1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. Januar 2012.

  1. hsvforever

    hsvforever Platin Member

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    2.617
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Anzeige
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    BartS hat es gut gesagt, und es stimmt.

    Tests, die wie man auch hier im Forum lesen kann, zu HD via DSL16000+ laufen und es klappt. Offiziell wird es wohl noch im 1 Quartal angeboten. Man kann dann 1 HD Stream damit gucken. Sky geht auch nur 1 Stream. 2 Streams gehen nur wenn man eine 2 SC für 12 Euro monatlich kauft, und dann es aber Ende. Mehr Skysender, egal ob SD oder HD gehen nicht.

    Zweitens gibt es VDSL sehrwohl ausser von Großstädten. Und das Deutschlandweit. Natürlich nicht überall, und wie der Ausbauplan damals aussah, kann dir wohl keiner sagen. Warum es hier geht, hier wieder nicht, keine Ahnung. Ich habe zuvor in einem Ort (ca. 27000 Einwohner) gewohnt, der 18km von der nächsten Großstadt entfernt war, und dort gab es VDSL. Jetzt wohne ich in einem Ort (ca. 13000 Einwohner), der ca. 25km von einer Großstadt entfernt ist, und auch hier gibt es VDSL. Und ich kenne Orte die noch weit kleiner sind, noch weiter von der nächsten Großstadt entfernt sind, und die ebenfalls VDSL haben. Aber es gibt natürlich auch Orte selbst, die deutlich mehr als 13000 bzw. 27000 Einwohner haben, die kein VDSL haben. Wie gesagt, nach welchen Kriterien die Telekom beim Ausbau vorging, kann ich dir nicht sagen. Aber eines steht mal fest. Die Telekom baut in Großstädten, wie auch kleineren Orten aus. KNB´s und regionale Anbieter bauen grundsätzlich nur in den großen Städten aus. Dort gibt es nur, Ausbau oder nix. Bei der Telekom kann man wenigstens, wenn VDSL50 nicht klappt, evtl. VDSl25 oder DSL16000+ buchen. Und wenn das nicht geht, zu 90% wenigstens DSL6000 oder DSL3000. Kabeldeutschland hat hier nichts ausgebaut, und deshalb geht hier über Kabeldeutschland überhaupt kein Internet. Nichtmal ein DSLLight. Nur kannst du von der Telekom nicht verlangen das sie jedes Kaff, und dort jede Strasse und jedes Haus an VDSL hängt. Wie schonmal gesagt. Kosten würden weit über 30 Mrd. Euro liegen. Unbezahlbar. Und am Ende würden dann viele Kunden wieder nur zu 1&1 gehen, weil man dort nen 10er spart. Ist doch logisch das die Telekom für sowas nicht sinnlos und planlos die Kohle aus dem Fenster wirft.

    Bei mir ist/war übrigens in beiden Orten in denen ich in den letzten Jahren lebte, Kabel von KabelDeutschland, aber nur TV. Kein Telefon und kein Internet von KabelDeutschland. Es gibt eben solche Orte, dann wieder welche wo es beides mit Topspeed gibt, und dann andere Orte, wo beides gar nicht bzw. nur sehr begrenzt zu bekommen ist. Aber immer auf die Telekom zu schimpfen, finde ich unfair. Soll doch auch mal Vodafone, 1&1 usw. ausbauen. Dann hättest du und viele andere schon längst ein schnelleres Internet, wenn alle mal Geld in die Hand nehmen würden und gemeinsam Deutschland ausbauen.
     
  2. hsvforever

    hsvforever Platin Member

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    2.617
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    Na na. Notmaßnahme ist jetzt aber übertrieben. Bei Vodafone gibt es IPTV schon an DSL6000 und HD schon immer ab DSL16000. Was ist das dann? Telekom ist eben streng und etwas unmodern. Dafür funktioniert es. Und da ging man eben erstmal auf Nummer sicher, und bietet nur das an, was auch funktioniert. Selbst in der größten Extremsituation die beim Kunden herrschen könnte. Seit einem Jahr testet man HD mit 16000er Anschlüssen. Jetzt sogar mehr oder weniger im offenen Test. Und es scheint gut zu funktionieren. Ist doch logisch das nicht jeder alles haben kann. Es gibt nunmal physikalische Grenzen. Und ein HD Stream, der ca. 10 Mbit in Anspruch nimmt, ist nunmal nicht mit DSL6000 zu realisieren. Und mit einem DSL16000+ Anschluss, geht eben nur maximal 1 HD Stream, und nicht mehr.

    Und beim klassichen TV ist man auch eingeschränkt. Bei Sky gibt es, wenn man nen 2 Sender auf nem anderen TV sehen will, nur die Möglichkeit sich für nicht günstige 12 Euro extra pro Monat, ne 2 SC zu holen. Aber dann ist endgültig Schluss. Ne 3 oder 4 SC gibt es nicht. Ausser man macht weitere Vollpreisabos. Klar, dann geht es. Aber das wird selbst der größte Skygucker wohl nicht machen. Das normale Sat oder Kabel haben eben was TV Streams angeht, diese physikalischen Grenzen nicht, aber ist doch super das es Firmen gibt, die diese Grenzen ausbauen und ausreizen. Wo wären wir, wenn alle den Kopf in den Sand stecken würden wie 1&1 usw.? Dann würde heute noch jeder mit nem 28800k Modem surfen und sowas wie Youtube könnte niemand von uns nutzen. Nur kann und sollte man nicht verlangen, dass eine einzige Firma ganz Deutschland ausbaut auf 100Mbit. Das ist unmöglich, weil unbezahlbar. Hier müssten alle an einem Strang ziehen. Aber die KNB´s und regionalen Anbieter bauen ja auch nur dort aus, wo es sich lohnt. In Innenstädten, wo es eh schon schnellen DSL und VDSL Speed gibt. Die bauen aber keinen Millimeter ausserhalb der Stadt aus. Nichtmal langsames Internet. Nix.
     
  3. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    15.049
    Zustimmungen:
    3.964
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    Und ich habe hier zwei Wohnungen in einer Stadt mit ~500.000 Einwohnern. An einer Wohnung ist DSL 16.000 max möglich und in der anderen DSL 6.000.
    Kann sein wenn vorhanden, dass die VDSL Leitungen mehr in der Innenstadt sind, wobei die eine Wohnung davon 2,5 km entfernt ist.

    So viel dazu VDSL gibt es größtenteils, bzw. da wo viele wohnen....
    Das ist reine Glückssache, ob man in einem Ausbaugebiet wohnt.
     
  4. hsvforever

    hsvforever Platin Member

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    2.617
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt VDSL gibt es in ganz Deutschland verteilt. Große Städte, Kleine Städte, Orte mit wenigen tausend Einwohnern. Und die gleiche Auflistung kann man machen, wenn ich schreiben würde: VDSL gibt es nicht .....

    Aber Vodafone baut nirgends aus. Keinen Millimeter. Sie haben ja angekündigt das nichts mehr ausgebaut wird. Vodafone wird ja sogar ihr IPTV über LTE realisieren. Viel Spaß und mein Mitleid an alle Kunden die das haben/buchen. Eigentlich sollte man Vodafone die LTE Lizenzen wieder wegnehmen. Denn die waren ursprünglich dafür versteigert worden, um weisse Flecken und Menschen die nur DSLlight bekommen, zumindest ein Internet auf DSL Niveau zu bieten. Aber Vodafone stopft die Zellen lieber mit TV Streams voll, wo dann am Abend jeder froh sein kann, wenn er noch mit DSL1000 seine Mails abrufen kann.

    Schreib doch mal Vodafone, 1&1 usw. an und beschwere dich dort. Die machen nämlich gar nichts, dass du und andere mal nen besseren Speed bekommen. Telekom macht wenigstens was. Auch wenn es natürlich mehr sein könnte. Aber wie schon gesagt, ist es unfair von der Telekom zu verlangen sie sollen 30, 40 oder 50 Mrd. in den Ausbau stecken, und die anderen brauchen nicht 1 Euro in die Hand nehmen.
     
  5. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    15.049
    Zustimmungen:
    3.964
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    Ach Gott ja die Telekom ist seit2 Jahren ja auch!!! auf die Idee gekommen ratenadaptives DSL anzubieten. Herzlichen Glückwunsch. Das haben andere schon zich Jahre, daher erschließt sich dein Gesagtes hinsichtlich ADSL2+. Die waren Jahre viel zu konservativ was die "Freischaltungen" mit ratenadaptiven DSL betraf.....( kannst ddir mal ein Bild von machen )
    Klar HD Stream braucht zwingend 10 MB/s.

