1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von spookie, 28. Dezember 2008.

  1. spookie

    spookie Neuling

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,
    ich hoffe ich hab den richtigen Bereich erwischt bei der grossen Auswahl. Ich schildere zunächst mal mein Problem:

    Ich bin Mieter in einem 4-Familienhaus. Wir haben hier Kabelfernsehen. Da die Verwaltung es nicht interessiert, wie gut das Fernsehbild hab ich nach 3 Jahren Kampf nun aufgegeben, ein Umzug kommt aus finanziellen Gründen nicht in Frage.

    Der Kabelanbieter ist irgendeine Genossenschaft in dem Gebiet hier, dessen Name man nirgendwo bekommt, das ganze kostet etwa 50 Euro im Jahr, sonst nichts. Hab bei diversen Kabelanbietern angerufen, aber keiner hier hat dieses Haus als Kunde. Da komme ich also kein bisschen weiter.

    Ich besitze einen 100Hz Fernseher, etwas Älter, der brachte in der alten Wohnung mit Satellitenempfang (analog) absolute Top-Ergebnisse. Er kann es also wenn er ein gutes Signal kriegt. Hier in der Wohnung gibts öfters mal Bild oder Ton-Aussetzer analog. Eine zeitlang stand hier ein Digitaler Receiver von einem Freund um zu testen, ob das hier geht. Die Verwaltung sagt ja, der Nachbar unter mir hat digital seit einiger Zeit mit 100Hz Kabeln sagte er.

    2x kam ein Radio/Fernsehtechniker und hat meinen Anschluss und die der restlichen im Haus gemessen. Einmal auf meine Kosten, einmal einer von der Verwaltung. Beide kommen zum selben Ergebnis: mein Pegel hier schwankt bei kurz über 40, die Qualität knapp 100. Nun habe ich hier gelesen dass über 70 normal sein soll, da komme ich nicht hin. Das komische ist, dass ich im 2. Stock das schlechteste Signal habe, die unter mir und der über mir haben viel bessere Werte und niemand kann es sich erlauben. Die Techniker hatten die Dosen mal getauscht um zu messen, auch daran liegt es nicht. Also wohl am Kabel was zu mir hochführt, komischerweise geht das aber weiter bis ins nächste Stockwerk und dort ist es vieeeel besser im analogen Modus und das Signal ist stärker.

    Keine Reaktion seitens der Verwaltung. Die wollen nicht, ich komme nicht dagegen an, keine Chance. Es wird technisch nichts passieren hier. Ja ich könnte da die Rechtsschutz in Anspruch nehmen, aber ich möchte keinen Streit, sonst flieg ich vielleicht hier raus, das kann ich mir nicht leisten, zumal auch meine Arbeitsstelle ums Eck liegt mit voller Absicht, muss flexibel sein.


    Nun stellt sich mir erneut die Frage, was kann man tun und deswegen habe ich das Forum hier gesucht und gefunden und wollte mal hören, ob Ihr Ideen habt, was man machen kann. Ich hab hier irgendwo was von einer Breitbanddose gehört, kann aber mit dem ganzen nichts anfangen, bin nicht vom Fach. Momentan habe ich auch keinen Receiver mehr zum Testen, da ich kaum Geld habe und das nicht in den Satz setzen darf oder teure Kabel kaufen um nachher nicht weitergekommen zu sein.

    Bei dem Testreceiver hatte ich einen Empfang von vielen Programmen wie Sat1, Pro7, DSF, usw. Es fehlte aber viel vom analogen wie Musiksender und digitale Kanäle waren nur welche von ARD vorhanden, sonst absolut nichts. Das Signal ist wohl einfach zu schwach. So ist das auch nicht akzeptabel. Ich hatte oft auch Abbrüche, stehendes digitales Bild, fehlenden Ton, was das Fernsehvergnügen eigentlich völlig zerstört.


    Ich möchte irgendwie ein sauberes digitales Signal haben, da meine HifiAnlage, über die alles hier läuft, HDMI hat und ich irgendwann mal einen grossen Plasma anschaffen will. Ohne ein gescheites Signal aber tuts die 70cm Röhre aber weiterhin.


    Könnt Ihr mir helfen, habt Ihr Ideen oder Erfahrungen, was man tun kann selber. Wie gesagt: von aussen gibts keine Hilfe, weder von der Vermieterin noch der Verwaltung. Es war ein Angebot vom Techniker der Verwaltung da, aber das wurde ignoriert. Es wäre ein Kabel nur für mich zum Verteiler gezogen worden, aber das wollen die wohl nicht. Warum weiss ich nicht, war noch nie im Rückstand mit der Miete oder Abrechnungen.
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Kannst Du nicht einfach mal in den Keller gehen und ein paar Bilder von Eurer Verteilung machen und dann hier einstellen ? Interessant wären der eingesetzte Hausanschlußverstärker und der/die Verteiler, über welche(n) Eure Stränge gespeist werden ? Bei der Gelegenheit kannst Du uns auch gleich die Typenbezeichnung der in Deiner Wohnung befindlichen Dose benennen ?
     
