1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von horud, 5. Juli 2007.

  1. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    34.199
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    Anzeige
    Der Bund der Steuerzahler hat bekannt gegeben, daß der Steuerzahler-Gedenktag dieses Jahr auf den 13. Juli fällt - geschlagene acht Tage später als letztes Jahr!

    Quelle: Zeitschrift "Der Steuerzahler"

    Zu verdanken ist das der größten Steuererhöhung in der Geschichte der Bundesrepublik.

    Der ledige deutsche Durchschnittsverdiener zahlt derzeit 52,5 % an Lohnabzügen. Nur Belgien hat eine noch höhere Quote unter den 30 Vergleichsnationen der Industrieländer. Der OECD-Durchschnitt von 37,5% wird deutlichst überschritten.

    Bei Verheirateten sieht es nicht besser aus: 41,5% Lohnabzüge gegen 29,8% im OECD-Durchschnitt.

    Die OECD sieht in dieser Belastung eines der größten Hindernisse, das der Arbeitsplatzbeschaffung und der Bereitschaft der Menschen, wieder eine Arbeit aufzunehmen, entgegensteht.

    Die Kluft zwischen Brutto und Netto-Löhne sind in Deutschland besonders groß. Betrachtet man bspw. Großbritanien, das Land mit den höchsten Arbeitskosten, so hat der britische Single rund 42% mehr Nettolohn als der vergleichbare deutsche Single zur Verfügung.

    Deutschland, das Hochsteuer- und Hochabgabenland. Und man dikutiert weiter über Erhöhungen, z. B. die Anhebung des Pflegversicherungsbeitrages um fast 40%

    Meiner bescheidenen Meinung nach sollte der Staat mal auf der Ausgabenseite für Ordnung sorgen, nicht andauernd versuchen, seine Einnahmeseite zu erhöhen.

    So, zur Diskussion freigegeben :)
     
  2. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    die da oben machen doch eh, was sie wollen !
     
  3. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Und obwohl die Einnahmen nur so sprudeln, hab ich erst gestern gehört, dass schon wieder an die 14 Mrd neue Schulden aufgenommen werden. Kein Wunder, dass jedes Jahr viele (letztes Jahr warens 130.000 ca 3,3% der arbeitenden Bevölkerung) das Land, meistens für immer verlassen. Achso, es wird ja auch schon über eine starke Erhöhung der Erbschaftsteuer verhandelt und die Pflicht zur krankenversicherung mit jährlichen Kosten von 6000€ führt auch nicht grade zur Verringerung der Belastung des Steuerzahlers.
     
  4. ThaiChi72

    ThaiChi72 Senior Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Erkrath
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Was will man da noch machen? Mi'm Hammer draufhauen?
    .. oder auswandern?

    Was bringt das ganze Diskutieren denn noch?

    Unser Mittagsstammrestaurant mußte wegen erhöhter Betriebskosten auch wieder Getränkekosten erhöhen. (Logo, höherer Sprit, höhere Steuern, höhere Preise)
    Zum Dank werden natürlich mehr Gäste wegbleiben.
    Mittlerweile sind viele Sachen einfach sooo unverschämt teuer geworden, daß man sich fragt: "Brauch ich die wirklich?"
    Nö, statt Mittagspause essen gehen, lieber Klappstulle von zuhause mitbringen. --> wieder 40 Euro in der Woche gesprat.
    Statt Auto mit dem Fahrrad zur Arbeit --> weitere 50 Euro gespart.

    ~ hier zwischen ist mir jetzt der Zusammenhang flöten gegangen. sorry. ~

    Da kann man froh sein, wenn man noch genug verdient. Aber wer da mit Vermögensbildung nicht anfängt, vorausgesetzt, man verdient überhaupt noch genug dafür, ist derbe in den A- gekniffen.

    Das ist eine Konkurswirtschaft. :wüt: Punkt!
    Da hilft das Politikergebrabbel auch nix mehr.
    Wenn man da keinen Hass kriegt, wann dann? :wüt::wüt::wüt::wüt:
     
  5. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Und wer damit anfängt ist echt selber schuld. Rente werd ich für meine eingezahlten Beiträge sicher nicht mehr kriegen. Harz4 oder halt 7 oder wie der Nachfolger in 30 Jahren mal heisst, mehr wirds nicht sein. Und derjenige der doch was spart und verliert ein paar Jahre vorher den Job dem gehts danach genauso dreckig.
    Da kenn ich genug Beispiele, hast was und wirst ein Pflegefall, was ja nicht so selten vorkommt, dann musst den meistens recht erheblichen rest zur Pflegestufe drauflegen. Hast nix, machts der Staat (bzw Steuerzahler) Also besser versäuft man das bissl was einem im Monat übrigbleibt.
    Achja, RiesterRente kriegt man ja auch nur dann, wenn man hier im Lande bleibt.
    Also nix mit Lebensabend im warmen Süden.
     
  6. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Die heißt dann "Heesters-Rente", die gibts ab 103 Jahre!

    :winken:
     
  7. deepmac1

    deepmac1 Silber Member

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    866
    Technisches Equipment:
    Pioneer Kuro 37 V
    Dbox2 @ YUV an Yamaha RX-V 1800(Scalierung mit ABt 1030 auf 1080p)
    Technisat digit-k für Conaxprogramme(NASN)
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Echt?! :confused:
    darf man noch nichtmal über die frei verfügen?
    dann mach ich doch lieber normale etf-sparpläne, da die zuschüsse des staates eh durch die kosten des versicherungsmantels mehr als aufgefressen werden.
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Ne aber zur verringerung der Belastung der Krankenkassen und das sichern des sozialen Systems.
    Die Krankenversicherung zum Zwang zu machen war eine der wenigen aktuellen guten entscheidungen.


    Übrigens ich sorge jetzt schon fürs alter vor und sehe auch keinen Grund dazu es nicht zu machen. Nur weil ich es verlieren könnte? Nene lieber die hoffnung haben und im alter mit etwas Geld dastehen.
     
  9. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Wieso eigentlich "Gedenktag"?

    Gibt's keine mehr? :(
     
  10. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Steuerzahler-Gedenktag am 13. Juli 2007

    Gedenktag deswegen, weil ab da das verdiente Geld tatsächlich in die Tasche des Steuerzahlers fliesst. Natürlich auch nicht komplett weil wenn du dir irgendwas kaufst darfst du ja 19%Mwst zahlen.

    Im Gegenteil, das war eine der eklatantesten Fehlentscheidungen überhaupt. Wie soll irgendeine kleine Einmannfirma die jetzt schon kaum was verdient diese Horrende Beiträge aufbringen. Meinst du wirklich irgendjemand verzichtet freiwillig drauf sich zu versichern, wenn ers sich leisten kann. Das wird eher dazu führen dass etliche Kleinstbetriebe zumachen müsssen.
     

Diese Seite empfehlen