1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von RonnyRitter, 1. November 2013.

  1. RonnyRitter

    RonnyRitter Neuling

    Registriert seit:
    1. November 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige


    Hallo,

    leider wird in den nächsten Wochen mein IPTV eingestellt (O²).
    Da der Empfang von DVB-T eher schlecht ist bleiben nur wenig Alternativen.

    Entertain der Telekom ist mir überteuert.
    Bei Vodafone kenne ich keinen der Erfahrung damit hat.
    Bleibt alternativ SAT-Empfang.

    Leider habe ich mich damit noch nie beschäftigt und schon die Auswahl des oder der deutschsprachigen Satelliten stellt mich vor Problemen.

    Deshalb möchte ich Euch bitten mir ein wenig bei der Auswahl des Equipment zu helfen.

    Mein Wünsche:
    - Receiver mit 2 Tuner und Aufnahmefunktion (gern mit interner und externer Festplatte)
    - schnelle Umschaltzeiten
    - einfach zu bedienendes Menü
    - sauberer Empfang
    - den Receiver als Medienplayer nutzen (Musiksammlung über Netzwerk)
    - HD Empfang (Anschaffung eines neuen TV mit HD und 3D steht in den kommenden Monaten an)
    - wenn möglich Empfang von 3D (falls es diese schon gibt)
    - Radio relativ uninteressant, da dies über das Web realisiert wird
    - ansprechendes Desing und möglichst flach
    - gern personalisierbar

    Bei einem Bekannten habe ich einen clarketech et9x00 gesehen. Der gefiehl mir schon ganz gut. U.a. hat er sich ein Ambilight selbst gebastelt.

    Die Schüssel möchte ich in den Garten stellen, somit entfällt die Genehmigung vom Vermieter. Die Sicht scheint i.O., wenn ich diese mit den Nachbarn vergleiche.
    Allerdings muß ich hier eine Strecke von ca 40m zurücklegen.
    Das Kabel werde ich, mit freundlicher Genehmigung meiner Frau, durch das Blumenbett verlegen.
    Hier stellt sich mir die Frage, ob das Kabel zusätzlich geschützt werden sollte.
    Ebenfalls muß ich einmal durchs Fenster.

    Ich hoffe alle relevanten Informationen geliefert zu haben und bin für hilfreiche Antworten dankbar. ​
     
  2. mici01

    mici01 Silber Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2011
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Xtrend ET4000
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Also ersteinmal zum Satelliten: Was wohl als DER deutschsprachige Satellit gilt ist Astra1 auf 19,2°Ost. Auf allen anderen Satelliten gibt es sonst nur vereinzelt deutsche Programme. Das sind dann aber meist nur Spartenprogramme bzw. die Schweizer auf Hotbird (ist aber verschlüsselt und in D nur über umwege zu schauen).

    Bedenke dass du dann auch 2 Kabel von der Schüssel zum Receiver benötigst.
    Guter empfäng hängt immer davon ab wie gut ausgerichtet und und wie groß die Schüssel ist. Und vom benutzten Equipment.
    HD sollte heutzutage bei neuer Hardware selbstverständlich sein. Und wenn du dir einen neuen Fernseher kaufen willst kannst du dir vellleicht gleich einen mit eingebautem Sat-Empfänger kaufen. (keine extra Box, nur eine FB auf der Couch)-
    Ja, das gibt es. Aber momentan gibt es nur ein paar Promo-Kanäle, die die gleiche schleife immer und immer wieder senden, frei empfangbar. Einen richtigen Sender wo auch Spielfilme, Dokus und Sport kommen gibt es nur bei Sky.
    Personalisierbar, in welcher Form? Nur die Senderliste selber bestimmen oder das kommplette look-and-felll des Receivers austauschen

    40m Strecke sind in der tat ganz schön haarig. Kann man die Schüssel nicht näher positionieren?
    Das eigentliche Kabel muss nicht geschützt werden. Aber die Kopplungen würde ich irgendwie abdecken (Panzer-Tape, Müllsäcke etc.)

    Fensterdürchfürung (nur ein Beispiel): Sat Kabel Fensterdurchführung ANTENNENKABEL Koaxial: Amazon.de: Elektronik
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2013
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.104
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    40m sind bei Nutzung eines normalen Kabels (kein billiges StaKu - StahlKupfer -) absolut kein Problem, alles nur eine Sache von gutem Material .....

    Kabel ca. 33db/100m Dämpfung = 13.2db auf 40m
    An einem LNB/Multischalter-Ausgang habe ich normal immer über 80dbµV, d.h. ich komme mit ca. 65dbµV nach den 40m Kabelweg an (abgezogen noch die Erdungsblöcke für den Blitzschutz da ja Gartenmontage einen Wandüberstand von mehr als 1.5m haben wird + Stecker/Fensterkabeldurchführung die ja auch Dämpfungen haben) ...

    Dann eine Stichdose und wir sind immer noch über 60dbµV am Receiver ..... der Normpegel am Receiver der anliegen muss liegt bei ca. 50-70dbµV, sind also damit gut dabei .....