  3. spookie

    spookie Neuling

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Da gibts nicht viel zu sehen, da hier mehrere Häuser aneinander sind und die Anlage im Nebenhaus ist, wo ich nicht rankomme einfach so. Werde mal ein Bild von dem Teil machen. Wie gesagt es bringt mir aber nichts, da ich da nicht ran darf und dort das Signal sehr gut ist. Irgendwo im einzementierten Mauernbereich laufen Kabel und dort sitzt der Hund begraben. Deswegen tut sich daran überhaupt nichts.

    Die Dose in meiner Wohnung hat keinen Deckel, die ist blank in der Wand hinter dem Schrank. Auch hier wurde schon getestet mit 2 anderen von den Technikern, was am Signal nichts änderte.
     
  4. Seelitz

    Seelitz Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Nach Deiner ausführlichen Beschreibung, würde ich als erstes vermuten, daß in deiner Anschlußdose Eingang und Ausgang vertauscht sind. Meistens sind die Anschlüsse durch unterschiedliche Pfeile gekennzeichnet. Also einfach mal das Kabel am rauswärts zeigenden Pfeil (sollte Ausgangskabel sein) abklemmen und sehen, ob Du dann immer noch Signal hast.
    MfG
     
  5. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Spookie, wenn das Signal auf den Linien in Ordnung ist und nur in Eurem Teil des Hauses nicht in Ordnung ist, dann muß zwingender Weise irgendwo zwischen den Linien und Eurem Teil des Hauses der Fehler liegen ? ;) Das hätten die bislang angerückten Meßtechniker feststellen können/müssen. Du kannst da nicht einfach sagen: "Das ist doch sowieso unwichtig...". Eine ordentliche Hausverteilung hat im Übrigen Meßpunkte, die genau solchen Meßzwecken dienen. Eine unterdimensionierte Hausverteilung bringt gern auch mal die von Dir beschriebenen Effekte, gerade deshalb wirft man im Kundendienst auch gern mal hierauf ein Auge. Verständlich, oder ?
     
  6. spookie

    spookie Neuling

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Wenn ich das Kabel rauswärts abklemme, hat der über mir doch keinen Empfang mehr oder? Es kommt eins von unten und dann geht eins nach oben weiter, dazwischen nur die Dose.

    Es ist ein verpfuschtes Haus, Marke billig und Eigenleistung ohne Ahnung. Und da liegt der Hund begraben. Im Nebenhaus ist der Verteiler, hier im Haus ist nichts. Direkt am Verteiler haben beide gemessen und gute Signale bekommen, wo und wie das Kabel einbetoniert in den Wänden geht, wurde sinnvollerweise in keinem Plan vermerkt. Um an die zu kommen müsste die Vermieterin reagieren und/oder die Verwaltung. Beide schalten seit über 2 Jahren auf stur. Deswegen hier der Hilferuf,was man ab der Dose machen kann, denn alles dahinter ist für mich unwichtig, da hier nichts passiert.
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Wenn an der Dose ein unzureichendes Signal anliegt, dann kann man "ab der Dose" gar nichts machen, sondern eben nur "vor der Dose". In Kellern wird im Allgemeinen sehr selten mal was einbetoniert, sondern eher in Leer-Rohren verlegt. Abgehangene Kellerdecken können natürlich ein Problem sein. Im ungünstigsten Fall hilft nur eine neue Leitung von der Verteilung hin zu Eurem Strang.
     
  8. spookie

    spookie Neuling

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Es wurde in allen Kellerräumen gesucht, der Techniker der Verwaltung bestätigte daraufhin dass es in dem Haus hier nichts gibt. Ich habe das schlechteste Signal obwohl 2 unter mir und einer über mir wesentlich bessere haben. Da das alles Eigentümer sind, nur ich der kleine Mieter, stehe ich alleine da. Erklären konnt es mir keiner, warum nur ich mittendrin betroffen bin und die anderen nicht.
     
  9. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Nun, es ist nicht zwingend erforderlich, daß in Eurem Teil des Hauses ein Verstärker o.ä. vorhanden sein muß, er kann ebenso gut im Nachbarhaus/Nachbaraufgang vorhanden sein. Euer Versorgungsstrang muß ja rückverfolgbar sein, denn irgendwoher muß das Signal ja kommen. Deshalb eingangs meine Frage nach Bildern Eurer Verteilung. Die muß nicht zwingend in EUREM Keller sein. Wenn am Eingang eben dieser Verteilung das Signal ok ist ( so scheint es nach Deinen Worten zu sein), dann muß sich der Fehler ermitteln lassen. Weißt Du denn, was für ein Pegel beim Mieter unter Dir auf der blanken Leitung ankommt ?
     
  10. spookie

    spookie Neuling

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Starke Pegelschwankungen, Probleme bei Umstieg auf Digital

    Ich geh später runter und fotografiere es mal, vielleicht hilfts ja.
    Nein den Pegel kenne ich nicht, er war nur deutlich besser und digital geeignet im Gegensatz zu mir, wurde mir gesagt.
     

Diese Seite empfehlen