1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TiVo jetzt doch auch in Deutschland?

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von TVTVTV, 2. Juni 2002.

  1. TVTVTV

    TVTVTV Junior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mittelerde
    Anzeige
    Diesen Artikel habe ich gerade auf www.heise.de gefunden: http://www.heise.de/newsticker/data/jk-02.06.02-005/

    Besoders zu beachten ist dieser Satz:
    "Während hinten noch aufgezeichnet wird, kann man von vorne schon gucken", sagt Toby Schuster, der für die europäische Markteinführung bei TiVo zuständig ist."

    Das hört sich doch so an als ob TiVo bald für uns Realität werden würde.
     
  2. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    15.058
    Ort:
    London
    Ich finde folgenden Satz viel interessanter:

    Allerdings ist hier nur von einem simplen DVR die Rede und nicht von TiVo. Zumal in dem Artikel auch folgendes zu lesen steht:

    Und hier gibt's schon die ersten Fehler. Es gibt eine europäische Variante von TiVo... in Großbritannien (haben wir ja hier schon mal diskutiert) und die ist im Funktionsumfang deckungsgleich mit der US-Version.
    Was stimmt dann am Rest. Am besten sollte man mal bei Philips nachfragen durchein

    Nachtrag:
    Habe gerade mal bei Philips per Mail angefragt. Sobal ich Antwort erhalte, poste ich's hier!

    <small>[ 02. Juni 2002, 18:02: Beitrag editiert von: Tom123 ]</small>
     
  3. CableDX

    CableDX Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    4.101
    Ort:
    -
    hi,

    ich denke trotzdem wirds noch eine Zeitlang dauern.

    Wenn ich nur daran denke wie weit man in Frankreich zum Beispiel mit interaktiven Angeboten ist und hier in Deutschland ist noch rein garnichts, bezweifle ich diese Einführung.
    TiVo ist im Grunde ein interaktives Angebot in Verbindung mit Aufnahme.

    @Tom123: Ich habe den letzten Satz bewusst so geschrieben, ich weiss das TiVo mehr kann als nur das simple aufnehmen. breites_

    Grüsse,

    CableDX
     
  4. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    15.058
    Ort:
    London
    @cableDX:
    schon klar ! breites_ breites_ breites_

    Also, ich kann's mir ehrlich auch nicht wirklich vorstellen.
    TiVo müßte ein Subscriber-Management aufbauen, es müßte ein Call-center eingerichtet werden, es muß eine Infrastruktur für die Hardware eingerichtet werden, damit die Geräte per 0800-Nummer im Rechenzentrum andocken können... und das alle bis Spätsommer ?
    Zudem: Digital-TV hat sich bis jetzt nicht nennenswert bei uns durchgsetzt (etwa 3 Mio. Nutzer halte ich nicht gerade für nennenswert), geschweige denn das von CableDX zitierte interaktive TV, oder auch PayTv (dessen Probleme sehen wir ja nun alle und diskutieren ständig darüber)... und jetzt sollen die Leute dazu gebracht werden einen 1200 € teuren TiVo-Rekorder zu kaufen, für den sie auch noch einen EPG-Service abonnieren sollen ?
    Ich halte TiVo für die beste Erfindung seit geschnittenem Brot... aber eine Einführung in Deutschland she ich in nächste Zukunft nicht.

    Wie gesagt: ich habe mal eine Mail an Philips geschickt. Mal sehen, was dran ist. I'll let you know...

    Nachsatz:
    Der Preis in dem Heise-Artikel ist auch ein bisserl eigenartig. 1200 € ist ne Stange Geld. In GB gibt's TiVo-Recorder für etwa 250 Pfund. In den USA kosten Standalones rund 300 $.
    Ein Preis von 1200 € widerspricht dem Business-Konzept von TiVo: Die Hardware wird durch die Partnerschaften mit den Geräteherstellern billig angeboten. Das Geld wird letztendlich mit den Abos auf den EPG gemacht, denn ohne den kann man mit TiVos nun mal nix anfangen.

    Gruß,
    Tom

    <small>[ 03. Juni 2002, 00:41: Beitrag editiert von: Tom123 ]</small>
     
  5. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    15.058
    Ort:
    London
    Hier ein kleines Update:

    Habe bei Philips per Mail angefragt, ob es wirklich Pläne gibt, TiVo in Deutschland auf den Markt zu bringen. Darauf habe ich heute folgende Antwort erhalten:

    Das heißt für mich, daß zwar ein gewöhnlicher Festplattenrekorder von Philips auf den Markt kommen wird, aber das war's auch schon.
    Wie von CableDX und mir bereits vermutet, wird TiVo (sprich ein Festplattenrekorder mit TiVo-Software) in Deutschland in näherer Zukunft wohl nicht eingeführt werden.

