1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Transponderkosten Astra bzw Hotbird

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von LeipzigNewsMan7, 14. Januar 2008.

  1. LeipzigNewsMan7

    LeipzigNewsMan7 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    R: Onkyo T-4970, GodarUSA Ant.
    SAT: Hauppauge DVB-s-Card, ProgDVB , s2emu
    TV: LoeweCALIDA, Zehnder AA220 Antenne, Palcom 5T
    Anzeige
    Hab in einem anderen Forum gelesen, dass man ohne Lizenz der Landesmedienanstalten über Satellit senden darf, vorausgesetzt man will das Signal nicht gleich über über DVB-T oder Kabel weiter verbreiten.

    Wie teuer ist es eigentlich einen DVB-S Transponder bzw 2 Kanäle auf einen solchen anzumieten? Und was kostet eine Uplink-Station?

    Wenn Sender wie Jambo und diese ganzen Bildschirmzeitungsbetreiber auf Astra wie Pilze aus dem Boden schießen, kann das ja gar nicht so teuer sein.
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Transponderkosten Astra bzw Hotbird

    Das ist von vielen Faktoren abhängig: Welcher Satellit, welcher Transponder (Abdeckung!), Datenrate etc. - die Kosten seitens des Sat.Betreibers beziehen sich nicht auf "Kanäle", sondern auf die gemietete Bandbreite.

    Senden kannst du auch ohne Zulassung der Landesmedienanstalten, aber das betrifft nur die Technik, die wiederum andere Lizenzen benötigt und ohnehin von einem Dienstleister vorgenommen wird. Leider brauchst du auch ein Programm oder einen Mediendienst,also einen Inhalt den du sendest, und wenn du den aus Deutscland sendest braucht dafür natürlich eine Zulassung der zuständigen deutschen Medienanstalt als Programmveranstalter oder Mediendienst...

    In der Regel lieferst du als Anbieter dein Signal an einen entsprechenden Dienstleister, der die erforderliche technische Abwicklung übernimmt und selbst wieder (so nicht SNG) ein Uplinkzentrum beauftragt und für die Verhandlungen bzgl. Sat.Kapazität sorgt. Das alles selber zu betreiben lohnt sich nur wenn du z.B. RTL Group heisst und dir entsprechende Lizenzen, Standorte, Technik und komplette Transponder leisten kannt:). Das machen nichtmal die ARD-Landesanstalten alleine. Die verwendung günstiger "fliegender Terminals" (mobile Uplinkstationen, schob ab etwa 1.5 Mio Euronen zu haben) setzt im digitalen Bereich besondere technische Vorraussetzungen auf Satellitenseite vorraus und ist Störanfällig, in Europa akzeptiert das kein Sat.Betreiber als Dauerlösung, nur im SNG Bereich.

    Ansonsten: Einfach für den günstigsten Fall ein paar 100.000 Euronen zusammenborgen, und eine Firma wie SmartCast anrufen; für sparsame und Leute die sich fragen wieso manche Programme eine so unterirdische Bildqualität haben oder dauernd Werbung mit im Bild ist und das Programm sich nur in einem Fenster abspielt, hier der Weg zum Schnäppchen.

    Auch sonst mal interessant zu sehen wer am anderen Ende der 72.000km sitzt ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2008
  3. LeipzigNewsMan7

    LeipzigNewsMan7 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    R: Onkyo T-4970, GodarUSA Ant.
    SAT: Hauppauge DVB-s-Card, ProgDVB , s2emu
    TV: LoeweCALIDA, Zehnder AA220 Antenne, Palcom 5T
    AW: Transponderkosten Astra bzw Hotbird

    Danke für die schnelle Antwort. Eigentlich wollte ich - falls meine Fundraising-Bemühungen das entsprechende Kleingeld generieren - unabhängig von Dienstleistern sein und von so einer mobilen Uplink-Station senden. Dass sowas natürlich so teuer ist überrascht mich schon.

    Mein ursprünglicher Plan war einen DVB-T-Sender in "Marke Eigenbau" konstruieren zu lassen bzw. einen zu kaufen. Allerdings war die Ausschreibung hier in Sachsen zu schnell vorbei und ich konnte nicht so schnell Sponsoren finden. Die Sat-Geschichte ist also ein sehr langfristiges Projekt. Wenn mir jemand 9,8521 Millionen Euro geben würde, müsste ich nur noch die Kosten für den Sat-Betrieb aufbringen. Wollte mein Signal in die Schweiz leiten und von dort aus senden, da man dort ja keine Lizenz brauch. Daneben werde ich in dem Fall nicht gezwungen, z B Wahlwerbung senden zu müssen, ohne dafür finanziell vergütet zu werden. Auch muss ich in der politischen Berichterstattung dann keine Rücksicht auf deutsche Befindlichkeiten nehmen. So würde Pressemitteilungen von Parteien oder Verlautbarungen von Politikern und Interessengruppen bei mir keinen Platz haben. Wenn natürlich jemand zurücktritt oder eine Entscheidung gefällt wird, dann werd ich natürlich schon darauf reagieren. Und dass man das Grundgesetz, das Sächsische Privatrundfunkgesetz und den Jugendschutz nicht verletzen würde versteht sich allein aus Gründen der Seriösität.
     