    P.S. mit nur einem Kabel von Antenne bis ins Haus geht es auch.... Stichwort: Unicable-LNB ... die Anzahl der Koaxkabel dürfte eh egal sein vom "verlegen" her da eh ein Erdungskabel mit verlegt werden muss und das einem genug Arbeit aufgibt .... Trennungsabstand Koax <=> Erdungskabel beachten.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.446
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Die blitzschutztechnisch problematische Gartenmontage war der erste Punkt, auf den ich RonnyRitter nach seiner ein paar Tage älteren Anfrage im Hifi-Forum hingewiesen hatte.

    Das Dilemma mit den Gartenantennen ist, dass die Erdungsbestimmungen einfach nicht richtig zu dieser Art der Montage passen. Überträgt man die Bestimmungen 1:1 (u.a. mit dem zweiten Graben, wobei der Trennungsabstand des Erdungsleiters zu den von der Antenne wegführenden Kabeln anders als zu sonstigen leitfähigen Netzen / Gebäudeteilen in Richtung HES immer größer werden müsste), mag man zwar die Normen erfüllen, aber wenn man sich nur auf das beschränkt, was die Normen fordern, erzielt man einen deutlich geringeren Schutz als z.B. für eine auf den Dach montierte Antenne.
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.104
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Also wieder mal einer der seine Antworten schon hatte bevor der Beitrag hier überhaupt geschrieben wurde..... und einfach nicht das glaubt was man ihm auf seine Anfrage erklärt ... unfassbar so etwas !
     
  6. mici01

    mici01 Silber Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2011
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Xtrend ET4000
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Dann brauch man aber ein Unicable-LNB und ein kompatiblen Receiver.
    Was 1.) die auswahl an geräten einschränkt und 2.) ist ein Unicable-LNB teurer als ein normales LNB und ein 2.-mal 40m Kabel.
    Unicable würde ich nur benutzen wenn es nicht anders geht (es ist bereits ein Kabel durch die wand verleigt etc.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2013
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.446
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Die angedachten Boxen können wie heutzutage die überwiegende Mehrzahl der Receiver und selbst die meisten TVs Unicable.

    Das sich für TE RonnyRitter eignende UK 102 bekommt man ab ca. 50,- €. Es ist damit rund 30,- € teurer als ein Alps Twin-LNB. 40 m Kabel guter Qualität (wie z.B. ein LCD 115) verschlingen auch ab grob 30,- €. Das nimmt sich nicht viel.

    Lässt man den Sicherheitsaspekt nicht außer Acht, braucht man für ein Twin-LNB koordinierte Blitzstrom- / Überspannungsableiter je einmal mehr als für ein Unicable-LNB. Und das wären dann Zusatzkosten von rund 60,- €. Damit wäre das Unicable-Paket billiger, könnte aber gleich vier und nicht nur zwei Tuner versorgen ;).
     
  8. RonnyRitter

    RonnyRitter Neuling

    Registriert seit:
    1. November 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Hallo,

    zuerst möchte ich mich für Eure Beiträge, vorallem von raceroad bedanken.

    @ Satmanager: Es liegt mir absolut fern Beiträge nicht ernst zu nehmen bzw. Sie zu ignorieren weil es mir in den Kram passt.

    Allerdings habe ich nun mal 0-Ahnung von dieser Materie und bin zeitlich gerade überhaupt nicht darauf eingestellt. Leider nimmt mein Provider (IPTV) da gerade gar keine Rücksicht darauf.

    Im allg. lese ich mich tlw. über mehrere Tage/Wochen in verschiedenen Foren ein, um mir ein Bild zu machen und mich entsprechend zu informieren. Dies hat mir in der Vergangenheit viel gebracht. Und ich möchte mich hiermit ausdrücklich für die "Experten" Beiträge bedanken welche sich viel Mühe damit machen und das ist nicht ironisch gemeint.

    @ raceroad hat mich mit dem Blitzschutz einfach überfahren und ich habe es nicht kommen sehen... dabei wußte ich bis dato noch nicht einmal welche Hardware ich benutzen werde.

    Zugegeben, das Thema Blitzschutz und Potentialausgleich überfordert mich. Ich bin zwar technisch nicht unbegabt aber das ist nicht meine Schiene. Trotzdem möchte ich diesem gerecht werden und werde sicher noch die eine oder andere "dumme" Frage stellen. Bis ich eine zufriedenstellende Lösung gefunden habe.

    Die Hardware die ich momentan ins Auge gefasst habe:

    Vu+solo²
    Dur-Line UK 102
    Gibertini XP Alu Offset 85cm
    Cabelcon F56 5.1
    Kathrein LCD 111 oder 115

    Wenn das soweit passt bitte ich nochmal um ein OK.

    Entsprechend Blitzschutz bin ich um und durchs Haus (soweit ich Zugang habe) gewieselt und habe folgendes gefunden.