    Gruß,
    Tom

    <small>[ 04. Juni 2002, 16:47: Beitrag editiert von: Tom123 ]</small>
     
  6. CableDX

    CableDX Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    4.101
    Ort:
    -
    hi,

    wirklich Schade, aber konnte man sich eigentlich denken, weil eigentlich nicht die Kunden da sind.
    Ich denke das Problem liegt darin, dass Digital TV immer mit PREMIERE gleich gesetzt wird und die Gesellschaft garnicht an die Entwicklung heran geführt wird.
    Ich denke man könnte in Deutschland soweit Abhilfe schaffen, dass man neue TV-Standards einführt oder die FTA Sender mehr Werbung für ihre digitalen Kanäle machen, irgend sowas in der Richtung.
    Der Settop-Boxen Markt in Frankreich ist im Mment stark am boomen. Stichwort mhp, dass haben die Franzosen bisher besser hinbekommen, da gibt es mittlerweile eine ganze Latte an Interaktiven Anwendungen.
    Es ist auch immer eine Sache der grossen Firmen neue Entwicklungen zu entablieren.
    Ich arbeite selber für eien nicht gerade unbekannte Firma im Settop-Boxen Bereich und muss sagen das Firmen aber auch teilweise Angest haben hier in Deutschland was zu starten weil sie genau wissen, die Deutschen wollen alles gleich perfekt haben, Testphasen werden hier hart bestraft, vielleicht auch ein kleines Manko.
    HDTV einzuführen liegt z.B. nicht am Staat, sondern an den Firmen, Panasonic ist in den USA grosser HD Vermarkter, genauso wie Zenith (hier vielleicht unbekanneter), also müsste Panasonic Germany es mal wagen in Zusammenarbeit mit den ÖR z.B. .
    In den USA wurde HDTV auch nicht von heute auf morgen eingeführt, dort wurde genauso klein angefangen.
    Die Angst der Anbieter zu floppen ist einfach zu gross.

    Grüsse,

    CableDX
     
  7. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    15.058
    Ort:
    London
    Hi,

    es würde mich ziemlich wundern, wenn es TiVo bis zu uns nach Deutschland schaffen würde.
    Wie CableDX schon sagt: Es gibt hier nicht genug Kunden.
    Mann bedenke: Der TiVo-Service kostet, zusätzlich zur Hardware-Anschaffung, etwa 15 € pro Monat. Dieses Geschäftsmodell wird hier bei uns ausgesprochen schwer durchsetzbar sein. Hier wird generell für Mehrwert nur ungern gezahlt. Ein relativ einfaches Konzept wie PayTV hat's hier schon schwerer als anderswo. TiVo müßte "Lieschen Müller" erklären, warum sie für ihren neuen Videorekorder (und als solches wird die Kiste erstmal betrachtet) jetzt 15 € Abogebühren im Monat abdrücken soll (zusätzlich zum Anschaffungspreis !). In den USA war das schon nicht so leicht, die Kundenzahl steigt zwar kontinuierlich aber gemessen an der Zahl der TV-Haushalte sind eine knappe halbe Million TiVo-Nutzer noch eine verschwindend geringe Zahl. Ich vermute man kann nicht mal abschätzen, wie lang der Atem sein muß, den man für Deutschland braucht.

    Stichwort DigiTV:
    Ich hab' auch keinen Blassen, warum z.B. ARD und ZDF für Ihre Digi-Kanäle nicht mehr die Werbetrommel rühren. Man könnte fast den Eindruck haben, man will die Erfolglosigkeit. Es wird noch nicht mal ein Programmablauf an die TV-Zeitschriften herausgegeben. Woran liegt's ? Ich schwanke zwischen Inkompetenz und schlichter Dummheit.
    Krasses Gegenbeispiel Großbritannien: Mit Beginn der Digitalisierung war die öffentlich-rechtliche BBC dabei. Neben den beiden Hauptprogrammen wurden sofort Zusatzdienste auf die Beine gestellt (Nachrichtenkanal, Kulturkanal etc.). Das Programm steht in JEDER hundsgewöhnlichen TV-Zeitschrift. Die Hauptnachrichtensendung um 22 Uhr endet immer mit einem Verweis des Moderators: "Nachrichten rund um die Uhr gibt's auf BBC News24..." (es werden sogar noch die Kanalnummern, die News24 auf den div. Plattformen hat, eingeblendet)
    Von interaktiven Zusatzdiensten ganz zu schweigen. So viel Innovation erwarte ich von einer öffentlich-rechtlichen Anstalt.

    Stichwort HDTV:
    Das können wir uns hier glaube ich echt abschminken. In den Ballungszentren wird DVB-T vorangetrieben werden. Und da hat man sich ja für einen anderen Weg entschieden: Masse statt Klasse, lieber mehr Programme, als bessere Bildstandard.
    Aber auch in den USA ist der Markt ja nicht von selbst entstanden. Und er ist auch nicht von der Geräteindustrie gemacht worden, sondern von der FCC. Die hat, um einen Entscheid des Kongresses umzusetzen, zunächst in den großen Märkten später dann auch in den kleineren, ein Simulcasting in HD zur Lizenzauflage gemacht. Freiwillig hätten die Stationen das sicher nicht getan. Warum auch ? Es hatte hohe Investitionen zur Folge und eine Mehreinnahme durch HDTV hat die einzelne TV-Station nicht. Also ganz ohne behördlichen Zwang ging's auch nicht. Nachdem das "Produkt HDTV" dann in der Luft war, hat sich dann langsam aber sicher auch ein Bedarf beim Fernsehvolk entwickelt.
    Bei uns wäre es an den Ländern gewesen, im Zuge der Digitalisierung HDTV als Standard festzuschreiben. Die Industrie wird es von sich aus nicht tun, schließlich "vernichtet" HD ja kostbare Bandbreite.

    <small>[ 07. Juni 2002, 01:41: Beitrag editiert von: Tom123 ]</small>
     

Diese Seite empfehlen