1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Tipps für DVB-C Einsteiger!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Eike, 13. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.681
    Ort:
    Magdeburg
    Anzeige
    Willkommen im Forum Digital TV über Kabel !


    Wie der Name schon sagt, dies ist ein sachbezogenes Forum.
    Hier darf über alles diskutiert werden, was sich mit Digitalem (aber auch analogem) Empfang über Kabel beschäftigt. Kanalbelegungen, Neuigkeiten bei den einzelnen Kabelanbietern, Empfangsfragen, Probleme mit Kabelreceivern und natürlich weitere Probleme, soweit sie sich auf den Kabelempfang beschränken, sind hier gern gesehen.
    Artfremde Themen wie Sat-Empfang, programmbezogene Sky-Fragen u.ä. werden von uns kommentarlos in die richtigen Foren verschoben. Wir möchten auch darauf hinweisen das Probleme mit speziellen Receivertypen eventuell in den entsprechenden Foren behandelt oder nachgelesen werden können, bevor wir den Problemfall hier besprechen.
    Unsachlicher oder beleidigender Schreibstil wird von uns angemahnt und gegebenenfalls geschlossen.

    Tipps für Neueinsteiger in das digitale Fernsehen über das Kabelnetz

    1. Digitales Fernsehen, was ist das?

    Im Gegensatz zur herkömmlichen analogen Übertragung werden beim digitalem Fernsehen Schwingungen in "Zahlenform" übertragen. Die jeweilige Höhe des Amplitudenwertes wird dann durch rasch aufeinanderfolgende Zahlen gemessen. Dies erfolgt in binärer Form 0 und 1. Das Bild wird also wie bei Computerdaten üblich übertragen. Durch Datenreduktion lassen sich Übertragungskapazitäten einerseits sparen, anderseits kann in besserer Bild und Tonqualität gesendet werden. So können bis zu 10 Sender pro Kanal übertragen werden bei entsprechend hoher Datenkomprimierung.
    Zumeist ergibt sich aber eine Kostenersparnis der Sender zu Lasten der Bild und Tonqualität. Digitales Fernsehen ist also nicht unbedingt gleichzusetzen mit guter Bild- und Tonqualität.
    Der eigentliche Vorteil ergibt sich aus der möglichen weitaus höheren Programmvielfalt.

    2. Was wird im Kabel digital geboten?

    Zunächst sollte sich der Interessent bei seinem Kabelnetzbetreiber erkundigen was an digitalen Angeboten zur Verfügung steht. Auch im Kabelnetz nimmt das Angebot an digitalen Sendern stetig zu.
    Zwar wird es im Kabelnetz auf absehbarer Zeit bei einem analogem Grundangebot bleiben, andererseits sind auch die Netzbetreiber bemüht ihre Kabelangebote attraktiver zu gestalten.
    Man sollte zunächst wissen das nicht alle Sender die wir vom analogen Kabelfernsehen kennen, auch digital zu sehen sind. Andere Sender wiederum werden nur digital im Kabel angeboten. Man tut gut daran digitales Fernsehen im Kabel als Zusatzangebot zum analogen Angebot zu sehen.
    In den meisten Netzen ist das digitale Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender mit seinen Diensten ARD-digital und ZDF.vision ohne weitere Zusatzkosten zu sehen.
    Für andere Dienste ist meist ein PAY-TV-Abo notwenig. Sky mit seinen Film- und Sportangeboten ist in nahzu jedem Kabel abonnierbar. Zusätz offerieren die Kabelnetzbetreiber eigene Angebote an In- und Auslandsangeboten.


    3. Welchen Digitalreceiver benötige ich?

    Zum Empfang des digitalen Fernsehens benötigt man einen digitalen Receiver da der Fernseher selbst zumeist nur einen analogen Tuner eingebaut hat. Dieser Receiver wird einfach wie ein Videorecorder über den Scartanschluss am Fernseher angeschlossen. Der Antennenanschluss wird vom Fernseher getrennt und dem Digitalreceiver zugeführt. Zusätzlich wird vom Receiver eine Antennenzuführung zum Fernseher benötigt um auch in Zukunft analoges Fernsehen sehen zu können. Der Anschluss ist denkbar einfach und mit einem Videorecorder vergleichbar. Nähere Hinweise gibts in den Bedienungsanleitungen der Geräte. Natürlich lassen sich zur Aufzeichnung VHS-Viderecorder oder DVD-Recorder an den Digitalreceiver anschliessen.

    Bitte beachten Sie beim Kauf eines Kabel-Digitalreceivers auf eventuelle Zukunftstauglichkeit.
    Möchten Sie Sky-Angebote wahrnehmen sollte berücksichtigt werden, dass Sky Geräte mit spezieller Zertifizierung vorschreibt. Sky selbst subventioniert solche Geräte beim Abo-Abschluss.
    Wir empfehlen aber zumindest einen PAY-TV tauglichen Receiver der einen CI-Zugang hat. Fast alle digitalen Angebote werden im Kabel verschlüsselt. Mittels eines Moduls und der Zugangskarte lassen sich dann diese Angebote nutzen. Erkundigen Sie sich hier im Forum oder im Fachhandel über Receivertypen und Möglichkeiten.

    Möchte man richtig in das digitale Fernsehen investieren, kommt man um einen sogennaten PVR-Receiver nicht umhin. Diese Geräte ersetzen zugleich auch einen Videorecorder. Durch eine eingebaute Festplatte lassen sich verlusstfrei digitale Sendungen mitschneiden oder "DVD-Funktionen" nutzen wie "Vor- und Rückspulen", "überspringen". Diese Geräte bieten meist auch zeitversetztes Fernsehen und bei Twin-Technologie auch gleichzeitiges Mitschneiden und Ansehen verschiedener Programme.
    Spätestens hier wird der Vorteil digitaler Technik offensichtlich!

    4. Kann ich mit einem "Digitalen Kabelanschluss" auch weiterhin analoge Programme schauen?

    Ja, ob digitale Sender eingespeist werden oder nicht ändert nichts an dem Empfang der analogen TV oder Radio Programme.
    Sie können weiterhin direkt mit dem (analogen) Empfangsteil des TVs oder Recorders empfangen werden.

    5. Ich empfange einige Programme nicht. (bei Kabeldeutschlandnetz die ARD und dritten bzw. bei UM die Pro7 Sat1 und RTL Programme)

    Die obengenannten Programme liegen auf den Transpondern S2 und S3 (113MHz und 121MHz) und können mit vielen älteren Antennendosen nicht empfangen werden.
    Grund dafür ist das dieser Frequenzbereich früher für den Digitalen Satelliten Rundfunk (DSR) genutzt wurde und die Frequenzen dem Radio zugeordnet wurden.
    Der Austausch der Dose gegen eine Breitbanddose hilft hier in den meisten Fällen.
    Da es jedoch unterschiedliche Verkabelungsysteme gibt und die Dosen mit unterschiedlichen dämpfungswerten verbaut werden, sollte man den Austausch einem "Fachmann" überlassen.

    Und nun:

    Viel Spaß beim Erfahrungsaustausch!
    Eike & Gorcon
    Moderatoren
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2009
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen