Zustimmungen:
    1.078
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Für die Strecke mit insgesamt 20 m LCD 95 zwischen LNB und dem Empfangsplatz mit dem Regenproblem kann man auch ohne nachzurechnen sagen, dass hier die etwas höhere Anschlussdämpfung des EXR 508/T sicher kein prinzipielles Problem macht.

    Außerdem: Wenn das Signal wegen einer zu hohen Dämpfung zu schwach wäre, dann doch viel eher über die 40 m Midi-Koax. Hierfür: Wenn man 77 db(µV) ab UAS 484 an 75er Antenne annimmt, bleiben davon nach 5 m LCD 95, dem EXR 508/T, 40 m Preisner SK0837Plus (Ist es das?) und Antennendose für niedrige und hohe Frequenzen rechnerisch jeweils um die 53 db(µV) übrig. Mit Zusatzdämpfung durch eine Unicable-Erweiterung läge man theoretisch auch noch im Soll.

    Der Multischalter könnte defekt sein und an einem seiner Ausgänge ein zu schwaches / gestörtes Signal ausgeben - schon mal die Ableitung zum Receiver mit dem Regenproblem auf einen anderen Ausgang umgeklemmt? Eine evtl. eingesetzte Antennendose könnte falsch / defekt sein, oder der Tuner braucht ein viel besseres Signal als die anderen. Beim letzten Punkt spielte wieder eine möglicherweise nicht optimal justierte Antenne mit.

    Der EXR 508/T gibt an den LNB-Anschlüssen Versorgungsspannungen für das LNB aus. Daran änderte sich nichts, und diese Spannungen werden von allen zur Diskussion stehenden Unicable-Bausteinen ohne eigenes Netzteil an das LNB weitergegeben.

    Der Strombedarf für die Generierung des Unicable-Signals wird von den Receivern gedeckt. Dabei meint Receiver diejenigen, die am Unicable-Port des jeweiligen Bausteins angeschlossen sind. Dass ein Receiver am LNB-Anschluss eine Spannung ausgibt, ist doch auch bei "normalen" Satanlagen so: Diese Spannung braucht man nicht nur, um Single-, Twin- oder Quad-LNBs direkt an einem Receiver betreiben zu können. Auch der Multischalter braucht diese Receiverspannung (primär zu dessen Ansteuerung, aber mehr oder weniger ausgeprägt auch zur Deckung des Energie-Eigenbedarfs des Multischalters).

    Ich weiß nicht, wo der Fehler liegt, sondern kann nur Vermutungen anstellen und Vorschläge machen, wie man dem Fehler auf die Spur kommen könnte. Aber mit dem Einsatz eines Inlineverstärkers würde man mMn versuchen, sich um die Fehlersuche zu drücken und diesen irgendwie auszubügeln. Davon verspreche ich mir nichts.

    AGC erleichtert vor allem dann die Planung, wenn mehrere Dosen in Reihe zu schalten sind. Die Matrizen mit dem neueren Chip verwenden etwas niedrigere Frequenzen, was von Vorteil ist, wenn größere Distanzen über Altkabel von schlechter Qualität zu überbrücken sind. Mit dem älteren Chip kommt es manchmal zu Bildstörungen, wenn ein anderer Receiver ein- oder ausgeschaltet wird oder wenn dort ein Programm eines anderen Transponders gewählt wird. Zumindest gefühlt betrifft das primär TechniSat, nicht Kathrein. Auch bei Kathrein ist es kritisch, wenn gleich mehrere Receiver nicht erst auf Standby, sondern sofort (z.B. über eine Steckdosenleiste) komplett ausgeschaltet werden. Abgesehen davon, dass man das schon dem Receiver zu Liebe unterlassen sollte, kann ein sofortiges Ausschalten dazu führen, dass andere Receiver wegen einer zu hohen Stromlast des Unicable-Routers die Anlage nicht mehr steuern können. In wie weit diese Vorteile der neuern Bausteine für Dich relavant sind, kann ich nicht wissen.

    Zu Spaun kann ich nichts sagen, sorry. SUS 5581/33 finde ich konzeptionell einigermaßen seltsam, und die anderen Bausteine sind noch recht neu.
     
  2. tb99de

    tb99de Neuling

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    DANKE euch beiden für eure große Mühe und Geduld :)
    Jetzt hab auch ich das mit der Versorgung verstanden.

    1. Schüssel ausmessen lassen
    2. JPS0501-8A kaufen
    3. alter Multiswitch überprüfen (Ausgänge mal vertauschen)
    4. Kleinteile für Unicablestrang besorgen (Abschlusswiderstand, 1-4 Verteiler mit niedriger Dämpfung)

    Jetzt doch noch eine :rolleyes:
    Der Uni-strang soll zu einen PC mit 2 Sat-Doppelkarten = 4.
    Reicht dann ein einfacher Verteiler und dann direkt zu den Eingängen oder muss ich vier Dosen setzten mit Abschluss?

    Danke noch einmal und ein schönes Wochenende ! :winken:
     
  3. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    6.305
    Zustimmungen:
    1.078
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Nee, vier Dosen wäre zu viel Aufwand :rolleyes:.

