1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung einer Wohnanlage Kabel -> Sat

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Pioneer, 7. November 2001.

  1. Pioneer

    Pioneer Junior Member

    Registriert seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Wuppertal
    Anzeige
    Hallo,

    aufgrund der zu erwartenden Erhöhung der Kabel-Preise und der ohnehin wesentlich besseren Leistungen von SAT-Anbietern, möchte ich mit meinem Vermieter die Anschaffung einer zentralen SAT-Anlage beraten. Die Häuserzeilen sind 2 mal 3 Reihenhäuser mit je 8 Wohnungen. Die beiden Häuserzeilen stehen etwa 10 m voneinander entfernt, die Grundstücke grenzen aneinander.

    Alle Häuser sind an das Kabelnetz der DTAG (bzw. jetzt ish) angeschlossen und es ist einwandfreier digitaler und analoger Empfang in allen Wohnungen möglich.

    Nun zu den Fragen:

    1.) Kann man die Koax-Verkabelung für eine SAT-Anlage nutzen?

    2.) Was für Optionen gibt es (zentraler Receiver, Receiver für jede Wohnung etc.)

    3.) Was würde die Umrüstung IN ETWA kosten? Was ist zu beachten.

    4.) Hat vielleicht jemand eine solche Umrüstung in ähnlichem Umfang schon erlebt oder sogar durchgeführt und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

    Gruß, Pioneer.

    [ 07. November 2001: Beitrag editiert von: Pioneer ]</p>
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.035
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    zu 1,2) Direkter Sat Empfang, d.h. jeder Teilnehmer einen eigenen Receiver, wird aufgrund der Kabelverlegung schwierig werden.
    Jeder Receiver benötig aufgrund der Steuerspannungen/Signale eine eigene Leitung zum Multischalter (Sat-Verteiler). Es gibt auch sogenannte Kaskaden Systeme. Bein denen werden 2 (bei analog) bzw. 4 (mit digital) Kabel durch das Haus "durchgeschleift". In dem Strang sitzen dann die Verteiler. Die Verteilung ist dann dezentral.
    Nachteil: Man müßte die vorhandene Kabel Verteilung erweitern. Jeder benötig einen Receiver.
    Vorteil: Digitaltauglich (wenn man will). Zukunftssicher.
    Kosten: Da es kritisch ist so viele Häuser/Wohnungen mit einer einzigen Sat Antenne zu versorgen, würde ich für jedes Haus eine eigene Antenne vorschlagen. Ein Basisgerät für ein Kaskaden system kostet von Spaun VK: zwischen 250DM -600DM. Eine Kaskade für 6 bis 8 Teilnehmer (Receiver) kostet z.B. von Spaun VK: 300DM
    Als Antenne würde ich Kathrein empfehlen. 90cm = 400DM. LNB (Q-Band) Kathrein = 350DM

    Alternativ dazu kann man sich sein eigenes "Kabelnetz" aufbauen. Das macht man mit sogenannten Kopfstationen. Da setzt man dann die von Satellit empfangenen Programme in Kanäle um, die jeder TV ohne Receiver empfangen kann.
    Die Kopfstation benötig für jedes Programm einen Umsetzer (bei analog TV). Im Digitalbereich setzt man mit einem Umsetzter einen ganzen Transponder um (6-10 Programme).
    Voreteil: Es bleibt Quasi alles so wie es ist. Man bestimmt selbst was ins Kabel kommt.
    Nachteil: Kopfstation relativ teuer. Wir hatten vor kuzem eine Kopfstation gebaut die 24 analog Programme umsetzt. Das hat um 20000DM gekostet (mit aufbau usw.).
    Bei Kopfstationen empfehle ich Grundig oder Kathrein. Grundig hat den Vorteil das es dort Twin Umsetzter gibt. Man kann also gleich 2 analog Kanäle pro Umsetzer umsetzten (dadurch geringere Kosten).
    Ein Grundig Twin Kanalstreifen kostet im EK:670DM (hab leider keine VK Preise)
    Kopfstation (Basiseinheit) für 16 Kanalstreifen kostet EK:1670DM
    Digital Umsetzter für 2 Transponder kostet EK:1450DM
    Zukunftssicher ist sowas also auch, wenn man nachrüstet.
    (Preise ohne MwSt)

    Digitaltauglichkeit kostet bei direkter verteilung (mit Receiver) nicht wesentlich viel mehr. Nur evt. mehr aufwand beim Kabelverlegen.
    Bei der Kopfstation ist das schon etwas anderst. Wenn man nur digital einspeisen würde, währe es billiger als analog aber heutzutage muß man immer noch analog Programme mit einspeisen.

    Ich hoffe das hilft weiter
    Blockmaster
     
  3. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865

Diese Seite empfehlen