1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von fischefr, 23. September 2004.

  1. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    Anzeige
    Ich leb in der Münchner Region (DVB-T kommt bei uns erst am 31. Mai 2005) und ich würde von euch gerne hören, welche Erfahrungen ihr mit alten Verstärkern, Frequenzweichen etc. so habt. Unserer hat gute 10 Jahre auf dem Buckel. Ich habe gelesen, dass es bei alten Dinger teilweise Probleme mit Programmen gibt, die auf Kanälen über 60 liegen. Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht ? Werde ich da was Neues brauchen ?
     
  2. Yeti82

    Yeti82 Gold Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    K
    Technisches Equipment:
    Amazon Fire TV Stick & Google Chromecast, alles läuft über IPTV :-)
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

    Eigentlich dürfte es bei einem Umstieg keine unüberwindbaren Probleme geben.

    Zu dem Verstärkerproblem kann ich dir sagen:
    Ja, es ist leider oft so!

    Habe auch voller Hoffnung die Dachantenne auf dem Haus angeschlossen und Kanal 65 war ziemlich schlecht bis gar nicht und 66 gar nicht zu empfangen.
    Ich bin in der glücklichen Lage, nicht zu weit vom Fernsehturm entfernt zu wohnen, so dass eine Stabantenne die gewünschten Frequenzen abdeckt und in Kombination mit einer Radioweiche laufen jetzt beide Antennen in den Receiver, so dass ich die Qualität der Dachantenne mit den Kanälen 65 und 66 von der Stabantenne kombiniere.

    Es kommt darauf an, wo genau du wohnst, ob sich ein Verstärkeraustausch oder eine Zimmerantenne lohnt. Wenn natürlich mehrere Parteien an die Dachantenne angeschlossen werden sollen, lohnt sich der Verstärkeraustausch bestimmt eher.
     
  3. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Habe hier in Bremen seid Januar 2004 DVB-T und überhaupt keine probleme,
    alles läuft spitzenmässig mit einer kleinen passiven Stabantenne :D

    (Der DVB-T Sender Utbremen/Walle ist etwa 1,2 km weit weg.)

    :winken:

    frankkl
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2004
  4. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

    Hmm, laut Prognose (http://www.edi-hof.de/dvb-t/graphics/dvb-t-empfangsgebiet-oberbayern.jpg) - ich liege gute 10 km von Freising weg - ist eine passive Zimmerantenne bei mir Glückssache, denk nicht dass das gehen wird.
    Die Dachantenne wird von uns und unserem Mieter, der allerdings SAT zusätzlich hat genutzt. Was kostet es, das Zeug (Frequenzweiche + Vorverstärker) auszutauschen ? Will ungern auf Tele5 und Eurosport verzichten (wobei ich bei letzterem nicht weiß, obs Segen oder Fluch wär ;-))
    Ein Kanal ist auch für "Mediendienste" reserviert - was soll ich mir darunter vorstellen?
    Und wenn ich schon dabei bin, euch mit Fragen zu Löchern: weiß jemand, ob in München dieser TV Info-Dienst gesendet wird, den Digisat bei ihren Geräten so anpreist ?
     
  5. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

    Hallo firschefr,

    sorry, aber ich denke, daß Du dich vor allem erstmal nicht in etwas verrennen solltest.
    Ich habe mir bereits bei Deiner Ausgangsfrage gedacht, "Was will er mit den Erfahrungen anderer? Woher will er wissen, ob die Antworten, die da jetzt kommen auf seine Wohnung übertragbar sind?"

    Jetzt hat einer geantwortet, daß es häufig mit alten Verstärkern Probleme gibt und schon ziehst Du daraus den Schluß, daß es bei Dir gar nicht anders sein kann und willst den Verstärker tauschen. Da bin ich nur froh, daß dies hier kein Gesundheitsforum ist und Du nach Bauchschmerzen gefragt hast. Wer weiß, was Du dann hättest entfernen lassen. ;-)

    Ok, dann hier meine Erfahrungen: Ich wohne deutlich weiter vom Sender entfernt als Du (ca. 22km), meine Dachantenne ist uralt (ca. >25 Jahre) und es funktioniert trotzdem.
    Es ist richtig daß alte Verstärker häufig nicht breitbandig genug sind. Das ist aber nur eine statistische Wahrscheinlichkeit aber überhaupt kein Argument dafür, daß es bei Dir tatsächlich so ist.

