1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Trennungsabstand bei Hauseinführung & Erdungsanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mittelhessen, 30. Juni 2016.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Zum Thema "Wer misst, misst Mist!":

    Heute mit einem DMM der 100 EUR-Klasse und 0815-Prüfspitzen den Widerstand zwischen Anschlussfahne und PE des Baustellenverteilers gemessen. Zwischen HAK und Baustellenverteiler sind ca. 10 Meter 6(?) mm² und zwischen Baustellenverteiler und DMM noch eine Kabeltrommel mit ca. 25 m 1,5 mm². Komisches Ergebnis: Widerstand tatsächlich 0,00 Ohm, ABER: eine AC-Spannung von ca. 0,3 V. Zwischen PE und Erder misst das DMM ausserdem die Netzfrequenz von 50 Hz. 0,00 Ohm kommt also (selbsterklärend :)) nicht hin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2016
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.246
    Zustimmungen:
    4.752
    Punkte für Erfolge:
    213
    Kannst ja mal eine Brücke machen und schauen, ob du Funken ziehen kannst. Ist mir mal versehentlich passiert, als ich die Kabeltrommel vom Nachbarhaus auf die E-Verteilung im Neubau gelegt habe (um in allen Zimmern Licht zu haben). Natürlich war der Erder schon an der Verteilung und auch der PEN vom EVU war auch schon drauf, nur eben weder Panzersicherungen, noch Zähler. Ich habe das mit dem Aufklemmen ganz schnell bleiben lassen.
     
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Mir ist klar, dass mein DMM kein Profigerät und vorallem kein Erdungsmessgerät ist. Trotzdem seltsam, dass 0,000 Ohm angezeigt werden, obwohl beide Potentiale offenbar nicht identisch sind (siehe gemessene Spannung & Frequenz). Da keinerlei direkte Verbindung zwischen Erder und PE besteht, gehe ich davon aus, dass das DMM einfach nicht dazu in der Lage ist, Widerstände in der Größenordnung einiger mOhm vernünftig zu messen. Da die kleine, gemessene Spannung von ca. 300 mV die Netzfrequenz hat, gehe ich davon aus, dass diese im Kabel (was nahezu vollständig auf der Trommel aufgewickelt war) induziert oder kapazitiv gekoppel wird. Ich könnte mit dem DMM mal messen, wieviel Strom zwischen Erder und PE fließt. Das würde ich aber im abgesicherten Messbereich machen, wo es mir dann u. U. die Sicherung himmeln könnte.
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.246
    Zustimmungen:
    4.752
    Punkte für Erfolge:
    213
    Mach das bloß nicht! Du machst eine Verbindung parallel zum Kabel des EVU, entsprechend fließt ein Teil der Stöme durch diese Verbindung. Es können einige Zehn Ampere werden!
    Dass du nichts sinnvolles messen kannst liegt daran, dass alles sehr niederohmig und mit großen Stömen belastet ist. Ein Multimeter schiebt per Konstantstromquelle einen kleinen Gleichstrom in das Messobjekt und misst den Spannungsabfall. Wenn du aber eine Fremdspannung drauf hast, ist der angezeigte Wert nicht aussagekräftig.
    Die Differenzspannung von 300 mV mag sich harmlos anhören, du darfst aber mal die Leistung bei 100 A ausrechnen. Mit solchen Strömen ist aber durchaus zu rechnen, wenn man verschiedene PEN-Punkte miteinander verbindet.
    Nicht ganz ohne Grund darf auch die Erdung nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt werden und es müssen Fundamenterder, die bis vor kurzem noch die Betonbauer in den Beton geworfen haben, durch Elektrofachkräfte gelegt werden.