1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

UHD ZDF

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Schwarzbaer, 2. Januar 2021.

  1. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.548
    Zustimmungen:
    1.143
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Genau. Dann kann auch so etwas rauskommen wie SD, aber H.264. Und SD, aber DVB-S2. Die Sky-Box kann es doch. Der Rest ist egal, ist ja ein geschlossenes Vertriebssystem.
     
  2. EinNutzer

    EinNutzer Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2019
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    53
    Ich habe noch ein bisschen auf Digitalbitrate geschaut und gesehen, dass der SES UHD Demo Channel auf 10.993 MHz mit folgenden Parametern betrieben wird:

    Das Bild hat im Schnitt 4,7 MBit/s und schwankt insgesamt zwischen 0,3 MBit/s und 15,3 MBit/s. Das Audio wird mit zwei Tonspuren mit zusammen maximal 228 kBit/s betrieben.

    [​IMG]

    Das passt locker in die Größenordnung, in der die deutschen ÖR ihre HD-Sender betreiben. Mit diesen Parametern müsste also ein UHD-Sender auf dem Transponder, auf dem einst ZDF.kultur HD lief, problemlos machbar sein - ohne Verschiebung von ZDF.neo HD auf den anderen Transponder!

    [​IMG]

    Es sind ja jetzt schon vier Jahre und vier Monate, seit ZDF.kultur geopfert wurde (Abschaltung: 30.09.2016). Da hätte es nicht geschadet, vorerst eine UHD-fähige Sendestraße aufzubauen - auch zu Testzwecken, denn man fährt doch regelmäßig bei allen Neuerungen längere Tests. Wo sind die entsprechenden Tests eines eigenen UHD-Betriebs bei den deutschen ÖR? Kommen die Tests selbst erst ab Mitte der 2020er Jahre oder was? Wann gibt es dann den Regelbetrieb? o_O

    Die KEF hätte einen UHD-Eventsender als Test sicher für 2021 bewilligt. Die Kosten dieses Event-Testsenders belaufen sich tatsächlich ja nur auf die Anschaffung der UHD-Komponenten (Kauf oder Miete der Geräte; der Transponder ist schon bezahlt!).

    Bei 4K Filme wurde berichtet, dass Arte in der aktuellen Periode im Gegensatz zu ARD und ZDF keine Reduzierung der zugeordneten Gelder für die Satellitenausstrahlung erfahren hat, weil man bei Arte offenbar die Mittel, die durch die SD-Abschaltung frei werden, 1:1 in die UHD-Ausstrahlung investieren wollte. Das akzeptierte die KEF. ARD und ZDF haben scheinbar nichts der gleichen beantragt, entsprechend erfuhr das Satellitenbudget bei beiden eine Reduzierung.

    Eine Reduzierung, die sich in Wirklichkeit gar nicht abzeichnet, denn alle drei streben scheinbar die Verlängerung der SD-Verbreitung an. Ich bin gespannt, wie die KEF das insbesondere im Hinblick auf Arte bewerten wird, falls es tatsächlich zu keinem UHD-Kanal noch im Jahr 2021 bzw. in der aktuellen Periode kommt. :barefoot:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2021
  3. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.812
    Zustimmungen:
    3.916
    Punkte für Erfolge:
    213
    Was soll man denn noch dazu schreiben? Der Wille ist einfach nicht da! Wenn man eine bessere Bildqualität wollte, könnte man via Satellit die Hauptprogramme sofort statt der Nullpakete parallel in 1080i senden, dazu wäre keine neue Hardware erforderlich, weder auf der Sende-, noch auf der Empfangsseite.
     
  4. EinNutzer

    EinNutzer Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2019
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    53
    Warum 1080i? Wenn, dann 1080p. Entweder 1:1 das gleiche Signal von z.B. ZDF HD, zdf_neo HD und 3sat HD wie bei der terrestrischen Ausstrahlung.

    ( Hier beispielhaft das terrestrische Bouquet des ZDF aus Freiburg: )

    [​IMG]

    Oder wenigstens ein Sender in 1080p mit höherer Datenrate in HEVC oder "nur" in höherer Auflösung in H.264 (also in 1920x1080p). Ich denke, dafür ist ZDF HD prädestiniert.

    Gerade erstere Lösung, also die 1:1-Signalübernahme der Terrestrik-Sender, dürfte nichts extra kosten. Man hat ja schon den Netzwerkring, über den man intern Daten durch ganz Deutschland transportiert. Da kann man das fertige Signal von ZDF HD, zdf_neo HD und 3sat HD in HEVC mit drauflegen und am Satelliten-Uplink dazu packen statt der PID null bzw. mit einer deutlich kleineren PID null.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2021
  5. EinNutzer

    EinNutzer Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2019
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    53
    Also derzeit gibt es doch nur die zwei SD-Sender auf dem "Hörfunk"-Transponder. Zusammen haben sie durchschnittlich 7,4 MBit/s oder im Maximum knappe 10 MBit/s. Inklusive der PID null sind es vielleicht 12 MBit/s, die in dem Sinne "frei" wären, falls SD abgeschaltet wird.

    Da könnte man in der Tat einen weiteren UHD-Sender der ARD hineinquetschen. Als Event-Testsender würde es wohl analog zu ZDF-UHD in meinem obigen Beispiel gehen.