    Meines Erachtens ist eine Zimmerantenne überall Glückssache. Die Empfangsbedingungen in Gebäuden sind nunmal deutlich schwieriger als bei Außenantennen. Hier spielt nicht nur die Entfernung vom Sender eine Rolle sondern auch die Bauweise der Wände und Fenster sowie Störquellen durch Elektrogeräte.
    Aber auch das ist nur eine statistische Wahrscheinlichkeit. Du wirst hier im Forum ettliche Empfangsberichte von Leuten finden, die weiter als 10km vom Sender entfernt sind und dennoch mit einer Zimmerantenne guten Empfang haben.

    Ich gehöre hier im Forum meistens eher zu den Skeptikern, die lieber etwas pessimistischere Antworten geben, statt den Leuten zu erzählen man könne DVB-T überall mit einer Drahtantenne empfangen. Aber dieser Thread hier ist mir doch eindeutig zu pessimistisch.
    Falls Du fürchstest, irgendwelche Investitionen umsonst zu machen, such' Dir am besten einen Fachhändler, der dir einen DVB-T Empfänger ausleiht. Dann kannst Du es selber testen und bekommst ein objektives Ergebnis. Alles andere hier ist zu subjektiv und nicht auf Deinen Wohnort übertragbar.

    Vermutlich sowas wie zdf digitext. Ist m.E. noch uninteressant, weil es noch keine Geräte gibt, mit denen man das nutzen könnte.

    Gruß

    Piktor
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2004
  6. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

    1. Investitionen werd ich keine machen - das überlass ich dann meinen Eltern, wenn es soweit ist ;-) - versuche nur auszuloten, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich nach dem 31. Mai mehr als die dann noch analog gesendeten Programme empfangen kann (bei uns läuft das so in etwa nach der Devise: solange noch ARD rein kommt wird kein Pfennig ausgegeben :-(

    Eine Frage hätte ich noch:
    Digitales Fernsehen hat doch eine andere Polarisation - muss man da ggf. auch noch die Antenne "umbauen" ?
     
  7. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.660
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

    @fischefr: da kann ich dich beruhigen: in deiner Gegend wird DVB-T mit dem sprichwörtlichen nassen Finger zu empfangen sein. Das Oberbayern-DVB-T wird mit sehr hohen Leistungen von 2 sehr guten Standorten betrieben - in Freising wirst du 100% Empfang haben. Auch mit der ARD kann ich die beruhigen: ab 31.Mai geht da mit normalem Aufwand nix mehr analog. Die ARD ZDF und BFS werden zwar bis August noch schwach vom Olympiaturm weiter betrieben, aber danach ist auch schluss.
    Großartige Investitionen brauchst du auch nicht tätigen: eine einfach Zimmerantenne wird es dort tun. Einzig die DVB-T Boxen musst du dir gönnen. Ob die Hausantenne weiter verwendbar ist, kommt auf die Art der Verstärkung an ( Kanalverstärker oder Breitbandverstärkung)
     
  8. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch


    Das hört sich gut an! Bin aber schon gute 10 km von Freising weg, reicht dann auch noch der "nasse Finger", was meinst du ? Was mich auch noch mit der Antenne interessieren würde, wäre die Sache mit der Polarisation, muss man da was verändern ? Nachdem ich laut Prognosekarte genau im Übergang zwischen "Zimmerantenne reicht" und "kleine Außenantenne nötig" liege ? Naja, in der Not hätte ich noch eine (passive) Antenne, die im Fernseher bereits eingebaut ist (und von der ein Anschluss nach außen geführt ist, man könnte als diese Antenne an die Box anschließen) - nur für den Fall, dass der Verstärker Probleme macht *g*

    Ich denk ich werde nichts falsch machen, wenn ich mir Anfang oder Mitte Mai mal so eine Box zulegen und mal probier, ob ich die Testkanäle rein bekomm - da bleibt ggf. noch Zeit, meine Eltern zu "bearbeiten", in die Gänge zu kommen. Ich schätz mal, Anfang April bekommt man dann die nächsten 4 Wochen keinen Radio- und Fernsehtechniker mehr ins Haus *g*
     
  9. drmeta

    drmeta Junior Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    126
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

    Mediendienst bedeutet Fernsehen ohne Fernsehprogramm. Kanalfüller wie HSE, QVC, 9live etc. fallen in diese Kategorie. Es ist sehr ärgerlich, dass in einzelnen Bundesländern solche Dauerwerbesender die Programmvielfalt auf DVB-t beschneiden sollen.
     
  10. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: Umstiegsprobleme ? Erfahrungsaustausch

    Also diese Mediendienste werden von Vodafone und T-Systems betrieben, die haben aber nichts mit Verkaufssendern wie QVC zu tun, oder ?
     

Diese Seite empfehlen