1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstellung einer analogen SÁT-Anlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von aleph0, 22. Oktober 2002.

  1. aleph0

    aleph0 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Trofaiach / Österreich
    Anzeige
    Hallo,

    ich plane den Umbau meiner analogen, nur für den Empfang von Astra ausgelegten Satellitenanalage in eine digitaltaugliche Anlage, bei der ich sowohl meine alten analogen Receiver als auch neuere, digitale Receiver (d-box 2, ...) zu verwenden gedenke.

    Obwohl ich schon seit einiger Zeit die interessanten Diskussionen in diesem Forum verfolge, bin ich beim Thema "Digital TV" ein ziemlicher Laie und wende mich daher an die hier versammelten Experten mit der Bitte, mir weiterzuhelfen.

    Meine derzeitige Anlage besteht aus einem 85 cm großen Satellitenspiegel mit einer LNB-Halterung für 23mm Feeds, einem analogen doppel-LNB und einem "Spaun SMS 3400 NF" Multischalter für 4 Teilnehmer. In diesen Multischalter wird neben den beiden, "vom LNB kommenden" Sat-Kabeln auch analoges terrestrisches Fernsehen + Radio über einen "Kübler HP 1502 Breitband Vertsärker 40-860 MHz" eingespeist. Vom Multischalter gehen vier Koaxialkabel zu den jeweilgen Antennen-Dosen, in denen das Signal in Sat, terr. TV und Radio aufgeteilt wird.

    Um meine Analage jetzt digitaltauglich zu machen, muß ich - jedenfalls glaube ich das als Laie - ja das LNB, den Multischalter und - zumindest wird es allgemein empfohlen - auch die Koaxialkabel austauschen. Ich plane daher den Kauf eines "Philips Quattro SC 519Q" LNBs mit 23 mm Feeddurchmesser und eines "Spaun SMS 51602" - Multischalters für 16 Teilnehmer. Bei den Kabel möchte ich das "TechniSat CoaxSat 2150 digital" Koaxialkabel mit einem Schirmungsmaß > 100 dB verwenden.

    Meine Fragen an die Profis hier wären nun folgende:

    1.) Macht diese angedachte Lösung Sinn, "funktioniert" das alles so oder gibt es andere, bessere Lösungsmöglichkeiten für mein "Anforderungsprofil"?

    2.) Ist meine Vermutung richtig, daß der "terrestrische Teil der Anlage" unverändert bleiben kann und daß das terr. TV und Radio-Signal (genauso wie bei meinem alten Multiswitch) in den terr. Eingang des neuen Multischalters geführt wird?

    3.) Kann der oben erwähnte neue Multischalter bei einem Umstieg von analogem terrestrischen Fernsehen auf DVB-T (der ja in den nächsten Jahren erfolgen wird) weiter verwendet werden, kann als dann auch das Signal des digitalen terrestrischen Fernsehens eingespeist werden oder benötigt man dazu einen neuen Multiswitch?

    4.) Können die vorhandenen Antennendosen auch nach Umstellung der Anlage weiter in Verwendung bleiben?

    Ich hoffe, meine Fragen sind nicht allzu blöde und "unterfordern" die Experten hier nicht allzu sehr. Jedenfalls jetzt schon besten Dank für die Antworten.

    Liebe Grüße

    Heli
     
  2. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    1) Das sollte so funktionieren.

    2) Ganz genau. Alternativ gibt es von Spaun auch Multischalter mit aktiver Terrestrik, d. h. der Verstärker könnte wegfallen. Da er aber nun schon da ist, würde ich ihn weiterbenutzen.

    3) Ja.

    4) Ja.
     
  3. aleph0

    aleph0 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Trofaiach / Österreich
    Hallo beiti,

    vielen herzlichen Dank für die schnellen Antworten.

    Eine Frage hätte ich noch zum Multiswitch SMS 51602 NF: in meinen Unterlagen steht nämlich, daß der Multischalter SMS 51602 NF aktive und der SMS 51609 NF passive Terrestrik aufweist. Da ich den letzteren der beiden noch nirgends bei einem Händler in einer Preisliste gesehen habe, werde ich wohl den SMS 51602 NF kaufen müssen. Meine Frage ist nun: wie soll ich den Multischalter in Kombination mit der terrestrischen Anlage (und im Speziellen mit dem Breitbandvertsärker) betreiben?

    Variante 1: Soll ich am Multiswitch mit dem integrierten Pegelsteller den Frequenzbereich auf "passiv" einstellen?

    oder

    Variante 2: Soll ich den Frequenzbereich auf "aktiv" einstellen und den Verstärker entfernen?

    oder

    Variante 3: Soll ich den Frequenzbereich auf "aktiv" einstellen und den Verstärker weiter verwenden?

    Nochmals besten Dank für die Antworten, liebe Grüße

    Heli
     
  4. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Ich tendiere zur Variante 2, aber Du solltest es einfach praktisch probieren. Wenn Du das terrestrische Signal "überverstärkst" kriegst Du genause Probleme wie mit einem zu schwachen Signal.

