1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

The Broken Circle

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Berliner, 26. November 2013.

  1. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    [​IMG]

    9/10

    Was sich im Klappentext noch romantisch und 0815 liest, ist in Wahrheit ein Film mit soviel Tragödien und Schicksalsschlägen, dass es für 3 Filme reichen würde. Der aber genau wegen den im Klappentext stehenden hoffnungsvollen Zeiten einen durch ein Wechselbad der Gefühle jagt. Man sollte auch Country Musik was abgewinnen können, da die hier häufiger eine Rolle spielt. Und Lob von mir an Regisseur Van Groeningen, der seinen Stiefel konsequent bis zum bitteren Finale durchzieht und es nicht wie Hollywood in "Liebe rettet die Welt" ertränkt. Auch für Männer gibts hier Taschentuchalarm.
     
  2. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.179
    Zustimmungen:
    937
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    AW: The Broken Circle

    Elise (Veerle Baetens) besitzt ihren eigenen Tattoo-Shop und Didier (Johan Heldenbergh) spielt Banjo in einer Band. Obwohl die beiden so verschieden sind, verlieben sie sich auf den ersten Blick ineinander. Er redet viel, sie hört gern zu. Er ist ein sturer Atheist und ist trotzdem hoffnungslos und naiv romantisch. Sie hat sich ein Kreuz in den Nacken tätowieren lassen und ist eine Realistin, die mit beiden Beinen im Leben steht. Das Glück der beiden scheint perfekt, als ihre kleine Tochter Maybelle (Nell Cattrysse) geboren wird. Mit sechs Jahren wird die Kleine aber ernsthaft krank. Didier und Elise sind sich uneinig darüber, wie Maybelle behandelt werden soll. Für die gemeinsame Tochter müssen sie ihre Verschiedenheit überwinden und zusammen um ihr Leben kämpfen. Elise und Didiers Leben wird zu einer Achterbahnfahrt.

    The Broken Circle hat auf der diesjährigen Berlinale den Publikumspreis bekommen und gerade was die zwei Hauptdarsteller abliefern, sieht man selten. Sie spielen sich die Seele aus dem Leib. Der Film ist völlig Mainstreamfrei und zeichnet eine harte Realität auf, die weh tut. Aber so ist das Leben. Er schwenkt in tollen Bildern in die Vergangenheit und zurück in die Gegenwart. Der Wechsel zwischen Freude und Liebe und Krankheit und Selbstzerstörung ist schwer zu ertragen, aber wird ungeschönt und mit aller Härte offengelegt, anders wie in vielen gelackten Hollywood alles wird gut Filmen. Und am Ende bleibt man mit einem Faustschlag zurück. Unterlegt ist der Film mit Country Musik, daß sollte man wissen, aber das gehört zu diesem Film. 7,5/10 für dieses cineastische und sehr anspruchsvolle Werk und ein Schauspielkino der Extraklasse, wenn auch schwer verdaulich und vielleicht auch in einigen Szenen zuviel des Guten.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen