1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Tonaussetzter bei Satelliten-Empfang

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von pastix, 30. Oktober 2016.

  1. pastix

    pastix Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo
    wir sind umgezogen und haben nun eine SAT-Anlage übernommen die ein UNICABEL hat. an diesem hängt (an 2 Frequenzen) ein panasonic Festplatten-Recorder und (an einer Frequenz) ein Samsung TV.
    Nun bestehen folgende 2 Probleme:
    1) Es kommt immer zu kurzen Ton-Aussetzern im laufenden Programm (Bild o.k.) sowohl auf dem TV alsauch am Recorder. Also muss das Problem an der Empfangseinheit auf dem Dach oder Unicabel liegen. Was kanndas sein ?
    2) Die Sender über Recorder sind um Klassen besser in der Bildqualität und Tonqualität obwohl es ja vom selben Unicabel kommt. Was kann da das Problem sein ?

    Vielen Dank
    und
    Viele Grüße
    Peter
    (totaler-Sat-TV Anfänger ;-)
     
  2. SAMS

    SAMS Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    4.086
    Zustimmungen:
    286
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Receiver u. a.: Digenius PVR - Gigablue HD Quad Plus - Octagon SF4008 4K

    Außen-Hardware: Drehanlage (110 cm): Programme von 68,5°Ost bis 45°West - Spiegel: Triax TDS 110 - LNB: Inverto Black Ultra Quad-LNB - SG2500A

    IPTV: Telekom Entertain mit Basispaket

    DAB+ Empfang auf 5C (Bundesmuxx), 10A (NDR), 11D (WDR) und vereinzelt NL - DVB-T2 Empfang vorbereitet
    Ich verschiebe das Thema in den passenden Bereich ;)
     
  3. Muad´Dib

    Muad´Dib Silber Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    ...brauche keine Drehkurbel wie gewisse "Profis". :D
    Wenn es nicht an der benutzten Hardware liegt kann es an der Verkabelung bzw. Problemen im Zusammenhang mit F-Steckern liegen.
    Einfach alles kontrollieren.
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    1.440
    Punkte für Erfolge:
    163
    Sorry, dass ich das Thema erst jetzt gesehen habe, ich hoffe, es ist noch aktuell.

    Die beschriebenen Probleme dürfen auch in einem teilnehmergesteuerten Einkabelsystem nicht auftreten und stellen einen Mangel dar. Ursache können verschiedene Dinge sein:

    1. Die Qualität des verwendeten Einkabelumsetzers. Insbesondere Geräte mit dem ST-Chipsatz neigen insbesondere in den Userbändern 1 und 2 dazu, dass wenn ein anderen Receiver umschaltet, in dem Augenblick vorzugsweise DVB-S2-Übertragungen kurz gestört werden (Ursache: der untere Oszillator lässt sich durch I2C-Signale beeinflussen). Bei ST-Chipsätzen werden häufig die Userbandfrequenzen 1284 MHz, 1400 MHz usw. verwendet.

    2. Die verwendeten Antennensteckdosen: Kurzzeitige Bildaussetzer können bei manchen Empfangsgeräten auch auftreten, wenn sie einen "fremden" 14-18 V - Sprung auf ihren Antenneneingang bekommen. In dem Fall fehlt an der Dose die Diodenentkopplung bzw. die Entkopplung im Verteiler. Der Spannungssprung wird übrigens immer ausgelöst, wenn ein Receiver im Einkabelmodus einen Senderwechsel macht.

    3. Es gibt auch Dosen mit Diode, bei der aber der Fernspeisestrom durch den Kern geleitet wird. Sobald ein Receiver umschaltet, erhöht er die Fernspeisespannung (14 - 18 V - Sprung) und die Stromverteilung ändert sich. Der Strom durch den Verteiler treibt diesen in die Sättigung, wodurch sich die HF-Eigenschaften verändern. Ein sprunghafter Stromwechsel sorgt für einen Signalpegelsprung, mit welchem die AGC ein Problem haben könnte.

    4. Sollte es sich gar um eine wohnungsübergreifende Ableitung handeln, müssten eigentlich programmierbare Einkabel-Schutzdosen eingesetzt sein, diese haben auch eine Diode eingebaut. Zusätzlich sorgen sie dafür, dass fehlerhafte Einkabelsignale nicht zu Störungen im Verteilnetz führen. Ich habe leider auch schon einen Receiver gesehen, der beim Einschalten zunächst in allen (!) Userbändern Tonbaken einschaltet. Das "klaut" dann (wenn kein Schutz vorhanden) allen anderen Leuten im Verteilnetz kurzzeitig das Bild.

    Aufgaben für Dich:
    - nenne uns die zugeweisenenen Userband-IDs und deren Frequenzen
    - wenn möglich finde die Type des Einkabelumsetzers heraus
    - nenne uns die Type der Antennensteckdose
    - versuche festzustellen, ob die Probleme auftreten, wenn andere Personen im Haus Sender umschalten

    Gruß, Klaus
     

Diese Seite empfehlen