1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Tipps/ Empfehlung Sat-Anlage Neubau EFH (Aufbau, System, Komponenten, etc. – ggf. unicable / JESS

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von sasa17, 21. März 2018.

  1. sasa17

    sasa17 Neuling

    Registriert seit:
    21. März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    habe schon viel quer gelesen, bin mir aber noch nicht so sicher und bitte euch daher um RAT.
    Ich mach es mal Stichpunktartig = übersichtlicher (hoffentlich)


    ich bin für alles offen (=nicht beratungsresistent, aber hinterfrage auch mal gerne:) ) - allerdings muss es Sinn machen und funktionssicher sein ;)

    Danke
    und viele Grüße
    sasa



    Komponenten:

    - Schüssel (z.B. 85 -100 cm Gibertini ?)
    - Quattro-LNB (zB ALPS)
    - Multischalter 5/6 oder 5/8 (ZB Spaun)
    -Sparrenhalter (60mm? – Länge geht nur min. 100cm?)
    - Material für Befestigung, Blitzschutz und Potentialausgleich (?)
    - 4 Kabel vom LNB zum Multischalter ; davon je ein Kabel zu der jeweiligen Dose (Vollkupfer statt Stahl Cu)

    ODER

    System:
    Unicable ??? mit VU+ Player ???
    Und da wäre JESS besser als Unicable???


    Installation:
    -1,5er EFH, Spitzboden
    -SAT auf Garage; Satteldach 30° Süd ; liegt zw. 2 Häusern (6m Schneise)
    -5m Kabellänge entfernt zum HWR (Schaltschrank, Serverschrank, etc.)
    -HWR hat Flachdach und liegt direkt an der Garage (SAT-Seite)
    -Sternschaltung in die Räume vom HWR
    -10 Teilnehmer (TN)
    -EG: WZ = 2TN , AZ = 1TN , ,
    -OG: Ki-Zi1 = 1TN , Ki-Zi2 = 1TN , SZ = 1TN , AK = 1TN
    -DG/Spitzboden: Homeoffice = 1TN
    -Terrasse: 1TN
    -Garage: 1TN

    Sonstiges:
    -Elektriker ist vorhanden – Installationstipps dennoch erwünscht
    -Anlage muss verlässlich funktionieren
     
  2. kingbecher

    kingbecher Platin Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.037
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    93
    ES bleibt hier die Frage ? Wie viele Anschlüsse bekommen neue Receiver oder besser gesagt wenn Unicable / Jess wie viele Altgeräte / Neugeräte sind den erforderlich?
    Alles neue oder haben deine TVs alle Unicable Unterstützung?
     
  3. sasa17

    sasa17 Neuling

    Registriert seit:
    21. März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1

    Moin kingbecher,

    Also geplant ist z.Zt. :

    - ggf. den TV für das WZ mitzunehmen - der ist Unicable fähig

    Warum mich das Thema VU+ / Dreambox interessiert (TV-Signal auf Tablet)
    ==>
    - SZ, - da wird es einen neuen TV geben (wenn überhaupt, oder eben erst einmal keinen)
    - EZ , Küche = kein Anschluss (daher ist streaming interessant - ab und zu Nachrichten etc. gucken via. Tablet)
    - Kinder-Zi. (Ki) = Kein TV, sind noch zu jung
    - Garage, Arbeitszimmer (AZ), Spitzboden, AK, Terasse - kein TV z.Zt. geplant/ nötig

    Demnach werden wir irgendwann einmal NEUgeräte anschaffen, die dann bestimmt entsprechend Unicable unterstützen sollten. Eine NEUanschaffung ist demnach mmt. nicht nötig (so oder so)
     
  4. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    556
    Punkte für Erfolge:
    123
    Der Trend bei den VU+ geht zu Receivern mit FBC-Frontend. Damit werden praktisch acht Tuner bereitgestellt, die sich nur noch mit einem teilnehmergesteuerten Einkabelsystem in vollem Umfang nutzen lassen. Solange nicht mehr als zwei Satelliten empfangen und an einem Kabel nicht mehr als acht Tuner betrieben werden sollen, bringt das neuere JESS keinen entscheidenden Vorteil, schadet aber auch nicht. JESS-Verteiltechnik ist meist im Rahmen der vom Protokoll her gegebenen Möglichkeiten zum Unicable-Protokoll kompatibel, so dass sich auch an einem JESS-tauglichen Umsetzer ein Unicable-geeigneter Fernseher nutzen ließe.

    Verlässliche Funktion für 16 Tuner (> Da scheint der momentanen Austellung nach zu reichen) mit dem besten P/L innerhalb des Herstellers: JPS0501-16TN (.. oder ..MN). Diese Verteiltechnik eignete sich auch zum Empfang von zwei Satellitenpositionen, wenn die Signalzuführung über Wideband-LNBs erfolgt. Also mal überlegen, ob daran Interesse besteht (> Im Westen Deutschlands würde ich nicht Hotbird 13°, sondern Astra 28.2° dazu nehmen). Ob / welchen zweiten Sat man mit ins Boot holt, kann sich auf die Wahl der Antenne auswirken.
     
