1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Standort Sat-Antenne

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von RobertGe, 25. Februar 2017.

  1. RobertGe

    RobertGe Neuling

    Registriert seit:
    19. Februar 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Guten morgen allerseits,

    nachdem mir raceroad vor ein paar Tagen freundlicher Weise in meinem ersten Thread viele gute Berechnungs-Tips gegeben hat, wollte ich nochmal um eure Meinung bezüglich des optimalen Antennen-Standortes bitten. Ich habe daher ein Bild von unserer Außenwand erstellt, von der aus man freie Sicht auf den Satelliten hat:
    [​IMG]
    Die Sat-Schüssel müsste dann ungefähr in die Richtung der Kamera gucken. Ich habe mir nachfolgende Alternativen überlegt:
    1) Am im rechten Bild zu sehenden Balkon-Geländer montieren.
    2) An der im rechten Bild zu sehenden Beton-Außenseite des Balkons montieren (die dunkelbraune Fläche).
    3) Auf dem Carport montieren. Wobei die Fassade befestigungstechnisch ein Problem darstellt - die Antenne müsste vermutlich über den im linken Bild zu sehenden horizontal am Haus entlanglaufenden Holzbalken befestigt werden, da bei mehr als 1,50 Meter Abstand wohl die geschützte Zone verlassen wird. Bei der roten "3" sieht es so aus, als säße die Antenne ganz vorne am Carport. In Wirklichkeit soll die Antenne weiter hinten montiert werden, damit man die Schüssel nicht so stark wahrnimmt.

    Variante 1 wäre vom Aufwand her vermutlich am Einfachsten, da es für Balkon-Geländer fertige Halterungen gibt und man nicht mal ein Loch bohren muss. Variante 2 würde für uns jetzt aber auch kein großes Problem darstellen und wäre wohl die stabilste Variante. Bei beiden Varianten wäre die Wartung zudem sehr einfach(Reparaturen, Justagen, Schnee wegfegen im Winter, etc.).
    Variante 3 wäre von der Optik her unser Favorit, dafür sehe ich die Montage als Problem an, da auf dem Carport noch eine dünne Regenhaut drauf ist und ich nicht weiß, ob man da nach vielen Jahren ohne Risse oder Absplittern durchbohren und mit viel Anzugsmoment eine abgewinkelte Mast-Halterung anbringen kann?

    Wie würdet ihr die Sat-Schüssel montieren?

    Am Haus ist kein Blitz-Schutz vorhanden. Befinden sich die 3 gekennzeichneten Standorte in der geschützten Zone, so dass der Blitz-Schutz nicht zwingend vorgeschrieben ist?

    Potentialausgleich müsste meiner Meinung nach schon gemacht werden. Wir sind zwar eine Familie, aber die untere Etage hat einen eigenen Stromzähler.

    Und wie würde man in so einem Fall üblicherweise den Anschluss an den Potentialausgleich herstellen? Also jetzt nicht im Detail, sondern ganz allgemein auf die Frage bezogen, welche Möglichkeiten man da üblicherweise hat. Selbstverständlich soll das ein Elektriker machen, aber der kann mir ja sonstwas erzählen und erstmal das halbe Haus aufreißen. Der PA sitzt leider unten im Treppenhaus auf der gegenüberliegenden Seite des Hauses und mir fehlt die Erfahrung, ob z.B. an bestimmten Punkten um das Haus herum Anschlussfahnen üblich sind, die mit dem PA verbunden sind, so dass man keine Leitung um das ganze Haus herum verlegen und Löcher in die Fassade bohren muss.

    Liebe Grüße
    Robert
     
  2. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    28
    Nein, Anschlussfahnen sind eher die Seltenheit. Denke mal da wird auch nichts sein. Das wird IMHO schwierig.

    Lutz
     
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    292
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Montage bei 1, 2 und 3 bieten wahrscheinlich alle nicht genügend Abstand zum Regenfall-Rohr ... daher würde die Antenne dort voll erdungspflichtig (wegen Verletzung vom "Trennungsabstand") und nicht nur der PA wäre dann durchzuführen.
     
  4. mass

    mass Platin Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2016
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    274
    Punkte für Erfolge:
    93
    Wenn es den Ausblick nicht stört würde ich 1 nehmen kommt man am besten an die Antenne ran und muss keine Löcher in die Fassade bohren für die Halterung,
    bei der Bauweise der Fassade würde ich keine Löcher in die Fassade bohren ,
    sonst 2. Balkon Platte wie ist wahrscheinlich aus Beton .
    von der Optik würde eine schwarzer Spiegel oder dunkel braun gut zum Balkon von der Optik passen .
    Blitzschutz braucht man die der niedrigen Höhe nicht, würde ich nur machen wenn
    das Gebiet als Gefährdet ist es da öfters zu Blitz Einschlägen kommt .
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2017
  5. King W.

    King W. Senior Member

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    CAS 90
    Giga-Switch 11/20
    IRCI 5400
    Das Betongeländer ist vermutlich aus Metall und an seiner entferntesten Stelle sind es mehr als 1,50m zur Fassade. Damit gilt das Geländer nicht mehr als ungefährdet und die Antenne wäre nach entsprechender Vorschrift zu erden.

    In der Praxis halte ich aber bei der Höhe des Hauses einen Einschlag ausgerechnet in die Antenne für recht unwahrscheinlich. Das Fallrohr und der Zufluß dazu sieht mir eher nach Eternit als nach Metall aus. Dort wird vermutlich auch kein Blitz einschlagen. Position 2 ist m.E. nicht besser als Pos. 1, denn wenn der Blitz wirklich in das Geländer einschlagen sollte, würde er auch auf die Antenne überspringen.

    M.E. wäre Position 3 am ehesten mit den bestehenden Vorschriften in Einklang zu bringen, denn es wird dort wohl möglich sein, die Antenne so anzubringen, daß sie nicht mehr als 1,50m von der Fassade absteht. Hier ist aber das Problem, die Regenhaut an der Durchtrittsstelle des Mastes wieder dicht zu bekommen. Jede Stelle hat ihre Vor- und Nachteile, eine wirklich überzeugende Antwort zu geben, fällt da schwer.
     
  6. mass

    mass Platin Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2016
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    274
    Punkte für Erfolge:
    93
    Er kann sie ja mit Blitzschutz versehen wenn dadurch sicherer fühlt ,
    an der Hauswand vom Balkon Erdungs- Kabel runter führen ,
    hinter dem Wasser Rohr .
    Vorschrift ist es jedenfalls bei der Höhe nicht ,
    das nützt nur nicht viel wenn alle anderen Geräte im Haus keinen Überspannungs Schutz haben so wie auch DSL Leitung , alles was angeschlossen ist ,
    alles was mit dem TV und Receiver verbunden ist also auch ein evt. Soundsystem.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2017
  7. RobertGe

    RobertGe Neuling

    Registriert seit:
    19. Februar 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Guten abend allerseits und vielen Dank für eure Antworten.

    Ich habe die Tiefe des Balkons nochmal ausgemessen und diese beträgt am äußersten Punkt zum Glück weniger als 1,50 Meter. Der Balkon bzw. das Geländer hat vom äußersten Punkt einen Abstand von ca. 1,20 Meter bis zur Fassade(wenn man von der Eternit-Verkleidung aus misst).

