1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Türkischer Justizminister: 30 Journalisten sind inhaftiert

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 2. Februar 2017.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.360
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    30 Journalisten sind nach Angaben des türkischen Justizministers nach dem gescheiterten Putschversuch letztes Jahr in Haft. Unabhängige Organisationen gehen von einer höheren Zahl aus.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. ahansi

    ahansi Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    346
    Punkte für Erfolge:
    93
    Was sind 30 bzw. 140 Journalisten gegen tausende anderer Unschuldige, die in der Türkei eingesperrt wurden. Ich finde es immer schäbig, wenn man nur von Journalisten, Schriftstellern usw. redet. Wie viele unschuldige türkische Staatsbürger wurden nach dem Putsch eingesperrt, ja sie sitzen heute noch in Haft, ohne das man ihnen etwas nachweisen kann. Nur der Abschreckung halber. Nach dem vieleicht gewonnenem Referendum im März sind diese Eingesperrten dann nützlich, um eine Amnestie umzusetzen. Natürlich kommen dann zig Tausende angebliche "Verbrecher" frei und schon ist Erdogan wieder der Held. Der benutzt seine eigenen Staatsbürger als Mittel zum Zweck.

    Ich fliege jedes Jahr im Schnitt 1 bis 2x in die Türkei in den Urlaub, weil ich dort schon einige türkische Freunde habe. Ich habe auch in den Bars, Geschäften, Bazars usw. mit deren Betreibern immer wieder gesprochen, sehr viele hassen Erdogan. 20 km entfernt, direkt im Taurus- Gebirge wählten die dort wohnenden Bauern alle Erdogan. Sie versprechen sich nun ein besseres Leben. Und tatsächlich geht es zumindest diesen Menschen besser. Neue Gebirgsstraßen , billige Kredite fürs "Maul halten", das alles finden die toll. Und Erdogan schmiert sie weiter, damit er das Referendum im März gewinnt.

    So geht es natürlich auch. Aber in den Städten sind die Bürger ganz anderer Meinung und haben mehr Grips im Kopf. Daher ist noch alles offen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2017

Diese Seite empfehlen