  5. sasa17

    sasa17 Neuling

    Registriert seit:
    21. März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Generell aus dem Bauch gesagt würde ich sagen, dass 1 SAT (Astra?) reicht - Welche interessanten Sender gibt es denn sonst auf anderen SAT? (schaue eigtl. nur deutsche Sender, Bundesliga etc. geht ja glaubig auchnicht mehr über z.B. türk. Programme zu schauen)

    Das hatte ich auch so gelesen, dass es abwärtskompatibel ist

    Aus welchem Grund Astra 28,2° - und der erste SAT sollte dann Astra 19° sein?

    Danke schon mal an alle
    VG
    sasa
     
  6. sasa17

    sasa17 Neuling

    Registriert seit:
    21. März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Um ne Abwägung MS / Unicable treffen zu können, habe ich mal nach ner "Pro/Contra - Liste" gesucht. Leide nichts gefunden. Gibt es so etwas?

    Oder anders gefragt, spricht etwas gegen Unicable oder sollte man generell darauf gehen (Gründe: Stand der Technik, Zukunftsweisend, etc.)?
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.967
    Zustimmungen:
    2.287
    Punkte für Erfolge:
    163
    Ältere "Unicable"-Systeme hatten durchaus ihre Probleme, sei es wegen Betriebssicherheit oder Signalqualität. Aus dem Grund gibt es Anbieter, die ihre teilnehmergesteuerten Einkabelsysteme nie als "Unicable" bezeichnen wollten, denn der Name ist durchaus verbrannt.
    Inzwischen ist die Technik ausgereift und dank des Steuerprotokolls JESS, welches es nun schon seit 2011 gibt und seit 2014 Europanorm ist, sind die Möglichkeiten auch nicht mehr so stark beschränkt. Insbesondere auf langen/alten/schlechten Leitungen läuft der Einkabelmodus erheblich stabiler als ein Legacy-Modus. Hinzu kommt eben, dass sich viele moderne Empfangsgeräte wegen der Vielzahl an (virtuellen) Tunern nur noch im Einkabelmodus sinnvoll betreiben lassen.
    Früher habe ich immer zu zwei Leitungen ins Wohnzimmer geraten, damit man einen Twin-Receiver betreiben kann. Inzwischen empfehle ich eine Leitung und den Einkabelmodus. Selbstverständlich mit separatem Einkabelausgang pro Ableitung.
     
  8. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    556
    Punkte für Erfolge:
    123
    Deine Interessen kennst nur Du. Das FTA-Angebot von 28,2° ist hier gelistet und reicht von im Vergleich zu Astra 19,2° vielen Musikprogrammen, von denen man auch ohne allzu gute Englischkenntnisse etwas haben kann, über gute Nachrichten / Dokus bis hin zu Spielfilmen ganz ohne oder mit dezentem Sender-Logo.


    Stand doch bereits in meinem ersten Beitrag:
    Du hattest ja selbst klassischen Multischalter und Quattro-LNB angesprochen. Daher müsste Dir aufgefallen sein, dass man klassisch vier Kabel benötigt, um das empfangene Signal komplett zu übertragen. Die Receiver mit einem FBC-Frontend verfügen aber nur über zwei Eingänge. Ergo ist es ohne eine Einkabelaufbereitung des Signals nicht möglich, alle virtuellen Tuner frei zu nutzen.
     
  9. sasa17

    sasa17 Neuling

    Registriert seit:
    21. März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    genau das hat mein Elekriker auch gesagt als erste Reaktion - und dann davon abegraten

    D.h. im Klarnext nur JESS nehmen, nichts anderes?

    Mit Abt. meinst Du ein "Strang" für das WZ (TV/Receiver) ; nächster Strang für das nächste Zimmer u.s.w.
     
  10. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    556
    Punkte für Erfolge:
    123
    Elis kennen selbst viele Jahre nach Einführung teilnehmergesteuerter Einkabelsysteme noch nicht einmal den elementaren Unterschied zu statischen Systemen.

    Kannst Du gar nicht. Und die Frage ist wieder ein Beispiel dafür, dass die Begriffe oft falsch verstanden / gebraucht werden *). JESS ist "nur" ein Protokoll zur Steuerung des Einkabelumsetzers. Insofern kann man allenfalls eine EN-Norm kaufen, in der JESS spezifiziert wird. Empfangshardware, die sich nur mit JESS (EN 50607), aber nicht innerhalb der Möglichkeiten auch mit EN 50494 steuern ließe, kenne ich hingegen nicht. Und wenn Du einen Einkabelumsetzer kaufst, der JESS versteht, heißt das noch lange nicht, dass die Hardware etwas taugt. Eine Produktempfehlung hattest Du bereits bekommen.

    *: Ich habe schon zig Anfragen gelesen, in denen JESS mit "Unicable II" gleichgesetzt wird. Dabei meint JESS wie erwähnt das neuere (und leistungsfähigere) Protokoll, während "Unicable II" für die aktuelle Gerätegeneration eines Anbieters steht (also Hardware), aber keinen gar herstellerübergreifenden Standard definiert. In diesem Technik-Blog wird mit
    zwar nicht unmissverständlich behauptet, aber doch der Eindruck erweckt, als ließen sich mehr als acht Tuner nur mit "Unicable II" nutzen. Verkehrte Welt, denn der Anbieter, der seine Hardware unter "Unicable II" vermarktet, hat gar nichts zur Norm EN 50607 beigetragen und damit eben nicht den Standard zur Steuerung weiterentwickelt.
     

Diese Seite empfehlen