1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 25. November 2012.

  1. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    16.440
    Zustimmungen:
    5.320
    Punkte für Erfolge:
    273
    Anzeige
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Speziell wegen was du hier anführst, aber auch dessen was wir uns schon geschrieben haben, nochmal, entscheidend sind auch die Besitzverhältnisse der letzten Meile. Und diese liegen immer noch meistens bei der Telekom. Es ist auch nicht so, wie von dir beschrieben, dass andere NB keine eigenen Leitungen haben bis zum meist Outdoor DSLAM. Gut o2 macht das meist mit Indoor-DSLAM. Von reinen Resellern wie 1 und keins mal abgesehen. Da wo Anschlüsse von alternativen Anbietern angeboten werde, welche vor Ort keine eigene Technik haben, wird jenes per Bitstream-Zugang gemacht. Da ist auch die TAL höher, um genau zu sein 18,32 €. Klick
    Die Telekom war rein bei DSL der letzte Anbieter, der auf fixed Rate setzte, soll heißen RAM-DSL war/ist denen unbekannt gewesen. Vor einen Jahr in etwa klopfte man sich dahingehend auf die Schulter, indem man es langsam einführte.

    So und wegen 20 MB großen Datein, das schafft doch locker ein 16k Anschluss in vertretbarer Zeit. :rolleyes:
    Die Kabelanbieter sind m.M.n. ein ganz anderes Feld, andere Technik, anders gewachsene Infrastruktur, andere Preise. Aber halt meistens besser im Download. Man kann darüber natürlich streiten, ob manche Angebote der KNB hinsichtlich des Uploads von meist max. 4k ausreichend sind, aber für "Otto-Normalo" sollte auch dies reichen.

    Auch bei mir hier hatte die Telekom jahrelang schlechtere Leistung angeboten, als alternative Anbieter. Zu langsam halt.
     
  2. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    18.098
    Zustimmungen:
    2.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Nett dass du deine pers. Bedürfnisse für alle Internetnutzer gelten sollen. ;)

    Nur ist TV-Kabel eben ein Shared-Medium – und insgesamt müssen sich alle Leute die an einem Kabelstrang hängen die max. mögliche Datenrate teilen.
    Angenommen es sind 80 MHz (10 UHF-Kanäle) für den Downstream u. 35 MHz (5 VHF-Kanäle) für den Upstream.
    Modulation 256-QAM in Richtung Down u. 64-QAM in Richtung Up, 10% Abzug wegen Filterung bei der Modulation u. 10% Overhead für Fehlerschutz u. Protokolloverhead. Was eher zu niedrig angesetzt ist.
    Dann ergeben sich so um die 640 MBit/s down u. 170 MBit/s up. Diese Gesamtdatenrate müssen sich alle Nutzer teilen, un wenn dann 200 Haushalte gleichzeitig IP-Unicast-Verbindungen aufbauen bleiben – statistisch gemittelt – 3,2 MBit/s down u. 850 kbit/s up pro Haushalt.

    Sind die Kabelnetze in diesen Ländern weiter ausgebaut im Vergleich zu Deutschland? Ich dachte bislang dass die Kabelnetze in Dtl. recht gut in die Fläche ausgebaut wären.

    Der Unterschied ist in vielen Fällen unerheblich, da Outdoor-DSLAM in vielen Fällen benötigt werden damit Breitband-Internet geschaltet werden kann.
    Für ADSL2 darf das Anschlußkabel zum Teilnehmer bis 2,5 km lang sein, für VDSL höchstens 1 km.
    Vectoring bringt auf längeren Kabeln nicht so viel. Egal ob Vectoring oder nicht, länger als ca. 1 km darf das Kabel zwischen DSLAM und VDSL-Modem nicht sein.
     
  3. BartS

    BartS Wasserfall

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    7.571
    Zustimmungen:
    239
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Jein, gerade bei dem von dir angesprochenen Problem der fehlenden flächendeckenden Verfügbarkeit nicht, da VDSL und ebenso VDSL Vectoring eine kurze Leitung benötigen. Die darf bei VDSL Vectoring zwar immerhin etwa doppelt so lang sein - aber dort ist heuite schon DSL 16000 möglich. D.h. mit VDSL Vectoring lässt sich die Geschwindigkeit in heute schon gut bis sehr gut versorgten Gebieten massiv erhöhen, aber an den Problemgebieten (unter 10 MBit/sec.) ändert sich nichts.

    Meiner Meinung nach wird es weiterhin einen Technikmix geben müssen, d.h. man muss das nehmen, was verfügbar ist - Glasfaser, Kabel, DSL, LTE, HSPA, Satellit.
     
  4. Ayaka

    Ayaka Senior Member

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    das die Telekom nicht gerade ein schnelles Unternehmen ist darüber müssen wir nicht streiten ;) Ich bild mir ein RAM gibt es länger als ein Jahr nämlich 2-3 Jahre, angefangen hat es wenn mich nicht alles täuscht mit einem Pilotprojekt.

    Ich verschicke ja auch nicht eine Datei sondern locker auch mal 20 oder 30 auf einmal. Ich habe meine Musik Sammlung bei Itunes Match hochgeladen einmal mit 1 MB Upload und beim zweiten mal mit 10MB und der Unterschied war gewaltig und ich war echt froh beim zweiten mal 10MB zu haben. Ich mache auch Datensicherung auf meinen NAS und auch da bin echt froh froh über einen hohen Upload.

    Notebooks werden immer mehr von Tablets und Smartphones verdrängt der Speicher auf diesen Geräten darauf ist aber sehr begrenzt, die Leute werden also zwangsläufig auf einen hohen Upload angewiesen sein, da eben nicht mehr alle Daten auf dem Gerät sind sondern in Clouds oder auf NAS Servern.

    Die User sind im Moment von den Anbietern noch so konditioniert nur auf den Download zu schauen aber dies wird sich noch ändern.
     
  5. Martyn

    Martyn Institution

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    5.567
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Eigentlich ist jede Internetzugangstechnologie mehr oder weniger Shared Medium. Bei DSL hat zwar jeder seine persönliche Anbindung zum DSLAM, aber dessen Anbindung müssen sich auch alle Kunden teilen.

    Das alternative DSL Anbieter schon länger ratenafaptiv schalten stimmt, bringt aber nicht viel. Denn in Kleinstädten bieten diese Anbieter auch nur Resale T-DSL an. Und da Gans dann wieder nur Fixratenschaltung. Und dort wo diese Ambieter eigene DSLAMs haben, gibt's bei der Telekom eh 16000er DSL und VDSL.

    Und LTE, HSPA, Satellit sind wegen kargem Volumen, hohem Preis, technischen Einschränkungen, ... auch kein Ersatz.
     
  6. BartS

    BartS Wasserfall

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    7.571
    Zustimmungen:
    239
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Und eben das hat einen "Gerechtigkeitsvorteil". Kabel funktioniert dagegen nach dem Wasserleitungsprinzip - gut für die, die als erstes "dran" sind, schlimmstenfalls verheerend für die, die ganz am Ende dran sind...

    Kein vollwertiger. Aber wenn nichts anderes verfügbar ist, kann man sich freuen, dass man wenigstens das nutzen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2012
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    18.098
    Zustimmungen:
    2.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Das ist richtig, aber die Bandbreite zu den DSLAMs lässt sich einfacher erweitern im Vergleich zu den Kabelnetzen.
    Im TV-Kabel gibt es nur die Möglichkeit TV-Kanäle abzuschalten um die Bandbreite für das Internet zu erhöhen oder die Netzsegmente zu verkleinern, was wg. des damit verbundenen Aufwandes nicht in allen Fällen gemacht wird.

    Die Outdoor-DSLAMs sind an Glasfaserkabeln angeschlossen, da gibt es noch Luft nach oben was die Datenraten betrifft.

    Ersatz nicht, aber in Gebieten in denen es bislang kein schnelles Internet per DSL (oder TV-Kabel) gibt eine Brückentechnologie bzw. eine Übergangslösung.
     
  8. Badula82

    Badula82 Platin Member

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    296
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Wird auch Zeit. Ich habe hier in meinem 1000-Seelenkaff immer noch ne 768 kbit/s-Leitung. YouPo... äh YouTube ist damit schon lange keine Freude mehr.
     
  9. Premier4All

    Premier4All DigiLiga BR Vorsitzender Premium

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    46.687
    Zustimmungen:
    9.109
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo4k SE 4TB
    Technisat Technistar S2
    Telekom MR 401
    Amazon Fire TV Cube

    ORF Digital
    Sky Entertainment
    Sky Bundesliga HD
    Sky Sport HD
    Sky Cinema HD
    DAZN
    Magenta Sport
    WWE Network
    Kodi TV
    Amazon Prime
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Die passende Antwort von der T Bude:

    Suchen sie sich eine Frau. Dann haben sie wieder gestochen scharfe Details. :LOL:
     
  10. Badula82

    Badula82 Platin Member

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    296
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Telekom will zusätzliche Milliarden in Breitbandausbau stecken

    Ja aber wenn ich jetzt mit einer videochatten wollen würde, könnte das bei einem Upload von 128 kbit/s ein etwas schwieriges Unterfangen werden...