1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Twice Born - Was vom Leben übrig bleibt

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 21. April 2014.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.885
    Zustimmungen:
    552
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Die Professorin Gemma (Penélopez Cruz) fährt über die Ferien zusammen mit ihrem Sohn Peitro in die kampferprobte Stadt Sarajevo. Das Verhältnis zu ihrem Sohn ist angespannt, doch sie sehnt sich danach, ihm das Land und die Stadt zu zeigen, in der sie sich einst leidenschaftlich in seinen Vater Diego (Emile Hirsch) verliebte. Jener fiel während des Bosnien-Konflikts in den 1990er Jahren. Als sie selbst noch Studentin war, reiste sie während der Olympischen Winterspiele 1984 nach Sarajevo. Dort verguckte sie sich schnell in den jungen amerikanischen Fotografen Diego, mit dem sie eine Affäre startete. Der Familienplanung kam dann jedoch der brutale Balkankrieg zuvor, in dem Diego letztendlich starb. Gemma kehrte schwanger nach Italien zurück, mit einem ungeborenen Sohn, dem die Geschichte zur Zeit seiner Geburt nicht vertraut ist.


    Twice Born ist nicht der einzige Film, der sich mit dem Serbien/Bosnien Krieg befasst. Hier geht es um keine Stellungnahme und keine Wertung von Gut und Böse, nur um Menschen, die unschuldig in diesen Konflikt hineingeraten. Es ist eine Liebesgeschichte im Schatten des Krieges, die nicht den Krieg selber belichtet, sondern um einige menschliche Schicksale die in diesem sinnlosen menschenverachtenden Krieg Ihre Würde nicht verloren. Penelope Cruz trägt diesen Film, der an einigen Stellen zu emotionslos erscheint und auch etwas zu lang geraten, aber keineswegs enttäuscht und den Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart gut ausbalanciert. 7/10



    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen