1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Technisat S1 Aufnahme Problem.

Dieses Thema im Forum "TechniSat" wurde erstellt von Kippe, 27. Oktober 2016.

  1. Kippe

    Kippe Junior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hallo
    Ich habe einen Technisa S1 Receiver mit 32GB Usb Stick hinten drin.Meine Satanlage ist Unicable und es laufen auch beide Receiver mit verschidenen Frequenzen.
    Mein Problem ist, wenn ich etwas aufnehme, und es Später anschauen möchte, ist das Bild teilweise für 5 Sekunden immer mal wieder weg.

    Wer hat einen Rat ???:(
     
  2. everist

    everist Gold Member

    Registriert seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    1.789
    Zustimmungen:
    153
    Punkte für Erfolge:
    73
    Das Live TV Bild läuft durchgängig?

    Hast du mal einen anderen Stick probiert?
    Vielleicht ist deiner bei der Lesegeschwindigkeit zu langsam.
    Probiere mal eine SD Aufnahme.
     
  3. loger

    loger Junior Member

    Registriert seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die meisten USB-Sticks, vor allem die recht preiswerten, welche ich bisher in den Händen hatte, zeichneten sich nicht gerade durch eine hohe Geschwindigkeit aus. Vor allem beim Schreiben sind die Dinger teilweise echt wahnsinnig lahm... Von einigen hochwertigen teuren USB-3-Sticks mal abgesehen sind die Dinger deshalb wohl für einen zuverlässigen Timeshift-Betrieb oder gar mehrere parallele Aufnahmen absolut ungeeignet.
    Ich würde daher eher zu einer kleinen externen Festplatte raten. Stromsparende 2.5" Platten können vom Receiver mit Strom versorgt werden und kosten heute wirklich nicht mehr viel. 500 GB gibts hier in den Märkten schon für deutlich unter 50 Euro und damit läuft der Receiver absolut zuverlässig.
     
  4. Mark100

    Mark100 Gold Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    73
    Festplatte verwenden - mit USB Sticks und Aufnahmen, habe ich noch nie gute Erfahrungen gemacht.
    Ich verwende nunmehr grundsätzlich nur mehr 3,5" Festplatten mit externer Stromversorgung - damit habe ich bei allen Technisat Receivern die wir im Haus haben, keine Probleme.
     
    Gorcon gefällt das.
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    112.006
    Zustimmungen:
    3.933
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Nein, das liegt ganz einfach nur daran das USB nur entweder schreiben oder nur lesen kann. Der Stick muss dann ständig hin und her schalten und da ist er eben zu langsam, selbst wenn er die 10fache Schreib und Lesegeschwindigkeit gegenüber der Aufnahme hat kann das zu langsam sein.
    Mit SSD Sticks dagegen funktioniert das ganze da diese zusätzlich einen Cache haben aber auch der Schreib/lese Wechsel funktioniert da offensichtlich viel schneller.
     
  6. loger

    loger Junior Member

    Registriert seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    38
    Quatsch, auch Festplatten können entweder nur lesen oder schreiben. Sie haben außerdem auch noch das Problem daß sie dazu jeweils den Schreib/Lesekopf neu positionieren müssen und dann auch noch warten müssen bis der gewünschte Sektor auf der rotierenden Platte am Kopf vorbei kommt. Ein Cache mindert das Problem nur, löst es aber nicht vollständig.

    Das Problem bei USB-Sticks ist die verwendete Flash-Technologie, da gibt es große Unterschiede die sich eben deutlich auf den Preis auswirkt. Ist ja z.B. auch bei SD-Karten so, da gibt es unterschiedliche Klassen welche die Mindestgeschwindigkeit festlegen:

    SD-Karte – Wikipedia

    Da bei Flash-Speichern nie einzelne Bits einzeln verändert werden können sondern nur jeweils ganze Blöcke zuerst gelesen und dann geschrieben werden müssen hängt dabei die Geschwindigkeit z.B. sehr davon ab wie der Speicher intern organisiert ist und vom Controller angesprochen werden kann. Ich habe hier z.B. einen einfachen USB-Stick welchen ich mal als Werbegeschenk gekommen habe, der schafft beim Schreiben gerade einmal 1,5 MByte/Sekunde. Ein teurer Marken-USB-Stick mit USB3-Schnittstelle schafft dagegen an der USB2-Schnittstelle meines Rechners etwa 25 MByte/Sekunde - knapp das Maximale was über USB2 geht. Meine externen Festplatten kommen auf etwa 25-28 MByte-Sekunde - mehr geht nur mit USB3.

    Gleiches gilt übringens auch bei SSDs, da gibt es auch ziemliche Unterschiede in Sachen Geschwindigkeit und maximaler Anzahl Schreibzyklen. Da sollte man auch nicht allzu billig kaufen.
     
  7. pomnitz26

    pomnitz26 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    1.975
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal ISIO HD für DVB-T2
    Diverse DAB+ Radios
    Wenn Festplatten nur Lesen ODER Schreiben können wie kann ich dann Aufnahmen ansehen und gleichzeitig mehrere neue Aufnahmen auf eine Festplatte bringen?
     
  8. everist

    everist Gold Member

    Registriert seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    1.789
    Zustimmungen:
    153
    Punkte für Erfolge:
    73
    Festplatten

    Oder auch Wikipedia.

    Der Kombikopf rast natürlich über die Scheiben der Festplatte, deswegen scheint es so zu sein, dass alles gleichzeitig passiert, in Wirklichkeit wird es eben "nur" nacheinander abgewickelt.

    Die Lese/Schreibgeschwindigkeit hat aber meiner Meinung nach nichts mit USB 2.0/3.0 zu tun, damit ist ja nur die Schnittstelle gemeint.
    Es mag lediglich sein, dass USB Platten oder Sticks mit 3.0 schneller arbeiten, weil eben schnellere Bauteile verbaut sind, ein Kopf der schneller ist, größere Caches o.ä.
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    112.006
    Zustimmungen:
    3.933
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Nichts Quatsch! Festplatten machen das nicht anders nur eben viel schneller ausserdem haben sie eben einen Cache der dafür sorgt das
    beim Umschalten zwischen lesen und schreiben genug Daten anliegen!
    Richtig es ist dann aber nicht mehr spürbar.
    Bei USB Sticks ist aber eben die Umschaltung zwischen lesen und schreiben der Kasus Knacktus und das bremsende Glied
    Da nutzt es auch nichts wenn der Stick 80Mbyte lesen und schreiben kann wenn er beim Umschalten einige 10 Millisekunden benötigt. Die Daten die dazwischen liegen müssten zwischengespeichert werden, sonst gehen sie verloren.
     
  10. everist

    everist Gold Member

    Registriert seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    1.789
    Zustimmungen:
    153
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ich wollte dazu nur sagen, dass für Aufnahmen von TV Sender, 1-4 parallel, die Schnittstelle keine Rolle spielt, selbst 480 Mbit/s reichen da aus und 3.0 ist nicht notwendig.
     

Diese Seite empfehlen