1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 29. Oktober 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.080
    Anzeige
    Ismaning - Am 10. November 1978 verstarb mit dem 75-jährigen Theo Lingen einer der unnachahmlichsten Schauspieler des deutschen Films.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    Diesen Schauspieler mit Staatsbühnenerfahrung ausgerechnet mit einer Erinnerung an die unsäglich peinlichen Paukerfilme zu "ehren", zeigt recht deutlich die hier zugrundeliegende Recherchetiefe auf.:rolleyes:
    Die Streifen hat er nach dem Krieg mit Wiederwillen gedreht, weil er die ganz einfach die Kohle brauchte.

    Ich erinnere mal an seine Rolle als eiskalt lächelnden Chefs eines Glückspielsyndikats in "M - Eine Stadt sucht einen Mörder", den allerersten deutschen richtigen Tonfilm-"Krimi". Habe ich natürlich im Regal.

    Der Film, in dem es um die Jagd auf einen Kindermörder geht, wurde besonders bekannt für seine (besonders für damalige Verhältnisse) verstörende Szene mit auf der Strasse einen Abzähvers singenden Kindern:
    "Warte warte nur ein Weilchen, der böse Mann kommt auch zu dir.
    Mit seinem Hackebeilchen macht er Schabefleisch* aus dir...".
    Diese klassische Szene ist die Mutter aller ähnlichen Abzählvers-Szenen in Horror- und anderen Filmen und wurde später von Hollywood mehrfach kopiert.

    *"Schabefleisch" übersetzt für die heutige Generation: Döner :)

    Hupps ich schweife ab... :)
     
  3. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    Diesen Schauspieler mit Staatsbühnenerfahrung ausgerechnet mit einer Erinnerung an die unsäglich peinlichen Pauker- und Heimatfilme zu "ehren", zeigt recht deutlich die hier zugrundeliegende Recherchetiefe auf.:rolleyes:
    Die Streifen hat er nach dem Krieg laut eigener Aussage mit Widerwillen gedreht, weil er ganz einfach die Kohle brauchte und die Produzenten erstmal weniger an seinem Schauspieltalent als eher seinem Namen auf dem Plakat interessiert waren um ihre Machwerke zu "veredeln".

    Ich denke eher an seine erste Filmrolle als eiskalten und zynisch lächelnden Boss eines Glückspielsyndikats in "M - Eine Stadt sucht einen Mörder", dem allerersten deutschen richtigen Tonfilm-"Krimi", der direkt lange Zeit gültige Massstäbe gesetzt hat.

    Der Film, in dem es um die Jagd auf einen Kindermörder geht, wurde besonders bekannt für seine (besonders für damalige Verhältnisse) verstörende Szene mit auf der Strasse einen Abzähvers singenden Kindern:
    "Warte warte nur ein Weilchen, der böse Mann kommt auch zu dir.
    Mit seinem Hackebeilchen macht er Schabefleisch* aus dir...".
    Diese klassische Szene ist die Mutter aller ähnlichen Abzählvers-Szenen in Horror- und anderen Filmen und wurde später von Hollywood mehrfach kopiert. Nicht wahr, Freddy Krueger...

    *"Schabefleisch" übersetzt für die heutige Generation: Döner :)

    Hupps ich schweife ab... :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2008
  4. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.755
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    Na ja, die meisten (mich eingeschlossen) werden Theo Lingen aber genau mit diesen "Paukerfilmen" verbinden. ;) Als Kind habe ich diese Filme gerne gesehen.
     
  5. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    frisch, fromm, fröhlich, frei

    und ehrlich gesagt...was ist da schlimmes dran ? er hat die rolle des direx sehr gut gespielt und nur darauf kommt es an. und die filme sind doch relativ lustig. für heutige verhältnisse natürlich albern, aber hey...das ist doch alles geschmackssache. nur kommen sich hier einige leute immer als "was besseres" vor und müssen immer alles schlechtreden. die filme sind auf jeden fall sehr sympatisch und kann man sich immer wieder ansehn, was man von vielen "modernen" filmen nicht behaupten kann !
     
  6. Dennis100

    Dennis100 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    915
    Ort:
    Würzburg
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    Ich liebe die Paukerfilme :love:
     
  7. michatubbie

    michatubbie Board Ikone

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    4.520
    Ort:
    Sachsen
    Technisches Equipment:
    TV-Gerät *g*
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    Die "Lümmel"-Filme waren sicherlich nicht seine besten Filme, aber nunmal die heutzutage bekanntesten.
    Sicherlich sollte man so einen Jahrestag nutzen, andere Filme mit ihm zu zeigen. Aber ich gehe mal davon aus, dass genau das bei anderen Sendern passieren wird.
    Der Heimatkanal ist nun mal nicht unbedingt der Sender für das anspruchsvolle, intellektuelle Publikum.

    BTW - Schabefleisch bringe ich eher mit Hack in Verbindung.
    Nicht jeder Döner besteht zu 100 % aus einem Hack-Fett-Gemisch.
     
  8. deister7

    deister7 Institution

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.857
    Ort:
    Nähe Jena
    Technisches Equipment:
    Technisat Digibox Beta2
    Technotrend S2-3200 mit CI
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    jupp ... und diese Filme kann man sich immer wieder ansehen - immer wieder gut!
     
  9. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    Auch wenn die Filme durchaus als albern einzustufen sind, so zeigen sie sehr deutlich die damalige (Schul)zeit.
    Zwar wurde nicht so viel gesungen wie in den Filmen, aber der Direktor, die Lehrer (lieberrale und konservative) die Schüler und die Streiche entsprachen durchaus der damaligen Realität. Natürlich überzeichnet, dadurch kam ja erst die komische Wirkung auf.
    Für die heutige, einerseits mit Kuschelpädagogik, andererseits mit dem absoluten Leistungsstress und der knallharten Auslese konfrontierte Schüler ist dies natürlich kaum noch nachvollziehbar. Schon gar nicht, dass Lehrer und Schuldirektoren etc. damals absolute Respektspersonen waren. Viele der komischen Situationen ergaben sich ja erst dadurch, dass der Respekt untergraben wurde.
     
  10. modus333

    modus333 Platin Member

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    2.781
    AW: Theo Lingen alias Oberstudienrat Dr. Taft bleibt unvergessen

    Er hat schon gute Filme gemacht, der Theo Lingen. Die Lustspiele mit Hans Moser und Heinz Rühmann und natürlich "M-Eine Stadt sucht einen Mörder".
    Es waren aber auch viele "Merkwürdigkeiten" unter seinen Rollen (z.B. "Tante Trude aus Buxtehude").
    Die Pauker-Filme waren halt typische Komödien aus den Sechzigern, etwas albern und übertrieben aber im großen Ganzen sehenswert. Und sie haben die Kinogänger unterhalten und haben Spaß gemacht.
     

Diese Seite empfehlen