1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von gabbiano, 8. Juli 2006.

  1. gabbiano

    gabbiano Junior Member

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Essen
    Anzeige
    "Es herrscht nun ein ganz anderer Ton"

    Nach der Eskalation der Frankfurter Proteste gegen Studiengebühren verhärten sich die Fronten weiter. Beide Seiten gehen nun in die Offensive und verteidigten am Freitag ihr Vorgehen. Die Polizei stellte gegen 235 Studenten Strafanzeige.


    Die Studentenproteste gegen Studiengebühren in Hessen waren am Donnerstag außer Kontrolle geraten. Nach einer zunächst friedlichen Demonstration in der Frankfurter Innenstadt blockierten Studenten eine Autobahn und lieferten sich mit der Polizei ein stundenlanges Katz-und-Maus-Spiel. Fazit: 235 festgenommene Studenten, gegen die am Freitag Strafanzeige gestellt wurde. Die Gegenseite wiederum wirft der Polizei den unverhältnismäßigen Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray vor. Von den Studenten sei keinerlei Gewalt ausgegangen.

    "Protestform beibehalten"

    "Die Polizei hat extrem hart durchgegriffen", sagte der Asta-Vorsitzende der Universität Frankfurt, Amin Benaissa, in einer Pressekonferenz des Studierendenausschusses am Freitag. "Es herrscht nun ein ganz anderer Ton." Er warf der Polizei vor, kein Interesse mehr daran zu haben, die Demonstrationen friedlich zu halten. Gleichzeitig erklärte er, am eingeschlagenen Weg festzuhalten: "Wir werden unsere Protestform beibehalten."

    Hessens Innenminister Volker Bouffier (CDU) kritisierte diese Ankündigung scharf und teilte mit, die Polizei werde weiterhin konsequent gegen Demonstranten vorgehen, die Straßen blockierten oder Gegenstände gegen Polizisten schleuderten. Die Ordnungshüter hätten am Donnerstag mit Umsicht und Augenmaß gehandelt und wären nur eingeschritten, wenn es wirklich nötig gewesen sie.

    "Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung"

    Bis auf einen vermutlich französischen Staatsbürger ohne Papiere hatte die Polizei am Morgen alle festgenommenen Personen wieder freigelassen und im gleichen Atemzug Strafanzeige gegen sie gestellt. Die Vorwürfe sind hart: Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Nötigung und Widerstand gegen Polizeibeamte. "Das sind alles schwere Straftaten und keine Kavaliersdelikte", teilte der Frankfurter Polizeipräsident Achim Thiel am Freitag mit. Man würde das Demonstrationsrecht der Studenten demonstrieren, denen aber auch zuvor schon die Regel bekannt war: "keine Schiene, keine Autobahn".

    Der Frankfurter AStA widerspricht: "Es sind immer noch friedliche Proteste", sagte Benaissa. "Wir sind keine Gewalttäter, die Straßenschlachten haben wollen." Die Gewalt eskaliere nur dann, wenn die Polizei nicht genug Geduld habe. Polizeipräsident Thiel wies Vorwürfe zurück, die Festgenommenen seien schikaniert worden. AStA-Vertreter warfen den Beamten unter anderem vor, am Boden liegende Demonstranten seien getreten und geschlagen worden. Beim Warten der Festgenommenen in Polizeibussen sei die Lüftung ab- und die Heizung angestellt worden. Auch gegen einen Polizisten, der einen Demonstranten im Gesicht verletzt haben soll, liege eine Strafanzeige vor.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=15662&key=standard_document_24087156
     
  2. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    Kannst du mir mal erklären was dieser Satz da bedeutet?
     
  3. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    tja, ich sags ja..."auf die srasse gehn" bringt nix...ausser ärger. bessern wird sich dadurch aber nix. die politiker machen eh, was sie wollen. was das volk will, geht denen am ar... vorbei !
     