    [​IMG]
     
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    17.968
    Zustimmungen:
    2.025
    Punkte für Erfolge:
    163
    1080p50 geht nur bei IPTV und DVB-T2, die allermeisten (in deutschen Hauhalten vorhandene) Bestandsgeräte bei DVB-S2 und DVB-C unterstützen jedoch max. 1080i50 oder 720p50 in H.264 kodiert.
    Selbst UHD-fähige Geräte müssen in H.264 kodiert kein 1080p50 unterstützen.
    Bedeutet:
    Sowohl bei einem Wechsel auf HEVC als Codec als auch 1080p50 müssten in den meisten TV-Haushalten neue Empfangsgeräte gekauft werden.
     
    Radiowaves gefällt das.
  7. EinNutzer

    EinNutzer Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2019
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    53
    Es ist ja nur ein Zusatzangebot. Für die Bestandsgeräte bliebe die 720p-Ausstrahlung.

    Mein Panasonic-TV (FullHD), mehr als 5 Jahre alt, versteht 1080p50 in H.264.
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    17.968
    Zustimmungen:
    2.025
    Punkte für Erfolge:
    163
    Ok.

    Bedeutet aber (noch längst) nicht dass das für die Mehrzahl der vorhandenen Geräte der Fall ist.

    Das ZDF plant mit HEVC Main10 + HDR + WCG für die UHD Ausstrahlung und das unterstützen gar nicht alle derzeit vorhanden UHD-TV-Geräte.

    Für ZDF, ZDF_neo , ZDF_info und 3sat wird für eine Ausstrahlung in UHD ohnehin ein eigenständiger Sat-Transponder benötigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2021
  9. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.548
    Zustimmungen:
    1.143
    Punkte für Erfolge:
    163
    Diesen breiten Transponder könnte man problemlos in DVB-S2 ändern, QPSK, 27500 kSymb/s, FEC 9/10 - das ergibt 49 MBit/s netto bei super Signalrobustheit. Da blieben zusätzlich zum Radio ca. 25 MBit/s. Das würde für einen UHD-Kanal wirklich reichen.

    Es geht aber vermutlich in die andere Richtung: TP93 weg, Radio in guter Qualität weg.

    Deshalb hat die Schweiz (SSR / SRG) einen Rückzieher gemacht und bleibt für HD bei H.264. Alles andere wäre auch Blödsinn.

    Eigentlich 2 breite Transponder. Je TP 2 Services zu knapp 25 MBit/s. Gesamtdatenrate 50 MBit/s, damit es in Kabelkanäle passt. Auch, wenn man breite TP durchaus mit 57 oder 59 MBit/s betreiben könnte.

    Für ein erstes UHD-Angebot des ZDF wäre aber die vorhandene TP-Struktur ausreichend und optimal: ZDF neo mit rüber nehmen zu 3sat, Kika und ZDF info, die Bitraten dort etwas abstufen (3Sat vielleicht 12 Mittelwert, neo/info je 9 Mittelwert, Kika 7 Mittelwert). Auf dem ZDF-TP das ZDF auf 14 MBit/s Gesamt-Bitrate festnageln, dazu die DRadios rüberholen (1,5 MBit/s) - blieben ca. 25 MBit/s für UHD. Wäre ja jahrelang nur ein Eventkanal, das Programm wird ja kaum vollständig in UHD gestaltbar sein. Da könnte dann jedes ZDF-Programm sowie 3sat entsprechende Zeit bekommen.

    Bei der ARD ergäben sich mit dem Hörfunk-TP und den anderen TP sogar 2 UHD-Möglichkeiten: TP39 mit WDR HD wäre fast den ganzen Tag auch nur mit einem Service bespielt (WDR HD Köln). Also stünde der restliche Platz für einen zweiten UHD-Kanal bereit. Da könnte dann auch Arte dran teilhaben.
     
  10. seifuser

    seifuser Lexikon

    Registriert seit:
    2. Juni 2010
    Beiträge:
    25.477
    Zustimmungen:
    10.184
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Netflix 4K, Prime Video
    ORF mit PlusAustria
    HD+, Disney+, DAZN
    Hotbird: SRF, Kabelio
    UHD:
    - Sky Q All In 2x V15
    - VU+ Ultimo 4K
    - VU+ Duo 4K
    - VU+ Solo 4K
    - VU+ Uno 4K SE
    - VU+ Uno 4K
    - Fire TV 4K
    - LG 49UF8509 (2015)
    - LG 49SM8500PLA (2019)
    - Samsung UE55RU7379
    HD:
    Sky komplett HD
    V14 CI+, freie V13 ZK
    - VU+ Duo2, Solo2
    - VU+ Ultimo, Uno, Solo
    - Panasonic TX-L37ETW5
    - Panasonic Viera TX-47
    - LG 42 und 47LA6608
    - 2x Sky Q Mini
    Kabel-Internet: Flat
    55.000 Down, 16.500 Up
    Leider bleibt das ein Traum. Denn die ARD wird nie auf DVB-S2 umstellen, solange SD-Kunden dadurch ausgeschlossen werden.
     
    EinNutzer gefällt das.