1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umstellung auf Unicable Planung- Fragen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Maday, 25. Mai 2014.

  1. Maday

    Maday Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    Ich baue zur Zeit die obere Etage unseres Hauses um und möchte im gleichen Zuge unsere Sateliten Anlage etwas erweitern, sodass ein Sat Empfang auch auf der ersten Etage und nicht wie bisher nur Paterre möglich ist.

    Derzeit wird nur ein Twin Receiver mittels einer 100cm Schüssel mit Inverto Black Ultra LNB versorgt. Die Schüssel ist fest auf der Terasse installiert.

    Da bereits Leerrohre vom Erdgeschoss in die erste Etage lagen, habe ich diese nutzen müssen. Das Problem war, dass diese Leerrohre sehr schmal sind und ich dort maximal ein einzelnes Koax Kabel "durchgequetscht" bekommen habe.

    Daher die Idee Unicable einzusetzen. Ziel ist es in zwei Räumen im ersten Geschoss an jeder Dose einen Twin Receiver einzusetzen und das Erdgeschoss mittels Legacy Anschlusses am LNB weiterzuversorgen, sodass hier alles beim alten bleibt.

    Ich habe für das erste Geschoss die Kathrein Dosen ESU 33 ausgeguckt.

    Die Frage nun wie ich die Konstellation am besten umsetze. Ich bin auch gerne für andere Lösungsansätze offen.

    Achso, die Leitungslängen vom LNB bis zum ersten Geschoss betragen ca 20 Meter.

    Multischalter möchte ich nicht unbedingt einsetzen. Meine erste Wahl würde hier eher auf ein LNB mit Unicable fallen

    Danke und Gruß Maday
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2014
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.169
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umstellung auf Unicable Planung- Fragen

    Ohne groß alles zu lesen ....
    1m Antenne (Baumarkt oder Qualtität ?) mit Ultra-LNB (High-Gain) war bisher schon falsch .... mehr ist nicht immer gut in Angesicht von Normpegeln 47-77dbµV.
    Von Erdung will ich erst gar nicht anfangen bei so Mega-Aufbauten.. siehe Fussnote.

    Und die ESU33 hat seit Jahren ihr Lebenzeitzylus-Ende erfahren ....

    Dazu gibt es aber viele andere Beiträge hier, siehe "Boardsuche".
     
  3. Maday

    Maday Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Umstellung auf Unicable Planung- Fragen

    Hallo Satmanager,

    Habe mich nochmal auf deinen Rat hin durch sämtliche Threats gearbeitet.
    Auf deine Frage hin, meine derzeitige Schüssel ist von Gibertini.

    Die Schüssel steht ab vom Haus und ist an einem 1.20m hohen Mast montiert.


    Ich weiss, dass das derzeitig verwendete LNB in Kombination mit der sehr kurzen Leitungslänge (etwa 8-10 Meter) keine perfekte Kombination ergibt, jedoch war zum Zeitpunkt der Anschaffung die Schüssel woanders montiert, aber das ist ein anderes Thema. Bisher hat der Receiver es überlebt :)

    Mich würde es freuen, wenn ihr mir bei der Wahl des richtigen LNBs bzw der richtigen Dose helfen könntet. Ich habe nun einiges gutes über die Axing SSD5 Serie gelesen, nur weis ich nicht, wie ich die exakte Dämpfung zur Wahl der korrekten Dose ermittle.

    Ich habe mir das Excel Stammleitungstool aus dem Netz geladen nur blicke ich hier nicht ganz durch...

    Ziel ist es in zwei Räumen, also zwei Dosen, im ersten Geschoss jeweils einen Twin Receiver einzusetzen und das Erdgeschoss mittels Legacy Anschlusses anzubinden.
    Vielen Dank vorab,
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2014
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    243
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Umstellung auf Unicable Planung- Fragen

    Wegen des riesig großen Pegelfensters
    ist das bei nur zwei Dosen ziemlich unkritisch. Wenn man dennoch rechnen möchte:

    1. Als Dämpfung für 2150 MHz pro 100 m für ein gutes aktuelles Kabel 29 db ansetzen.
    2. Für den Ausgangspegel des IDLB-QUDL42-UNI2L-1PP wegen der mit 57 db etwas höheren Verstärkung und der großen Antenne 84 db(µV) annehmen.
    3. Entfernungen zu den Dosen eintragen: 20 m zur ersten nach Deiner Angabe, 10 m weiter bis zur zweiten von mir geraten.
    4. Höchste, an der Dose zu nutzende Userbandfrequenz eintragen.
    5. Dosen auswählen: Typ 7 für SSD 5-10 und Typ 8 für die Enddose SSD 5-07 [SSD 5-14 (Typ 6) auf SSD 5-10 > DC-getrennter Abschlusswiderstand ginge auch.].
    6. Pegel ablesen ("m. UB" bedeutet, dass die Frequenzabhängigkeit der Dämpfung von Kabel und Dosen berücksichtigt wird.).
      [​IMG]

    Die SSD 5-xx haben im Gegensatz zu den ESU 33 gar keine Schutzschaltung. Die braucht man aber auch nicht, wenn man alle Receiver unter eigener Kontrolle hat. Ist das nicht der Fall, sollte man nur noch zu programmierbaren Dosen greifen. Daher:
     
  5. Maday

    Maday Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Umstellung auf Unicable Planung- Fragen

    Klasse, vielen Dank für die ausführliche Erklärung, raceroad!
    Ich werde mich wohl eher für Variante 2, sprich für die Axing Dosen in Kombi mit dem Abschlusswiderstand entscheiden, somit kann ich evtl mal irgendwann erweitern.

    Gruß Maday
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.169
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Umstellung auf Unicable Planung- Fragen

    Beim LNB reicht dir dann auch direkt ein Unicable-LNB aus, mit 1x Legacy z.B. das "Dur-Line UK-102" (hups... da hatte Raceroad oben bereits ja das Inverto Unicable-LNB genannt ..... ).

    Und weil das so ist hast du dir jetzt sicher schon Gedanken über die anstehende Erdung gemacht, oder ?
     
  7. Maday

    Maday Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Umstellung auf Unicable Planung- Fragen

    Das wird mit der Modernisierung direkt mit angegangen. Ich werde wenn ich Zeit habe mal ein Foto des derzeitigen Ist-Zustandes posten.
     

Diese Seite empfehlen