  4. zado89

    zado89 Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    833
    AW: Transponderkosten Astra bzw Hotbird

    Wenn ich solch große Pläne hätte, würde ich mich professionell beraten lassen und nicht in einem Forum nachfragen, in dem im Zweifel nur Amateure zugegen sind, die von der Sendeseite keine Ahnung haben. Insbesondere in rechtlicher Hinsicht ist solch ein Vorhaben äußerst kompliziert.
     
  5. Beobachter7

    Beobachter7 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    306
    AW: Transponderkosten Astra bzw Hotbird

    Dann wäre wenigstens ein Hinweis darauf hilfreich, wo man diese professionelle Beratung bekommt.

    Die Satellitenbetreiber wären sicherlich eine Anlaufstelle.
     
  6. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.398
    Ort:
    47°52' 12.26N 17°22' 14.57E
    AW: Transponderkosten Astra bzw Hotbird

    nicht sicherlich, sondern SICHER!!!:D

    habe desweiteren die gleiche meinung wie @zado89!
     
  7. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Transponderkosten Astra bzw Hotbird

    Vor allem weil du wie gesagt den Sendeuplink nicht von so einem Ding durchführen kannst, weder für ASTRA noch für HOTBIRD. Ein Direktuplink hierhin geht nur, wenn du einen ganzen Transponder mietest, etwa 5-15 Mios im Jahr, und mit ziemlichem Equipment, u.A. einer STATIONÄREN Sendeantenne, mindestgrösse 7m... 9m sind üblich.

    Nichtmal dauerhafte Zuführungen über andere geeignete Satelliten macht man mit einerm mobilen Einheit, sowas akzeptiert Eutelsat mal ein paar Tage als Notlösung wenn die eigentliche Sendeanlage durch Kriegseinflüsse gestört ist :) siehe Aserbaidschan oder Kuwait.

    Du könntest es höchstens als notwendige Redundanzzuführung zum richtigen Playout/Uplink benutzen, neben der Rifu oder Glasfaser.

    Leider gibts kein Land in Europa (geografisch gesehen), dass dich einfach so ohne Lizenz irgendwelche Programme senden lässt. Was glaubst du, wieviel deutschsprachige Sender aus der Schweiz sendend es schon gäbe, wenn man das so billig und ohne Auflagen machen könnte. Das machen aber merkwürdigerweise noch nichtmal billigstsender wie Tier TV. Vermutlich hätten wir dann auch schon ein 24h-NPD-Bildungsprogramm :). In der Schweiz folgt man übrigens politisch dem Neutralitätsprinzip, und das bedeutet nicht nur Neutralität dir gegenüber.

    Wenn du dir um Wahlsendungen sorgen machst, die musst du nur senden wenn du gewisse Vorraussetzungen erfüllst. Oder hast du schonmal Wahlwerbung auf TierTV oder Giga gesehen? Problematischer sind vermutlich eher die Einflüsse der Leute die dir Geld geben :)

    Der Sender, der deinem Vorhaben am ehesten nahekommt, in einem Holzschuppen angefangen hat und inzwischen mit 15 wackeren Streitern in ganz Europa zu sehen ist, ist k-TV, die schaffens schon für knapp 150.000 Euronen im Monat. Naja,mit weitestgehend ehrenamtlichen Mitarbeitern und ohne finanzielle Interessen, aber man kann nicht alles haben :)

    Lass dich doch einfach mal z.B. von SmartCast , APS oder einer ähnlichen Firma beraten, die bieten ja nicht nur technische Dienstleistungen sondern auch eine Beratung hinsichtlich Realisierungsmöglichkeiten und technischer und rechtlicher Vorraussetzungen an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2008
  8. LeipzigNewsMan7

    LeipzigNewsMan7 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    R: Onkyo T-4970, GodarUSA Ant.
    SAT: Hauppauge DVB-s-Card, ProgDVB , s2emu
    TV: LoeweCALIDA, Zehnder AA220 Antenne, Palcom 5T
    AW: Transponderkosten Astra bzw Hotbird

    OK, werde das machen, wollte hier nur einen ersten Eindruck kriegen, was finanziell auf mich zukommt. Jedenfalls danke für die Antworten
     

Diese Seite empfehlen