    Daß Du die 09er Variante nicrgends finden kannst, wundert mich. Andererseits könntest Du vielleicht auf einen 5/16-Schalter eines anderen Herstellers ausweichen. Spaun ist sowieso ziemlich teuer.
     
  5. aleph0

    aleph0 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Trofaiach / Österreich
    herzlichen Dank für die Tipps, ich werde die mir zur Verfügung stehenden Listen und das Internet nochmals nach einer "09er"-Variante durchsuchen bzw. ansonsten Deinen Ratschlag beherzigen und die mit dem SMS 51602 NF am besten funktionierende Variante empirisch ermitteln.

    Vielen Dank für die Antworten, liebe Grüße

    Heli
     
  6. aleph0

    aleph0 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Trofaiach / Österreich
    Ich habe die oben angeführten Komponenten im Prinzip so wie erwähnt bestellt (ich habe mich nur für ein anderes LNB, und zwar für ein ALPS Universal-Quattro LNB entschieden) und habe die Lieferung heute bekommen.

    Bevor ich mich jetzt an die Installation (bzw. Umrüstung) meiner Satanlage mache, hätte ich noch eine kleine Fragen an die Experten hier:

    Am Spaun SMS 51602 Multiswitch muß ja die richtige
    LNB-Fernspeisespannung ("12 V", "18 V", "22 kHz") eingestellt werden - ist meine Vermutung richtig, daß ich für mein ALPS Universal-Quattro LNB
    die Option "22 kHz" wählen muß?

    Herzlichen Dank für Eure Antworten!
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Es genügt in Deinem Fall, 12 V Spannung einzustellen. Dein Quattro-LNB besitzt ja keine interne Schaltmatrix, die man mit 22 kHz ansteuern könnte.
    Die Einstellung 22 kHz wird nur gebraucht, wenn man ein Quad-LNB (LNB mit integriertem Multischalter) nachträglich auf mehr als 4 Teilnehmer erweitern will.

    Erklärung von Spaun:
    http://www.spaun.de/html/faq7.html
     
  8. aleph0

    aleph0 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Trofaiach / Österreich
    Herzlichen Dank für die prompten und kompetenten Auskünfte!

    Meine Fehler war wohl, daß ich bis heute nicht wußte, daß man ein Quad-LNB auch an einem Multischalter betreiben kann, ich dachte immer, daß sich jeder Ausgang eines Quad-LNBs wie ein Universal-Single-LNB verhält und eine solche "Quad-LNB-Anlage" (im Gegensatz zu einer "Quattro-LNB-Anlage") mit einem Multischalter nicht erweitert werden kann. Daher konnte ich mir die Einstellungsmöglichkeiten für die LNB-Fernspeisespannung nicht erklären.

    Nochmals vielen Dank, ich habe alles wie empfohlen eingestellt und es funktioniert wunderbar!
     
  9. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Das geht normalerweise auch nicht, sondern ist eine Besonderheit der Spaun Multischalter. Es bedeutet, daß jeder Ausgang des Quad fest auf eine Ebene geschaltet wird, so daß das Quad dann den Nutzen eines Quattro erfüllt. Freilich ist das nur die zweitbeste Lösung, weil sie durch die überflüssige Matrix im LNB tendenziell störanfälliger ist.
     
  10. aleph0

    aleph0 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Trofaiach / Österreich
    Ich habe meine Satanlage seit einiger Zeit wie oben geschildert "auf digital umgestellt" (85 cm großen Satellitenspiegel ausgerichtet auf Astra 19,2° Ost, ALPS Universal-Quattro LNB, Spaun SMS 51602 Multiswitch) und denke jetzt an eine Erweiterung meiner Anlage.

    Es existiert bei mir am Dach - zusätzlich zum erwähnten 85er Satellitenspiegel - noch ein kleiner, 65cm Spiegel mit einem digitalen Universal-Single-LNB. Ist es jetzt technisch möglich, diesen Spiegel auf die Eutelsat-Hotbird-Gruppe (13° Ost) auszurichten, dass "Koax-Kabel mit dem Hotbird-Signal" mit einem der "Astra-Kabel" (die vom Spaun Multiswitch kommen) über einen DiSEqC Positionsschalter (z.B. TechniSat 2/1 DiSEqC Positionsschalter) zusammenzuführen und dann sowohl Astra- als auch Hotbird-Programme über einen digitalen Receiver (z.B. Nokia Mediamaster 9470 S) zu empfangen?

    Funktioniert das oder aber "arbeitet" so ein DiSEqC Positionsschalter nur mit 2 Universal-Single-LNBs (und nicht so wie in meinem Fall mit einem Universal-Single-LNB und einer Ableitung von einem Multiswitch) "zusammen"?

    Kannn mir da wer weiterhelfen? Danke!
     

Diese Seite empfehlen