1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

The Railway Man - Die Liebe seines Lebens

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 4. Dezember 2015.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.887
    Zustimmungen:
    554
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Der Schotte Eric Lomax (Colin Firth) ist ein recht verschlossener und ernster Mensch. Doch als er die liebenswürdige Krankenschwester Patti (Nicole Kidman) kennen und lieben lernt, blüht er endlich etwas auf. Dennoch lässt ihn auch nach der Hochzeit ein Trauma aus seiner Vergangenheit noch immer nicht los. Trotz der Albträume, die ihn regelmäßig plagen, bringt er es nicht übers Herz, sich seiner Frau gegenüber zu öffnen. Erst durch Erics alten Freund Finlay (Stellan Skarsgård) erfährt sie, welch schreckliche Erinnerungen Eric quälen. So gerieten Finlay und er einst als britische Soldaten während des Zweiten Weltkriegs in japanische Kriegsgefangenschaft. In einem Gefangenlager in Thailand wurden die Männer bei schlechter Versorgung und unter brutaler Folter gezwungen, den Bau einer Eisenbahnstrecke voranzutreiben. Fortan versucht Patti, ihrem Mann bei der Verarbeitung seiner schrecklichen Erlebnisse zu helfen, doch als dieser schließlich erfährt, dass sein damaliger Peiniger Nagase (Hiroyuki Sanada) noch immer am Leben ist, ist er auf Rache aus...

    MEINE KRITIK: The Railway Man - Die Liebe seines Lebens, ist eine Mischung aus Liebes und Kriegsdrama! Jonathan Teplitzkys Verfilmung der Memoiren des britischen Kriegsgefangenen Eric Lomax, erzählt einerseits die Geschichte einer großen Liebe, die andererseits unter keinem guten Stern steht! Die Konzentration des Filmes, liegt in Eric Lomax Vergangenheit und explizit in der japanischen Gefangenschaft während des zweiten Weltkriegs. Der Film kommt schwer in Fahrt und ist auch ein wenig zu melodramatisch, dafür entschädigt er mit guten Darstellern vor allem mit Colin Firth und seinem jungen Pendant Jeremy Irvine (Gefährten). Das es sich hier um eine wahre Geschichte handelt, ist besonders bemerkenswert und vor allen deswegen, daß Peiniger und Gefangener später zu guten Freunden wurden. Letztendlich ist der Film ein Plädoyer für Menschlichkeit und Menschenwürde! Gute 6,5/10 von mir!


    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen