1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Bob1000, 21. Mai 2008.

  1. Bob1000

    Bob1000 Neuling

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    Anzeige
    Hallo!
    Bin Neuling hier und habe nicht soviel Ahnung von Sat-Technik. Nach einigem lesen hier habe ich bezüglich meines Vorhabens ein paar Fragen.
    Ich habe derzeit eine digitale Einkabellösung (Smart DPA31). Da mir der ständige Transponderwechsel etc. auf den Nerv geht, möchte ich nun umrüsten auf eine Sternverteilung mit Multischalter. Derzeit im Einsatz ist ein Quattro LNB von Schwaiger (montiert 2003), sowie eine 80cm Schüssel. Montage des Multischalters auf dem Dachboden (dort wo jetzt die DPA 31 ist). Kabellänge zum LNB ca. 2,5m. Anschluss für bis zu 5 Teilnehmer, max. Kabellänge ca. 25m.
    An folgende Komponenten habe ich gedacht:
    Multischalter: Spaun 5608NF (6 Teilnehmer)
    Kabel: Kathrein LCD111
    LNB: Wenn Wechsel dann Inverto SilverTech oder Smart Titanium
    "normale" F-Stecker
    Keine Anschlussdose, Kabel direkt an den Receiver.

    1. Sind die Komponenten in Ordnung?
    2. Ist das LCD111 auch für den Weg zum LNB geeignet oder sollte man besser das LCD99 nehmen (ich frage, weil beide Kabel nur in großen Längen zu bekommen sind)
    3. Sollte der LNB überhaupt getauscht werden und wenn ja muss die Schüssel danach neu ausgerichtet werden?
    (finanziell würde der LNB mit ca. 15€ ja nicht viel ausmachen)

    Danke im Voraus für die Antworten.
     
  2. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

    Willkommen im Forum,
    das lnb braucht nicht gewechselt zu werden, der Spaun-Schalter ist sehr gut, als Kabel reicht jedes gute Class A Kabel mit einer Schirmung = > 90db und zweifacher Schirmung sowie Dämpfung = < 30db bei 2050 Mhz auf 100 Meter Länge, aber bitte von seriösen Händler aus europäischer Fertigung nehmen, und nicht den Asia-Voodo-Schrott mit Fantasiewerten.
     
  3. Bob1000

    Bob1000 Neuling

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

    Danke für die Antwort.
    Noch eine Zusatzfrage:

    Was ist von dem 4 in 1 Kabel zu halten, als Kabel für die Verbindung zwischen Multischalter und LNB? Dies könnte doch die Installation erleichtern (ich meine das Kabel in dem in einem Mantel 4 einzelne verschieden farbige Koax-Kabel sind)
     
  4. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

    Gar nichts, Finger von lassen, denn die Kombikabel haben, zusätzlich zum höheren Verlust aufgrund des Querschnitts, eine schlechtere Schirmung als Vollformatkabel. Das begünstigt mit der Nähe zueinander das Übersprechen - was gerade auf dem besonders hochpegeligen Stück hinter dem LNB übel ist.
     
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.101
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

    Ein positiv gemeinter Beitrag, der aber an den physikalischen Realitäten völlig vorbeigeht. Am Kabel sollte man nicht sparen, da ist teucom noch zuzustimmen, ansonsten ist rundweg Widerspruch angebracht.

    1.) Bei gleichem Dielektrikum haben dickere Kabel niedrigere Dämpfungswerte. Allein vom Kabeldurchmesser sind jedoch ohne Kenntnis der Type keine Rückschlüsse auf das Schirmungsmaß oder die Dämpfung möglich. Geschäumte HQ-Dünnkabel können eine niedrigere Dämpfung haben als 6,8 mm-"Normal"-Kabel mit hartem Dielektrikum und auch über ein deutlich höheres Schirmungsmaß verfügen.
    2.) Je nach Qualität liegen Dünnkabel bei 2 GHz um 36 bis 50 dB pro 100 m. Bei 5 m Zuleitung ergibt das einen Verlust von max. 2,5 dB, der meistens zu vernachlässigen ist.
    3.) Selbst bei einem Schirmungsmaß nach Class B wird das "Übersprechen" um 75 dB gemindert.

    Fazit: Midi-Kombikabel haben wegen des kleineren Durchmessers und Biegeradius durchaus Vorteile, z. B. wenn die Kabel durch den Antennenmast verlegt werden müssen. Bei Kabel mit Hochabschirmung kann nach dem LNB nichts "übel" sein, egal welcher Querschnitt verwendet wird. Erst ab einer bestimmten Relation zum Nutzpegel können sich Störsignale auswirken. Das Stör-/Nutzsignal-Verhältnis bleibt somit auch bei Verwendung von High-Gain-LNB gleich.
    Mit zunehmender Kabellänge kommt der Dämpfung und insbesondere der Pegelschräglage höhere Bedeutung zu. Aber auch bei gemeinsam in einem Leerrohr verlegten Midi- bzw. Mini-Sternleitungen, reicht das alte Schirmungsmaß nach B-Klasse aus, um Übersprecheffekte zu vermeiden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2008
  6. Bob1000

    Bob1000 Neuling

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

    So, habe nun die Teile bestellt (Spaun 5608, LCD111 etc.).
    Nur noch eine Frage: Bei meiner jetzigen Einkabellösung DPA31 muss ich am Receiver die LNB Spannung ausschalten, da sonst die DPA31 schaden nehmen könnte (so die Bedienungsanleitung). Muss die LNB Spannung am Receiver bei Multischalter Betrieb auch ausgestellt werden? (Bei Spaun habe ich in der Anleitung nichts dazu gefunden)
     
  7. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.101
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

    Die LNB-Spannung ist zur Umschaltung der vier Satelliten-Ebenen und des Teilnehmerverstärkers unverzichtbar. Keine Spannung = kein Empfang. Bei passiven Multischaltern kommt auch nur die vertikale Lowbandebene durch, wenn das LNB z. B. von einem anderen Teilnehmer versorgt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2008
  8. Bob1000

    Bob1000 Neuling

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Umrüstung von Einkabellösung zu Multischalter

    So, am vergangenen Wochenende habe ich nun die umrüstung vollzogen, die Anlage läuft, ich bekomme wieder alle Sender
    und sehe dem nächsten Transponderwechsel gelassen entgegen.
    Als Signalstärke zeigt mein Receiver (TT micro S320) zwischen 50-70% an und Signalqualität 100%...keine Ahnung ob das o.k. ist.
    Habe auch die Erdung des Antennenmastes nachgeholt, wie in einem anderem Thread hier von mir erfragt. 16mm Kabel verläuft
    jetzt im Treppenaufgang neben den Solarrohren (hoffe das geht so).
    Zum Material: Das LCD 111 ist wirklich ein gutes Kabel (gut zu verlegen), der Spaun 5608 läuft einwandfrei.
    Hatte mir noch die Kompressionsstecker und Zange von Vialuna besort und war zufrieden (besser als dieses lästige Aufdrehen).
    Den LNB habe ich gleich mitgetauscht (jetzt Inverto Silver Tech).
    Also: Danke an alle hier für die hilfreichen Tipps. Es hat sich für mich gelohnt, hier einen Thread zu eröffnen.
    Die "alte" DPA 31 hat ausgediehnt.
     

Diese Seite empfehlen