1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mittelhessen, 26. August 2015.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Die Belastbarkeit eines Kabels hängt ja, neben dem Adernquerschnitt auch von Verlegeart und Umgebungstemperatur ab. Allerdings gibt es in Tabellen auch noch eine Differenzierung nach der Anzahl der belasteten Adern. Auffällig und zunächst nicht ganz verständlich ist hier die Tatsache, dass immer nur nach 2 oder 3 belasteten Adern unterschieden wird.

    Dass man für Wechselstromkreise 2 belastete Adern (Aussenleiter + Neutralleiter) ansetzt, ist klar.

    Nun wäre aber meine Frage, ob man z. B. für 5adrige Leitungen 3 belastete Adern ansetzen darf. Gehen wir zunächst mal davon aus, dass es keine kapazitive oder induktive Phasenverschiebungen auf den jeweiligen Aussenleitern gibt, so dass deren Phasen jeweils exakt 120° verschoben sind. Die Strom des Neutralleiters kann also maximal der des stärksten Aussenleiterstroms werden. Herrscht eine symmetrische Belastung aller drei Aussenleiter fließt im Neutralleiter kein Strom, so dass man sicher von 3 belasteten Adern ausgehen kann. Herrscht eine asymmetrische Belastung auf nur einem oder zwei Aussenleitern, dann wird auf dem Neutralleiter ein Strom fließen. Auch hier kann man von 3 belasteten Adern ausgehen.

    Was ist aber nun, wenn auf allen drei Aussenleitern eine asymmetrische Belastung herrscht, so dass auch auf dem Neutralleiter ein Strom fließt. Formal gesehen, liegen jetzt 4(!) belastete Adern vor, für die ich jedoch in keiner Tabelle einen Eintrag finde.

    Darf ich hier den Wert für 3 belastete Adern verwenden, da sich die Gesamtbelastung lediglich auf die vierte Ader aufteilt und insgesamt nicht größer ist als in den vorher genannten Beispielen?
     
  2. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.249
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

    Kurz und knapp, ja.
    Der Strom der über den Neutralleiter fließt gleicht lediglich die Asymmetrie aus die aufgrund unterschiedlicher Belastung der drei Aussenleiter entsteht.
    Man darf die Kirchhoffsche Knotenregel für den Sternpunkt mit angeschlossenem Neutralleiter verwenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2015
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

    Vielen Dank für die superschnelle Antwort! So habe ich mir das gedacht, aber ganz sicher war ich mir nicht. :)
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.304
    Zustimmungen:
    1.485
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

    Es ist aber absolut wichtig, dass es sich wirklich um drei verschiedene Phasen handelt, sonst ist der N überlastet.

    Bei meiner Omma war mal die Hauseinführung EVU-seitig kaputt, es fehlte eine Phase. Ein findiger Elektriker hat dann mal alles auf eine funktionierende Phase geklemmt. Mal gut, sie hat keine Koch- und Backorgie gestartet. Nachtspeicheröfen gab es übrigens auch noch im Haus...
     
  5. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.862
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    Ich rate dir es richtig zu machen!
    Nimm bitte 4 belastete Adern selbst wenns dir vorkommt das hier nichts als Ausgleichsstrom fließen wird.

    Denn wenn nach zig Jahren eine Adern gebrochen und damit die Symedrie gebrochen ist kann vieles schief gehen.

    Zumal man als Monteur da haftet wieso und weshalb willst du dann nicht beantworten.

    Wenn hier im Kabel kein Neutalleiter da ist bzw nicht angeschlossen wird dann ist es Egal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2015
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.249
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

    Richtig, das ist wirklich wichtig; nur in diesem Fall kann der Gesamtstrom nicht über einen gewissen Wert ansteigen.

    Deine Oma hat(te) eine Hauseinführung. :p
    Ok, ich weiß was du meinst. ;)
    Quick and veerrry dirty Solution. :eek:

    Dass das die Neutralleiter ausgehalten haben ohne dass die Isolation in Rauch aufgegangen ist wundert mich jetzt schon ein wenig. :rolleyes:


    @mittelhessen
    Ausserdem muss man sich die VDE Vorschriften halten. Bei drei (oder vier) belasteten Adern in einer Leitung muss die Absicherung um eine Stufe reduziert werden gegenüber zwei belasteten Adern – bei identischem Querschnitt der Leiter.

    Beispiel: Bei zwei (L + N) belasteten Adern des Querschnitts 1,5mm² sollte die Leitung mit 16 Ampere abgesichert werden,
    ab drei belasteten Adern sollte die Absicherung dann mit 3x 13 Ampere (oder 3x 10 Ampere) erfolgen.

    Falls du dir unsicher bist lasse besser die Finger von Eigeninstallationen. Laien sollten max. eine Leuchte anschließen, mehr aber auch nicht, alles weitere besser Fachleuten überlassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2015
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.249
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

    WTF?
    Bei Elektroinstallationen in der eigenen Wohnung wird immer ein Neutralleiter benötigt.
    Es gibt praktisch nur zwei Verbraucher bei denen man auf einen Neutralleiter verzichten kann.
    Das sind Elektroheizungen u. Elektromotore mit Dreiphasen-Anschluss, weil hier praktisch eine symmetrische Belastung vorliegt.

    Bei asymmetrischer Belastung – ohne Neutralleiter – entstehen unschöne u. unzulässige Spannungsverschiebungen.
    Also: Der Neutralleiter wird bei einer Installation in einer Wohnung immer gebraucht, zu allen Geräten.
     
  8. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.862
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    Vllt hab ich es falsch geäußert. Wenn der Neutralleiter nicht angeschlossen werden kann dann ist es kein Problem diesen nicht anzuschließen :). Es geht mir darum das wenn die Blaue Ader im Kabel ist sollte dieser dazu genommen werden als Aktiver Leiter +1.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.249
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

    Ich glaube dann gilt eher RTFM – auf deutsch: Lese doch bitte die dem betreffendem Gerät beiliegende Installationsanleitung. Daraus wird dann ersichtlich ob die blaue Ader an L (Aussenleiter) oder N (Neutralleiter) angeschlossen werden soll.

    Neuere vieradrige NYM-Leitungen haben übrigens meist die Aderfarben: Schwarz, Braun, Grau u. Grün-Gelb.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2015
  10. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Strombelastbarkeit von Kabeln: Anzahl der belasteten Adern?!

    Wichtiger Hinweis, aber das ist mir schon klar. :)

    Wenn du meinen Eingangsthread noch mal genau durchliest, siehst du ja, dass eben genau das mein Problem ist. Es gibt in den Tabellen keine Werte für 4(!) belastete Adern. Hast du da etwa eine parat?

    Ob symmetrische oder unsymmerische Belastung... Das ändert doch am Gesamtstrom nichts! Siehe erster Hinweis von TV_WW auf die Knotenregel.

    Genau das wird doch in den von mir erwähnten Tabellen bereits berücksichtigt oder liege ich da falsch? Klar ist, dass zum gefundenen Wert in der Tabelle immer der nächst niedrigere Nennwert des Leitungsschutzschalters gewählt werden muss.

    Hier mal ein auf die schnelle gefundenes Beispiel für eine solche Tabelle.
     

Diese Seite empfehlen