1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ungefähre Kosten Anschluss einer Wohnung ans Kabelfernsehen ?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von stefanlo, 1. August 2006.

  1. stefanlo

    stefanlo Neuling

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    14
    Anzeige
    Hallo !

    Ich habe mal eine Frage. Wir sind umgezogen, in unserem neuen Haus liegt im Keller der Kabelanschluß, unsere Wohnung im 2. Stock ist aber scheinbar noch nicht angeschlossen. Hat jemand von euch einen ungefähren Wert (wirklich nur so aus Interesse) was eine Verkabelung vom Keller in den 2. Stock kosten könnte ? Ist natürlich nur ganz vage, ich kann mir halt nix zusammenreimen, da ich davon keine Ahnung habe. Andere Mieter des Hauses haben bereits den Anschluß, die erreiche ich nicht.

    Vielen Dank
    Stefan
     
  2. Egon Olsen

    Egon Olsen Senior Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    229
    AW: Ungefähre Kosten Anschluss einer Wohnung ans Kabelfernsehen ?

    Wenn du eine Firma nimmst wird das ziemlich teuer werden. Vielleicht lässt der Eigentümer das in Eigenleistung zu, am besten natürlich Aufputz.

    Dann ist das nur ein Nachmittag Arbeit + Materialkosten.
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: Ungefähre Kosten Anschluss einer Wohnung ans Kabelfernsehen ?

    Hallo stefanlo,

    wenn du keine Ahnung von so etwas hast, bitte auf keinen Fall etwas an der bestehenden Anlage verändern. Diese Anlagen sind zumeist so konzipiert, daß die Dosen wie an einer Kette aufgereiht sind, teilweise mit mehreren Stammleitungen. Diese wiederrum sind so verschalten, daß an allen Dosen der gleiche Pegel anliegt. Gleichzeitig muß jeder Strang am Ende noch terminiert werden.

    Wenn du nun in einer solchen Anlage einfach irgendwo dein Signal "abzapfst", kann das ganze System aus dem Gleichgewicht kommen. Also auch bei den Nachbarn das Bild schlecht werden oder der Pegel nicht mehr für digitales Fernsehen ausreichen. Deshalb würde ich den Vermieter damit beauftragen, deine Wohnung durch einen Fachbetrieb anschließen zu lassen, der die Anlage optimal einpegelt.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  4. stefanlo

    stefanlo Neuling

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    14
    AW: Ungefähre Kosten Anschluss einer Wohnung ans Kabelfernsehen ?

    Hallo Egon, HAllo Wofgang,

    vielen Dank für eure Antworten. Ich selbst werde sicherlich nicht daran rumbasteln. Trotzdem frage ich mich langsam, warum ich das ganze bezahlen soll. Laut meinem Mietvertrag zahle ich Nebenkosten für die Nutzung des Kabelanschlusses (also des vorhandenen Anschlusses - nicht die realen monatliche Gebühr an ish). Wie kann es dann sein, dass ich, damit ich das, wofür ich eh schon zahlen muss, nochmal drauflegen muss, damit ich es auch wirklich nutzen kann. Und ansonsten gibt es in der WOhnung keine Möglichkeit, Fernsehen zu empfangen. Sat-Schüsseln sind auch verboten. Aber das gehört womöglich in ein anderes Forum.

    Ich habe schon den Elektriker angefunkt, nur der ruft einfach nicht zurück.


    Grüsse
    Stefan
     
  5. Muck06

    Muck06 Gold Member

    Registriert seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.028
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Technisat, Panasonic
    Sharp, Clarke-Tech
    AW: Ungefähre Kosten Anschluss einer Wohnung ans Kabelfernsehen ?

    Das verstehe ich nicht. Du zahlst in den Nebenkosten für die Nutzung des
    Hauptübergabepunktes im Keller, den Du garnicht nutzen kannst?

    Abgesehen davon, daß ich das für sittenwidrig halte: wieviel zahlst Du da
    monatlich?
    Wenn Du einen Anschluß in der Wohnung hast, dann ist ein monatlicher
    Obulus für die Nutzung in den Nebenkosten gerechtfertigt, denn Du kannst
    dann ja fernsehen.
    Du wirst Dir kaum Ärger einhandeln wollen, aber Du hast einen Anspruch auf
    Fernsehen. Wenn der Eigentümer Dir in der Wohnung per Dose den Anschluß
    nicht ermöglicht, kann er eine Sat-Schüssel nicht verbieten.

    Wer hat Dich eigentlich gezwungen diesen Mietvertrag zu unterschreiben?
    Glaubst Du, Du machst dem Eigentümer eine Freude, wenn Du eine Aufputz-
    Verkabelung bis in den zweiten Stock legst? Auf Deine Kosten auch noch?
    :(
     
  6. stefanlo

    stefanlo Neuling

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    14
    AW: Ungefähre Kosten Anschluss einer Wohnung ans Kabelfernsehen ?

    Hallo Muck06,

    sorry, das ich erst jetzt antworte. Also erst einmal zu obigem. Bei uns in Münster ist es erst einmal so, dass er mehr Nachfrager als freie Mietwohnungen gibt. Die Überprüfung der vorhandenen Kabelstrukturen sind für mich nicht so relevant, dass ich einen Mietvertrag deshalb nicht unterzeichnen würde.

    Da es aber erst um Anschlußkosten von ca. 300 Euro ging, war ich natürlich erst einmal nicht so erfreut. Hat sich aber dann zum Glück als Falschmeldung herausgestellt. Siehe unten.


    Ansonsten mussten wir leider umziehen, da in unserem vorherigen Mietshaus "anders Begabte" eingezogen sind. Entschuldigung wegen des Ausdrucks. Unser Sohn wurde immer wieder von dem Hund eines Mietmieters im Haus bedroht, und wenn Du da langatmatige Wohnungsverwalter hast, dann nützen auch die schönen Briefe vom Ordnungsamt nichts. Egal. Sprechen konnte man mit den Herren leider auch nicht. Waren immer ein bisschen "stoned".

    So, das ganze ist auch für meinen Geschmack hart an der Grenze. Letzendlich hat es sich so erledigt, dass ein Kabel in einer Nachbarwohnung (unter uns)gezogen wurde, welches 2 dort befindliche Kabeldosen verbindet. Anschl. wurde dann unsere Fernsehdose an die so verbundenen angeschlossen (ja, voll technisch ausgedrückt, tut mir leid).

    Das ganze hat mich ca. 80 Euro gekostet. Da ich aber die Wohnung bekommen habe, obwohl diese eigentlich schon vergeben war (siehe Gründe oben - hier hat die neue Hausverwaltung viel Verständnis aufgebracht), werde ich dann nicht wegen einer solchen Summe Radau machen - auch wenn ich es vielleicht könnte. Bei einer höheren Summe wäre das aber anders gewesen. Natürlich sind solche Vertragsklauseln auch meiner Meinung nach "suboptimal".

    Grüsse

    Stefan
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2006

Diese Seite empfehlen