    Klar 1&1 sind in meinen Augen "Trittbrettfahrer", aber meine persönliche Meinung.
    Ausgebaut bei uns hier hatte sogar die Telekom 2006/7, aber max. bis 16.000 an der einen Wohnung. Bei der anderen nach wie vor 6000.
    Nur die Kabelanbieter können mir da was bieten was ich will. Soll aber nicht das Thema jetzt sein.
     
  6. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    15.049
    Zustimmungen:
    3.964
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    Was die Sache mit Vodafoe angeht, finde ich ne Frechheit...., nicht nur dem Kunden gegenüber. Ich hatte das bei Teltarif letztes Jahr gelesen, das jene sich die TAL Entgelte sparen wollen (~500 Mille) und nicht mehr in kabelgebundenes Internet investieren wollen.
    Ich habe zwar Vodafone noch nicht geschrieben, dies wird aber mein künfiger Anbieter machen in Form eines Portierung-und Kündigungsformular.
    Was dies betrifft, da gehe ich voll mit dir mit, speziell Vodafone TV über LTE. Wahrscheinlich wollen die dann an jeder Ecke einen Masten setzen.

    Es ist schade, dass die meisten Anbieter sich um den Ausbau des Netzes drücken. Anstatt mit der Telekom gemeinsam den Ausbau zu forcieren, um später auch davon zu profitieren, spekulieren die meisten auf regulierte Vorleistungsprodukte. Und dies hindert den weiteren Ausbau, keine Frage.
     
  7. -wolf-

    -wolf- Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    11.343
    Zustimmungen:
    5.556
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    Ich wäre damals dafür gewesen, der Telekom eine gewisse "Schutzzeit" für neu ausgebaute VDSL Bereiche zu gewähren. War aber politisch nicht gewollt. Daher habe ich mit der Entwicklung gerechnet, dass die Telekom nicht für die Trittbrettfahrer ausbaut. Jetzt haben wir den Salat.
     
  8. JuergenII

    JuergenII Board Ikone

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    4.597
    Zustimmungen:
    197
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    @ BartS, hsvforever:

    es geht auch nicht so sehr darum, wo denn nun ein schnellerer Internetzugang durch die Telekom angeboten wird. Der wird wahrscheinlich auch gebucht werden. Ist ja auch jetzt schon der Fall, und viele Kunden hatten Entertain genommen, weil das eine zeit lang günstiger kam, als der reine VDSL Anschluss.

    Die Frage die sich stellt: Welche Chance haben sie ihr Entertain Paket inkl zusätzliche Pay-TV Pakete zu vermarkten. Und da sehe ich weiter für die Telekom kaum einen Markt - auch nicht mit exklusiven Rechten für die Bundesliga. Selbst wenn es ihnen gelingt 1 Million LT Pakete zu verkaufen, wäre das bei 34 Millionen Haushalten immer noch verschwindend gering (unter 3 %). Und die Rechtepreise - selbst für IPTV - dürften deutlich höher ausfallen wie beim letzten Mal und dass bei einem Kundenstamm von 100.000 LT Abos.

    Juergen
     
  9. NickNite

    NickNite Platin Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2008
    Beiträge:
    2.097
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    58
    Ob sich das rechnet muss man abwarten und setzt voraus dass die Telekom die Rechte überhaupt erhält aber der Werbeeffekt wäre auf jeden Fall gegeben.
     
  10. BartS

    BartS Wasserfall

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    7.403
    Zustimmungen:
    144
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Telekom wischt Bedenken wegen Bundesliga-TV-Rechten vom Tisch

    Leider ist beides nicht der Fall.

    Abgesehen davon spielt es bei der DSL-Verfügbarkeit auch überhaupt keine Rolle, ob es sich um einen Ballungsraum handelt: Dafür sind die für eine hohe Geschwindigkeit benötigten Entfernungen viel zu gering, d.h. selbst eine Großstadt in fünf Kilometer Entfernung wäre irrelevant, weil das schon für DSL 16000 viel zu weit entfernt wäre.
     

Diese Seite empfehlen