1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von König, 16. März 2005.

  1. König

    König Guest

    Anzeige
    Gibt es irgendwo eine Liste von Sendern, welche noch ohne Optimod oder ähnlichen Kram senden ?
    Dürften wohl ohnehin nur Sender mit klassischem Musikrepertoire sein ?

    Speziell interessieren mich aber HR 3, FFH, BR 3, Antenne Bayern, SWR 3, HarmonyFM, MainFM, Radio Primavera oder andere in Süd- und Mittelhessen empfangbare Sender.
    Google gab hierzu leider nicht viel Brauchbares her.
     
  2. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    Google hat da keine Antwort, möglicherweise aber die Jungs und Mädels im Radio-Forum.
     
  3. Unschuldsengel

    Unschuldsengel Junior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2003
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Madrid
    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    Ich glaube nicht das irgendwer noch ohne Soundprozessoren sendet, zumindest über UKW. Gerade wenn man z.B. im Auto Radio hört ist es in gewissen Grenzen wohl auch hilfreich.

    Es ist nur eine Frage wie die Dinger eingestellt sind. Jeder Sender hat da sein eigenes Rezept. Die Bandbreite geht von zart bis unerträglich.

    Ein ganz schreckliches Beispiel für völlig zerstörten Soundmatsch ist z.B. BIG FM.
     
  4. Roger 2

    Roger 2 Guest

    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    Ich glaube, Radio X in Frankfurt (101,4 MHz) sendet noch ohne, zumindest klingt die Musik da noch richtig geil, allerdings ist das nichts für jeden Geschmack...
     
  5. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    Ich kenn ein Programm, das ohne Soundprocessing arbeitet (O-Ton vom zuständigen Red.: So'n Mist kommt mir nicht in die Tüte), doch das ist ein DAB-exklusives. Da gammelt der Optimod so im Regal rum, angeschlossen, aber nie angeworfen.
    Gruß, Reinhold
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    Vom Höreindruck her möchte ich das auch bestätigen. Man merkt zunächst erstmal, dass alles irgendwie leiser klingt ;)
    Allerdings sollte man für die auch mal sammeln gehen, dass sie sich ein zweites ordentliches Mikrofon zulegen. Wenn die zu zweit moderieren, klingt der zweite immer wie durch ein billiges 10-Euro-Mikro.

    Auf hr1, wo ja unterdessen auch ordentliche Musik gespielt wird, scheinen die Kompressoren zumindest mit sehr zurückhaltenden Parametern zu fahren.

    Gag
     
  7. Andalus

    Andalus Senior Member

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Südöstlich von München
    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    @Reinhold:
    Das Programm kenne ich auch. Leider dümpelt es derzeit mit 128kbps vor sich hin und ist somit auch keine Alternative mehr für mich. Warum wird eigentlich für das "andere" Programm dann doch ein Optimod eingesetzt? Da wäre er eigentlich auch nicht zwingend notwendig und damals, als das in München getestet wurde, war es noch optimodlos.

    @König:
    Ich glaube, grundsätzlich gibt es heute keine Station mehr ohne Soundprocessing, da dieses notwendig ist, um die diversen Grenzwerte von Hub etc. auf UKW einzuhalten. Es stellt sich nur immer die Frage, wie sehr man das bis zum Exzess treibt. Besonders im Rhein-Main Gebiet hätte ich auch allenfalls die Nichtkommerziellen Lokalradios klanglich als weitgehend unprocessed eingeschätzt. Das dürften deutschlandweit neben Offenen Kanälen und Kulturprogrammen ziemlich die einzigen sein. Der Rest verhunzt sein Signal mehr oder weniger hörbar. Leider auch bei digitalen Übertragungssystemen.
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    Nicht wirklich. In der Sendestation sind entsprechende Begrenzer drin, die gnadenlos alles kappen, was den Sendehub überschreiten würde.

    "Früher" ging es ja auch ohne Dynamikkompressoren, und an den Spezifikationen des UKW-Hörfunks hat sich meines Wissens nichts geändert.

    Vielmehr wollen die Stationen "das meiste" und "das lauteste" aus dem ihnen zur Verfügung stehenden Dynamikumfang herausholen.

    Beim Autofahren z.B. finde ich das auch okay, denn aufgrund des Grundlärmpegels macht es schon Sinn, wenn die leisen Töne entsprechend angehoben werden.
    Auch bei der musikalischen Hintergrundberieselung schalte ich oft noch den Kompressor mit dazu, weil es dann einfach voller und kontinuierlicher klingt.

    Aber für reinen Musikgenuss ist das nichts. Wenn ich nur Musik hören will, dann möchte ich den vollen Dynamikumfang haben. Aber dafür lege ich dann lieber eine CD ein...

    Gag
     
  9. DerGast

    DerGast Senior Member

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    375
    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    Könnte mir bitte jemand mal erklären, was Optimod ist und welche Vor- und Nachteile es hat?
     
  10. Roger 2

    Roger 2 Guest

    AW: UKW-Sender ohne Soundprozessoren ?

    OptiMode = "Optimised Modulationing"
    Das "richtig" zu erklären, würde dieses Forum wohl aus allen Nähten platzen lassen, daher eine stark vereinfachte Version: ;)
    Das ist ein Verfahren, um beim Senden Dynamik und Frequenzgang zu optimieren, ähnlich der automatischen Aussteuerung bei Magnetbändern, allerdings auf digitaler Basis, das heisst also, der Sound wird digital durchgemischt, störende Dynamikspitzen werden reduziert, untersteuerte Parts werden angehoben, das führt zu einem quasi gleichlauten Höreindruck, angepasst an das menschliche Hörempfinden, also Höhen & Bässe verstärkt, Mitten gesenkt. Dieser schon enstellte Sound wird nun nocnmals beim Modulieren auf das Trägersignal nach einstellbaren Paramteren verstärkt, sodass das Ganze also immer "Volle Pulle" läuft, manuelle kontrolle ist nur noch eingeschränkt möglich. Das wiederum führt nun zu einer völligen Verwurstelung der Musik, bei Sprache mag es noch gehen, aber die Musik wird dadurch regelrecht "versaut", es kommt zu zeitlichen Differenzen zwischen linken und rechtem Tonkanal, hinzu kommt der Verlust bzw. das "Verwaschen" von extremen Stereo-Effekten (bekannt von ganz frühen Aufnahmen > Gesang rechts, Instrumente links oder umgekehrt, siehe: The Beatles, The Who, The Animals usw.) Radiohören wird dadurch zum nur bedingten Genuß, man hört zwar bei schlechtem Empfang trotz extremem Rauschen immer noch die "Musik", aber der Gesamteindruck wird völlig entstellt und ist somit für echte Musikfreunde absolut unakzeptabel, daher verkommt das ehemals heißgeliebte UKW-Radio mehr und mehr zum "Radio Gaga", wie es in einem allseits bekannten Song von Queen bereits kritisiert wurde, wenn auch dort mehr auf die mangelnde Vielfaltigkeit der Radiosender gezielt wurde, aber gemeint hat man wohl dasselbe.
    Das Ganze kommt übrigens mittlerweile fast überall zum Einsatz: Kino/DVD/TV usw. Mein Kommentar: not really good :(
     

Diese Seite empfehlen