    Eine Antennendose in nähe der späteren Installation ist vorhanden (muß diese ggf Ersetzt werden ?). Diese verläuft dann außen am Haus zum Nachbar über mir. Das andere Ende scheint im Keller zu enden, da ich hier eine Verteilerdose mit entsprechender Beschriftung gefunden habe (loses Ende). In dessen Nähe befindet sich ein gelb grünes Kabel Außendurchmesser 7mm (welches aus dem vermutlichen Hauseintritt stammt), darunter befindet sich Verteilerkasten ca 20*30cm dessen Inhalt wohl die ankommende Stromversorgung ist. Hier sind mächtig dicke Kabel an Schraubverteilern angebracht. Dort wollte ich nicht den Kabeldurchmesser messen. ;-)

    Soweit mein Verständnis reicht, könnte ich dort ggf. die KAZ 11+12 mit der Hausantennenleitung verbinden ?!
    Das neue Antennenkabel (anders verlegt) müsste dann ca 12m im Beet zurücklegen, bevor es(noch nicht ganz klar) ins Haus gelangt. Der vorhandene Anschluß liegt allerdings auf der gegenüberliegenden Seite und müsste auf dem Weg dorthin in vorhandene Kabelkanäle ca 15m verlegt werden.
    Ein zusätzliches CU Kabel (als Potentialausgleich ???) könnte in 1m Abstand im Beet folgen. Spätestens im Haus hätte es den gleichen Weg. Was wahrscheinlich subotimal ist oder ?

    Ich bin ganz gespannt auf Eure Antworten

    mfg RR
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.446
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Soll das bedeuten, dass Deine Dose vom Keller aus versorgt und von Deiner Dose zum Nachbarn obendrüber weitergeschleift wird? Falls ja, kann man daran doch nichts ändern. Oder ist der Nachbar damit einverstanden, dass ihm der Anschluss gekappt wird? Oder ist (Stichwort "loses Ende") dieser Kabelstrang gar nicht mehr in Benutzung? Ob sich eine Antennedose für Sat eignet, verrät die Typbezeichnung, ihr Aussehen verrät es nicht zuverlässig. Sollte jetzt über diese Dose durchgeschleift werden, eignet sie sich i.d.R. nicht. Wäre das Kabel außen am Haus im einschlaggefährdeten Bereich verlegt, hättest Du ein zweites Blitzschutzproblem.

    Ohne zu wissen, wo dieses grün-gelbe Kabel angeschlossen ist, bringt das nichts. Gibt es im Keller eine HES?


    [​IMG]

    Sorry, verstehe ich nicht – Skizze. Ein Potenzialausgleichsleiter außen im Erdreich verlegt bringt nichts. Wenn man normkonform erden und halbwegs sinnvoll Ableiter einbinden wollte, müsste man von der HES unter Einhaltung des Trennungsabstandes einen Erdungsleiter Cu 16 mm² zur Gartenantenne verlegen und parallel mit dem Antennenkabel wieder mit Cu 16 mm² zurück ins Haus und dort auf die Ableiter gehen. Wie bereits erwähnt für eine Antenneninstallation nicht normkonform, aber in der eher mit einem Kabelanschluss vergleichbaren Situation (nur ein Kabel von der Antenne ins Haus) besser wäre es mMn, die Ableiter nicht über ein zunächst zur Antenne und erst dann zur HES führenden Erdungsleiter mit der HES zu verbinden, sondern direkt an die HES zu gehen. Was auf jeden Fall nicht geht: Das Antennenkabel von der Gartenantenne nahe mit anderen Kabeln verlegen und erst dann auf die Ableiter zu gehen.

    Ich habe nicht das Gefühl, dass Du die Situation vor Ort wirklich einzuordnen weißt. Es soll auch kompetente Fachbetreibe geben. Allerdings haben Antennenbauer mit der Beachtung von Blitzschutzvorgaben teils auch ihre Schwierigkeiten.

     
  10. RonnyRitter

    RonnyRitter Neuling

    Registriert seit:
    1. November 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umstieg von ipTV auf Sat - ohne Vorkenntnisse

    Ich glaube auch, das ich mir ggf professionelle Hilfe holen sollte.

    Vielleicht seh ich den Wald vor lauten Bäumen nicht...

    Allerdings muß ich mich da erst einmal schlau machen, welcher Sat-Bauer (lustiges Wortspiel :) ) sich damit auskennt. Der gute Shop vor Ort hat meinen Kollegen eine Anlage ohne Blitzschutz installiert...

    Die Antennenleitung ist (vermutlich bei einer Modernisierung-Umbau) verlegt worden. Aber es gibt keine Antenne auf dem Dach und keinen Kabelanschluß im/am Haus. Es wird den Nachbar also nicht stören /auffallen wenn sich daran was ändert.

    Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse - könnte ich ggf die Kosten für eine Blitzschutzinstallation in eine optische Anlage fließen.
    lassen.


    Das heißt aber, das ich wieder bei Null anfangen muß...

    Welche Hardware wird hierfür benötigt ? Ist die Anlage qualitativ gleichwertig ?

    Bin für Rat und Tadel offen

    mfg RR

    edit: die LWL sollen ebenfalls einen metallenen Mantel haben - damit dreh ich mich dann im Kreis, oder ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2013

Diese Seite empfehlen