1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV-Geschichte: Umstellung von 405 auf 625 Zeilen in GB

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Spoonman, 24. April 2017.

  1. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.569
    Zustimmungen:
    7.495
    Punkte für Erfolge:
    273
    Anzeige
    nicht ganz, dieses Ereignis fand im Juni 1953 statt - und wurde auch damals vom NWDR live übertragen ! Es war die erste große Austauschsendung in Europa. Das Signal wurde über eine aufwändige Richtfunkstrecke von London erst nach Frankreich transportiert, und dort nach 819 Zeilen konvertiert -die damalige Norm in Frankreich. Gleichzeitig wurde das 405 Zeilen Signal weiter nach Belgien transportiert, und dort in ein 625 Zeilen Bild umkonvertiert. In Belgien gab es damals noch keinen TV Sender, so dass die Signale dann sowohl nach Niederlande (Sender Lopik K4) und nach Deutschland weitergeleitet wurden. In Deutschland waren schon einige TV Sender in Betrieb zu dem Zeitpunkt (Hamburg, Berlin, Langenberg, Hannover, Bonn) und ganz neu die Standort Großer Feldberg/Taunus sowie Weinbiet in Rheinland Pfalz. Außerdem wurde das Signal über die Ostsee nach Dänemark übertragen, wo es im Raum Kopenhagen auch ausgestrahlt wurde.
    Nach Berlin baute man eine VHF Richtfunkstrecke auf, um das DDR Gebiet zu überbrücken, daher war es dort auch live zu sehen.

    War eine riesen Aktion damals, und wird gemeinhin als die eigentliche Geburtsstunde des TVs in Europa gesehen...
     
    Spoonman gefällt das.
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.569
    Zustimmungen:
    7.495
    Punkte für Erfolge:
    273
    Es gab umfangreiche Tests mit NTSC in 405 Zeilen. Es gab nämlich einen Normstreit Anfang der 60er Jahre. ITV wollte aus Kostengründen lieber 405 Zeilen und NTSC - die einzige damals existierende Farbnorm - einsetzen, weil man eben den teuren Simulcast eigentlich nicht wollte.
    Die BBC, bekanntlich sehr ehrgeizig was technische Qualität angeht, war allerdings mit den Ergebnis total unzufrieden, so dass man Farbe in 405 Zeilen nicht wollte, und so traf man 1964 mit dem BBC 2 Start in 625 quasi eine Vorentscheidung was die Farbeinführung anging. 1963 - genau ein Jahr bevor BBC 2 startete - wurde PAL von Telefunken und Bruch veröffentlicht. Und davon waren die Techniker dann recht angetan. Es folgte dann zwar ein zäher Kampf, weil ITV weiterhin mehr zu NTSC tendierte - aus Kostengründen, PAL war viel teurer - aber 1966 konnte sich die BBC mit PAL durchsetzen.
    Die 405 Zeilen Ausstrahlung wurde daher nicht auf Farbe umgestellt, blieb bis zum Ende 1985 weiter in Schwarz-Weiß. Das führte in den Anfangsjahren übrigens dazu, dass wichtige Ereignisse auf BBC 1 und BBC 2 parallel übertragen wurden, um sie in Farbe zeigen zu können.
    Ganz berühmt die Mondlandung 1969 sowie der erste ESC in Farbe aus London 1968.
    Deutschland hatte daher damals tatsächlich als erstes Land in Europa von Anfang an zwei TV Sender in Farbe - ARD und ZDF, weil man eben die "Altlast" 405 Zeilen bzw. 819 Zeilen in Frankreich nicht hatte.

    In Frankreich sendet das erste TV Programm noch bis in die 70er Jahre hinein nur in s/w, da auch 819 nicht auf Farbe umgestellt wurde.... nur Antenne 2 , das wie BBC 2 die 625 Zeilen Ausstrahlung begann, wurde 1967 auf SECAM umgestellt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2017
    Spoonman gefällt das.
  3. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    29.003
    Zustimmungen:
    5.653
    Punkte für Erfolge:
    273
    Stimmt, ich hatte irgendwie die Krönungszeremonie (1953) und den Tod ihres Vaters (1952) durcheinandergekriegt.

    Vom 6. Juni bis 4. Juli 1954 gab es dann (u.a. aus Anlass der Fußball-WM) einen "Monat des internationalen Fernsehens", der quasi die Geburtsstunde der Eurovision war.

    The miracle of Eurovision - Geography - Transdiffusion

    [​IMG]
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.044
    Zustimmungen:
    2.400
    Punkte für Erfolge:
    163
    Wenn man da mal tiefer drüber nachdenkt, dass das alles mit Röhren und voll analog funktioniert hat, dann muss man vor den Technikern von damals wirklich den Hut ziehen, dass da anschaubare Bilder bei rauskamen! Ich kenne das allerdings nur von Erzählungen, war lange vor meiner Zeit.
    Heute schiebt man ein paar Bits über den Satelliten oder die Glasfaserstrecke. Dafür lässt die Qualität des Contents immer mehr nach.
    Interessante Karte übrigens in Sachen Oder/Neiße...
     
    kingbecher und Spoonman gefällt das.
  5. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.569
    Zustimmungen:
    7.495
    Punkte für Erfolge:
    273
    auch in Sachen Saarland, das damals nicht zur BRD gehörte...

    Ich habe aus dem Archiv unserer Regionalzeitung einen Artikel von Juni 1953, in dem beschrieben wird, wie ein Fernsehhändler aus Bamberg extra auf einem nahgelegenen Berg eine große Antenne aufgebaut hatte, und anlässlich der Krönung ein Vorführung organisiert hatte. Ganz verzückt schrieb der Journalist "man konnte die Königin tatsächlich auf dem kleinen Bildschirm sehen".
    Empfangen wurde der Feldberg, in Bayern gab es noch keinen TV Sender damals. Richtiger DX Fernempfang damals, die Leute waren äußerst technikbegeistert.
     
    Spoonman gefällt das.
  6. NFS

    NFS Institution

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    15.967
    Zustimmungen:
    1.052
    Punkte für Erfolge:
    163
    Im Tagesschau-Rückblick ist die Erschließung Bayerns auch nicht zu finden.
     
    kingbecher und Spoonman gefällt das.
  7. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    29.003
    Zustimmungen:
    5.653
    Punkte für Erfolge:
    273
  8. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    29.003
    Zustimmungen:
    5.653
    Punkte für Erfolge:
    273
    [​IMG]

    Aus einer BBC-Broschüre (Juli 1965):
     
    DigiAndi gefällt das.
  9. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    13.788
    Zustimmungen:
    4.233
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Der Unterschied zwischen Grossbritannien und Kontinentaleuropa ist aber schon beidruckend. In Kontinetaleuropa waren nichtmal Wien, München, Marseille-Nizza, Toulouse, etc. dabei, während in Grossbritannien sogar das kleine Douglas auf der Isle of Man dabei war.
     
  10. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    29.003
    Zustimmungen:
    5.653
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ja, wie gesagt: Die BBC hatte den Sendebetrieb schon 1946 wieder aufgenommen und dementsprechend auch das Sendernetz schon stärker ausgebaut.

    In Österreich gab es erst ab 1955 Versuchssendungen und ab 1958 einen regulären Sendebetrieb.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2017

Diese Seite empfehlen