    Es führen sicher viele Wege zum Ziel. Ich würde, wenn es ein JPS0501-8A werden soll und zunächst eine der max. 15 m langen LCD 95 Leitungen auf Unicable umgestellt werden soll, direkt nach dem Unicable-Ausgang zunächst auf einen 2-fach Verteiler ohne Dioden wie Kathrein EBC 110 gehen. Dann müsste man nicht großartig umbauen, wenn man Unicable noch an anderer Stelle braucht.

    Achtung: Der freie Verteilerausgang muss mit einem DC-getrennten (!) F-Abschlusswiderstand versehen werden. Einen Receiver darf man hier nicht direkt anschließen, sondern man muss über eine Antennendose mit Diode gehen!

    Am Anschluss für den PC würde ich als Antennendose eine SSD 5-07 installieren. Zum Direktanschluss eines Receivers wäre der Signalpegel zwar grenzwertig hoch, aber das hast Du ja nicht vor. Von der Dose ginge es auf einen 4-fach Verteiler diesmal mit Dioden wie z.B. EBC 14. Wahrscheinlich klappt das so. Falls nicht, fügt man zwischen die Verteilerausgänge und die Eingänge der Karten je ein 6 db Dämpfungsglied wie z.B. Kathrein ERE 01 ein - damit erreicht man die für Sat geforderte Entkopplung.
     
  4. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    5. notfalls 15m-Strang überprüfen lassen.
    Wenn dann alles i.O.:
    hoffentlich nicht auch noch
    6. JRM0508 kaufen, da 508/T im Eimer.

    Ja, es reicht eine Dose und ein "einfacher" diodenentkoppelter Verteiler wie z.B der Axing SVE 4-01 (Verteildämpfung ca. 11dB) oder SVE 40-01 ( < 14dB; die billigere Variante)
    Welche Leitung geht zur "Unicable"-Dose und wie lang ist sie?
    Dann können wir Dir sagen, welche Dose Du dort noch brauchst, damit der Pegel nicht zu hoch wird.
     
  5. tb99de

    tb99de Neuling

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Hat ich genauer beschreiben müssen:

    LNB
    |
    JPS0501-8A - Unicable über 40m (5mm Preisner) zu 1 x PC mit 4 Tunern (neu)
    |
    508 - 6 x Stern zu Receivern (vorhanden und bleibt)


    Der Anschluss des neuen UniStrang ist mir unklar. Verteiler, Dosen, Abschluss.

    1.
    Kabel vom JPS0501-8A --> Verteiler mit 4 Ausgängen --> 4 x Kabel vom Verteiler direkt in die 4 Tumer (wo Abschluss) ?

    oder

    2.
    Kabel vom JPS0501-8A --> Dose 1 --> Kabel zu Tuner 1 und Kabel zu Dose 2 --> ... --> Abschlusswiederstand

    1. wäre ja wesentlich günstiger.

    --------------------------
    EDIT

    Glaube habe jetzt verstanden:

    Kabel vom JPS0501-8A --> SSD 5-07 --> EBC 14 --> 4 x Kabel vom Verteiler direkt in die 4 Tuner.
    Kein Abschluss, der ist ja in der Dose.

    Das hinter dem Abschluss noch vier Kabel kommen ist kein Problem (sollte ja normalerweise am Ende des Bus sitzen)?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2013
  6. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Variante 1: Preisner-Kabel --> evtl. SSD5-07--> EBC14 oder SVE4-01 --> 4 Kabel zum Tuner.
    Pegel bei 1500:
    Jultec aus 95dbµV, 40m Preisner-Kabel (-17dB), Verteiler (-11dB) bleiben 67dBµV, mit zusätzlicher SSD5-07 (-7dB) bleiben immer noch 60dBµV, also kein Problem.

    Übrigens: deine Sorgenkind-Leitung kannst Du an den Legacy-Anscluß vom Jultec hängen. der hat 75dBµV Ausgangspegel, dann kommt beim Receiver mehr Pegel an als vorher beim 508/T
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2013
  7. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    6.305
    Zustimmungen:
    1.078
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Das mit dem Abschluss in der Dose stimmt nicht so ganz: Solange nur die Leitung zum PC auf Unicable umgestellt wird, trägt eine Enddose wie SSD 5-07 lediglich dazu bei, die PC-Karten mit dem richtigen Pegel zu füttern. Nach 40 m Midi-Koax reichte hierfür aber auch der 4-fach Verteiler alleine aus.

    Eine Enddose vor dem Verteiler änderte nichts daran, dass das Signal mit den direkt am Verteiler angeschlossenen Tunern nicht so abgeschlossen ist, dass eine gegenseitige Störung der Tuner in den PC-Karten sicher ausgeschlossen ist. An Verteilerausgänge gehören normalerweise Durchgangsdosen (mit Abschlusswiderstand) oder echte Enddosen. Mit Stichdosen oder gar Direktanschluss funktioniert das bei Unicable zwar oft auch. Aber i.d.R. ist die Distanz und damit auch die Kabeldämpfung zwischen Verteiler und Tuner bzw. Dose größer. Dies vergrößert die eff. Entkopplung und mindert die Gefahr einer gegenseitigen Störung.

    Mit dem recht kurzen Weg ist der Direktanschluss der Tuner an den Verteiler kritischer. Es könnte wie von mir in #13 geschrieben nötig sein, den vier Verteilerausgängen je ein 6 db Festdämpfungsglied nachzuschalten. Das wäre immer noch viel einfacher, als vier Dosen zu installieren.

    Ich komme, wenn ich wegen des genannten Außenmanteldurchmessers von 5 mm von einem Preisner SK 0837Plus ausgehe, für die viertniedrigste Userbandfrequenz 1382 MHz auf 12,5 db Kabeldämpfung. Auch das ginge sich aus, wobei wie gesagt eine Dämpfung zwischen Verteiler und den Tunern nötig werden könnte. 17 db würden zu 40 m SK0729Plus (4,3 mm Außenmantel) und etwa 1500 MHz passen.
     
  8. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Ups, das war das SK0729Plus (gut erkannt, raceroad!)
    für das SK0837Plus wären das nur -13,5dB
    mit den zusätzlichen 6dB Dämpfungsgliedern bleiben dann noch 57,5dBµV.
    bei 1100MHz mit -11dB sogar 60dBµV.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2013
  9. tb99de

    tb99de Neuling

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Sat-Technik mit Unicable ist aber echt gar nicht sooo einfach, wenn man die Grundlagen verstehen will :eek:

    Warum, dachte 50-80dBµV wären ok ?

    Sind übrigens 40m des 5mm SK0837Plus.

    Muss nicht, möchte aber "was vernünftiges" haben. Wenn ihr eine genau so gute, günstigere Alternative habe... gerne :)

    Gute Idee, danke :)


    Entkopplung und Dämpfung ...

    Warum "oben" direkt am Ausgang des Uni-Switch einen 2-fach Verteiler ohne Dioden und "unten" vor den 4 Tunerkarten einen diodenentkoppelter Verteiler ?
    Finde den Vorschlag des 2'er Verteiler übrigens sehr gut, brauche jetzt einen Strang und habe so noch einen 4'er Strang in Reserve.

    Harter Tobak für mich :eek: Bitte korregieren falls falsch:
    - Zusätzliche Dämpfung nur, falls der Pegel am Receiver zu hoch ist.
    - Der richtige Weg wären 4 Durchgangsdosen, an der letzten ein Abschlusswiederstand (wie für einen seriellen Bus als Abschluss wegen der Signalrefektionen)
    - Wenn Abschlussdose und dahinter 4-fach-Verteiler, ist der "Bus" fast richtig abgeschlossen, aber die vier Tunerkabel sind sehr nah zusammen und könnten sich stören.
    Dafür evtl. ein 6 db Festdämpfungsglied, das grundsätzlich negativ ist (falls wir keine Dämpfung haben wollen), das wir hier aber für die "Entkopplung" zwischen den vier Tuner haben wollen, damit sie sich nicht gegenseitig stören.

    Puh...

    So evtl.

    LNB
    |
    | 5m LCD95
    |
    JPS0501-8A (oder günstigere Alternative ?)
    --- EBC 110 --- Abschlusswiederstand (Reserve)
    --- 40m SK0837Plus --- SSD 5-07 --- EBC 14 --- PC2 Tuner 1 bis Tuner 4 parallel (evtl. mit 4 x ERE 01 zwischen EBC 14 und den Tunern)
    --- Legacy-Anschluß zu PC1
    |
    | 1m LCD95
    |
    508/T
    --- 5 x Stern zu Receivern (15-25m LCD95)

    Da die ERE 01 ja relative teuer sind, könnte man es erst einmal ohne probieren oder direkt 4 x SSD 5-10 setzen und 1 x Abschlusswiederstand.
    Addieren sich bei einer SSD 5-10 die 10dB Anschlußdämpfung = 40dB an der letzen Dose?


    Hoffe habe euren tollen Erläuterungen jetzt halbwegs verstanden. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2013
  10. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Unicable Erweiterung mit vorhanden 508/T

    Norm: 47-77. War ein Tippfehlerhler von mir.

    Es gibt auch günstigere Dämpfungsglieder:
    SAT-Daempfungsglied-Frequenzbereich-5-2300-MHz-Daempfungswert-6-dB


    Nur zur Berechnung des Pegelunterschiedes bei mehreren Dosen:
    Die SSD5-07 hat 2,5dB Durchgangs- und 10dB Auskoppeldämpfung
    Angenommener Pegel vor Dose 70dB
    Ausgang 1. Dose: 60dB (70-10)
    Ausgang 2. Dose: 57,5dB (70-10-2,5[von 1. Dose])
    ...
    Ausgang 4. Dose: 52,5dB (70-10-2,5-2,5-2,5)

    Bitte Entschludige die gestiftete Verwirrung. Was ein fehleder Buchstabe anrichten kann:LOL:
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2013