  4. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    Sorry,aber diese "Die da oben-Theorien" machen mich immer etwas ungehalten.
    "Die Politiker" sind doch auch "das Volk".Das sind doch nicht irgendwelche von Gottesgnaden ernannten Herrscher!
    Jeder von denen war auch mal Grundschüler in irgendeinem kleinen Kaff.
    Nun sind sie halt Bundeskanzler(in) oder Aussenminister.
    Wer immer meint es besser machen zu können,möge doch bitte selbst Politiker werden,oder die Patentlösung veröffentlichen,die alles besser macht.
    Hätte ich in der Schule besser aufgepasst,mich politisch engagiert und den Hintern etwas mehr hochgekriegt,wäre ich jetzt vielleicht Bundeskanzler,so einfach ist das!


    MfG
     
  5. sillium

    sillium Guest

    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    Zu den Protesten kann ich nur sagen das die Jungs und Mädels von der Asta doch etwas näher an der Wahrheit bleiben sollten.
    Ich selbst arbeite in Frankfurt und habe live mitbekommen wie "friedlich" das ganze zum Teil abgeht.
    So wurde vor ca. 4-5 Wochen ein Wagen demoliert weil sich der Fahrer erdreistet hat zun Hupen als ein Rudel Studenten vor ihm bei Rot über dei Ampel lief. Die Demonstranten waren auf dem Weg zum Hbf um sich dort zu sammeln, als sie über die Strasse liefen bekame die Autos grün. Der Fahrer hupte worauf die Herrschaften mit ihren Schildern auf das Auto schlugen (ein recht neuer Mercedes). Der Fahrer stieg aus und wurde daraufhin sofort von den "friedlichen" attackiert. Gott sei dank war die Polizei in der Nähe.
    Als ich beim Mittagessen in einem Strassencafe sass und einfach keine Handzettel annehmen wollte wurde ich von den freundlichen Herren als "feiges Bonsenschwein" tituliert...danke, ich trage Jeans, Turnschuhe und T-Shirt wo bitte sehe ich aus wie ein "Bonsenschwein" und was ist das überhaupt.

    Ich finde das recht zu demonstrieren ist eines der wertvollsten Rechte die wir haben und ich finde es auch gut wenn Menschen auf die Strasse gehen um etwas zu bewegen oder auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Wer bei der Ausübung dieses Rechts anderen schadet oder andere Meinungen nicht toleriert, der verliert meines erachtens seinen Anspruch darauf.

    ZumThema "Die Politiker machen was sie wollen" kann ich meinem Vorschreiber nur zustimmen. Jeder hat die Moglichkeit etwas zu ändern. Das Problem ist nur die Bequemlichkeit. Sich hinsetzen und sich in sein Schicksal ergeben ist sicherlich bequemer als den Ars** hoch zu kriegen und sich für eine Sache einzusetzen. Als nicht nur meckern sondern auch mal was machen.

    just my 2 cents
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Juli 2006
  6. nevers

    nevers Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    1.360
    Ort:
    Germany
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    Gibt es da eigentlich auch Zahlen, wer da so mit macht? Habe mal einen Bericht aus München gelesen, dass die Aktionen da mehr als schleppend laufen. Könnte mir auch vorstellen, dass bei den Wirtschaftswissenschaften und Juristen der Bedarf nach Demonstrationen gering ist.
     
  7. LuckySpike

    LuckySpike Talk-König

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    5.194
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    Kann dir nur zustimmen.
    Protestieren ist gut, aber dass Proteste ein Freibrief dafür ist seinen Agressionen freien Lauf zu lassen halte ich für falsch.
     
  8. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    ihr habt gut reden. tze...selbst politiker werden...lol...jaja...macht mal nur...los...tze...realitätsverlust hoch zehn !
     
  9. klebnikow

    klebnikow Junior Member

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Rlp/Hessen
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    Es wäre zumindest eine Möglichkeit!

    Immerhin sind 1,3 Mio. der momentan Studierenden gegen Studiengebühren. Rechnet man noch die Angehenden, sprich die Abiturienten hinzu, kommt man auf eine stattliche Zahl.

    Die Länder machen es allerdings ziemlich geschickt. Jedes Land führt die Gebühren zu einem anderen Zeitpunkt ein. So verhindert man eine bundesweite Solidarität der Betroffenen. Es wird sich zeigen, ob das gut geht.
     
  10. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Studentenproteste in Frankfurt - französische Verhältnisse auch bei uns?

    nee, wird nicht gut gehn. es werden immer weniger studieren können und der fachkräftemangel in deutschland wird noch weiter zunehmen !
     

Diese Seite empfehlen