1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. September 2014.

  1. stormrider83

    stormrider83 Gold Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    58
    Anzeige
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?


    Ich glaube beide Seiten (so weit sind wir schon) erzählen viel Mist. Mir gehen nur die Leute auf den Sack die ohne zu hinterfragen alles ungeprüft glauben was die Blöd und die ÖR's und Spiegel usw. verzapfen.
    Warum wird ein Teil von "Die Anstalt" zensiert?
    Also wir sollten von unserem hohen Ross als Rächer der Menschenrechte kommen. Hier liegt so eiiiniges im Argen und weiter westlich...oje oje.
     
  2. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    Nein, natürlich nicht. Propaganda und Gegenpropaganda. Das gleiche Spiel seit Jahrtausenden. Die Wahrheit ist sehr viel komplexer und interessiert eigentlich niemanden. Es kommt lediglich darauf an, die eigenen Ziele (Macht, Geld Einfluss usw.) so effizient wie möglich zu erreichen.
     
  3. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    4.014
    Zustimmungen:
    654
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    "Das erste Opfer eines Krieges ist die Wahrheit"

    Dieser Satz galt selten so sehr, wie im Ukraine-Konflikt. Das ursprüngliche Problem ist ein innenpolitischer Richtungsstreit in der Ukraine, ob man sich an Russland oder an der EU/NATO orientiert – was jeweils mit einer völligen Vernagelung der Grenze zur anderen Seite einhergeht. Genauso, wie die EU Russland diverse Formen der Einmischung vorwirft, wirft Russland der EU eine Einmischung vor – in beiden Richtungen ohne irgendwelche ernstzunehmenden Beweise (abgesehen vom ohnehin komplizierten Thema Krim). Dabei hilft es auch nicht, dass die Menschen in der Ukraine mehr mit dem jeweils näher liegenden Nachbarland als mit den Landsleuten am anderen Ende zu tun haben.
     
  4. LC_Keule

    LC_Keule Junior Member

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    Politische Diskussionen in diesem Forum sind wahrlich fehl am Platze.
    Einige Kommentare bestätigen dieses, die Menschen die ihr Heil nur in der einseitigen Berichterstattung sehen, sich nicht die Mühe machen über den Tellerrand hinaus zuschauen und mit "kernigen" Kommentaren glänzen. Bei diesen Menschen haben die Medien bisher erfolgreiche Arbeit geleistet.
    Einige Herrschaften sollten sich besser über HD+ oder sonstigen Technik-Kram unterhalten.
    Wer denn mal Langeweile und Zeit hat, der darf dann gerne mal im Internet beispielsweise nach "Peter Scholl Latour" suchen und sich in den Mediatheken durch wurschteln, um dann vielleicht eine etwas andere Sichtweise zu bekommen oder zumindest die Zusammenhänge ein wenig zu verstehen.
     
  5. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    Einer der wenigen aufrechten Journalisten der letzten Jahrzehnte. Ein großer Verlust, denn er war einer der Wenigen, der ohne Rücksicht auf sich selbst, den Mächtigen den Spiegel vorgehalten hat. Mit ist derzeit kein deutscher Journalist bekannt, der sein Erbe übernehmen könnte.
     
  6. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.756
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    Weil die US-Besatzungsmacht das so will!
     
  7. kulik

    kulik Board Ikone

    Registriert seit:
    17. Januar 2003
    Beiträge:
    3.099
    Zustimmungen:
    105
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    Im Augenblick betreibst Du auch nur "Propaganda"!
    Aber da Du ja die Wahrheit kennst - kläre mich "Leichtgläubigen" auf!
    Vllt. warst Du ja wirklich an forderster Front.
    Ich kann nur das glauben, was mir Ukrainer bereits erzählt haben!!

    Achso - meine Schwägerin ist gebürtige Ukrainerin - und hat täglichen Kontakt mit ihren Verwandten!!!
     
  8. Fragensteller

    Fragensteller Talk-König

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    6.127
    Zustimmungen:
    3.812
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    So ganz nachvollziehen kann ich das nicht. Es gibt ja auch einige Beiträge, die beonders gelobt wurden.

    Ja, ich habe Beiträge gesehen, die stark eine westliche Sicht darstellen. Es gab aber auch genügend Beiträge, die sehr kritisch waren. Gerade die ARD leistet sich ja auch im NDR das Medienmagazin "Zapp", das bei Schieflagen dann auch mal die eigene Berichterstattung kritisiert. Insgesamt funktioniert das System also doch ganz gut. Mann kann nur nicht von jeden 1:30 Beitrag in der Tagesschau erwarten, dass er das vorhandene Meinungsbild umfassend darstellt.
     
  9. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    Ich kann mit Deinem Beitrag nichts anfangen. Es gibt zwei Konfliktparteien, die, angestachelt durch ihre Hardliner und externen Mächten, ihre Interessen militärisch durchsetzen wollen, anstatt friedlich und zivilisiert mit Diplomatie, zu einer guten Lösung für die Menschen zu kommen. Ich muss nicht an vorderster Front sein, um das zu erkennen.

    Ich bin von Anfang an für eine föderale Lösung, mit weitgehender Autonomie gewesen. Eine Bundesrepublik Ukraine. Was hätte dagegen gesprochen?

    Warum muss die Ukraine unbedingt in die NATO und sich bis an die russischen Grenze ausbreiten? Putin sieht das als Bedrohung und das ist aus seiner Sicht durchaus verständlich. Obama würde das sicher ähnlich sehen, wenn Russland Truppen und diverses Kriegsgerät auf Kuba stationieren würde. Hatten wir ja schon mal, 1962. Die Reaktion Kennedys und der Ausgang der damaligen Krise, ist bekannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2014
  10. kulik

    kulik Board Ikone

    Registriert seit:
    17. Januar 2003
    Beiträge:
    3.099
    Zustimmungen:
    105
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Ukraine-Konflikt: Berichtet die ARD zu einseitig?

    Fangen wir hinten an:
    Ja - die Atomwaffen der Russen sind seitdem von Kuba weg!
    Hat der ganze Spuk mit der Krim begonnen( mal abgesehen von der Tatsache, dass sich Ukrainer und Russen schon seit Anbeginn der Menschheit nicht "riechen" können)!
    Es solte wohl jedem freien Land gestattet sein, sich seine Freunde selbst zu suchen(machst Du es anders?).
    Das Du mit meinem Beitrag nichts anfangen kannst ist sicher nicht mein Problem.
    Wer keinen direkten Einblick in die gegenwärtige Situation dort hat, sollte sich mit einem "Seitenbekenntnis" etwas zurückhalten!
    Nicht böse gemeint, aber mir gehen die ganzen "Experten"meinungen(egal woher) langsam auf den Docht!
     

Diese Seite empfehlen