    Es wundert mich, dass hier offenbar keine Eindeutigkeit darüber herrscht, ob der Abstand zu einem Regenfallrohr aus Material XY nun eine Blitzschutz-Pflicht auslöst oder nicht...mit meinem gefährlichen Halbwissen ging ich davon aus, dass die Trennungsabstände nur in Kombination mit einem Blitz-Schutz vorgeschrieben sind, weil der Blitz dann mit hoher Wahrscheinlichkeit die für ihn errichteten Leitungswege entlangläuft und ein gewisser Abstand zu selbigen dann auch Sinn macht. Würde ein Blitz ohne Ableit-Vorrichtung nicht völlig unkontrolliert einschlagen und sich in der Folge auch nicht im Geringsten an Trennungsabstände halten? Oder habe ich das falsch verstanden?

    Wegen dem Potentialausgleich müssen wir dann mal sehen, wie wir das lösen lassen. Ich habe mir den Keller nochmal angesehen und denke, dass man entweder innen ein Kabel von der HES bis zur gegenüberliegenden Haus-Seite ziehen müsste, wo sich ein kleines Kellerfenster befindet, welches hinter dem Carport sitzt. Da müsste man dann zumindest nicht an die Eternit-Fassade drangehen.
    Oder aber man bohrt bei der HES durch die Betonwand im Keller ins anliegende Erdreich und gräbt dann von oben runter, bis man das Bohrloch findet. Dann wird das Kabel um das halbe Haus herum zum Balkon geführt.

    Dürfte ein Elektriker den neuen PA an eine bereits vorhandene HES-Verbindungsleitung mit dranklemmen, sofern man eine findet, die irgendwie günstiger gelegen ist? Oder muss der neue PA zwingend eine eigene Leitung bis zur HES bekommen?

    Wegen der offenbar nicht ganz unkritischen Regenhaut und dessen Belastung durch mögliche Wartungseinsätze werde ich die Montage an Standort 3 in der ursprünglichen Variante nicht mehr weiter verfolgen. Ich werde mir aber morgen nochmal den Bereich hinter dem Carport ansehen. Eventuell habe ich da noch Sicht auf den Satelliten und kann den Mast an dem dort vertikal am Haus hochlaufenden Carport-Balken befestigen. Die Regenhaut befindet sich ja nur oben auf dem Carport. Wenn dann dort auch noch der PA aus dem Kellerfenster ankommt, wäre das möglicherweise der günstigste Standort...alternativ würde ich Standort 1 wählen - vorausgesetzt, dass dort keine Blitzschutz-Pflicht besteht.

    Viele Grüße
    Robert
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2017
  8. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.485
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    Aber wie macht ein Blitz das denn? Klar: Auch in frei stehende Bäume schlagen Blitze ein, und dann ist Holz das Material, über den sich der Blitz seinen Weg sucht. Bevorzugt macht er das aber über klassische Leiter. Wäre das nicht so, würden die ganzen Konzepte zum Blitzschutz nicht aufgehen. Jedenfalls ist die Sache ganz klar: Um die Antenne nicht erden zu müssen, muss ein Trennungsabstand zu allen leitfähigen Teilen eingehalten werden, die in den einschlaggefährdeten Bereich hineinragen, etwa zu einem metallenen Regelfallrohr. Denn unkontrollierte Ableitung bedeutet zwar nicht, dass über das Fallrohr abgeleitet wird, dies kann aber auch nicht ausgeschlossen werden. Zu einer steinernen Wand hingegen muss kein Trennungsabstand eingehalten werden.

    Eingeschobene Ergänzung: Selbstredend müssen, um keinen Blitzschutz vornehmen zu müssen, sich die Kabel ebenfalls im Gebäude Schutzbereich befinden und einen Trennungsabstand einhalten.


    Nicht darauf hören:
    Die Höhe der Antenne über Grund ist kein Kriterium.


    Könnte die Antenne nicht "hinter" (Blickrichtung Foto) den Carport, wie stabil ist der waagerechte Träger, der im Bild von der Hauswand nach links (senkrecht zur Hauwand) verläuft? Wenn man an diesen Träger von außen einen Wandwinkelhalter befestigen könnte (evtl. Verstärkung auf der Innensseite), wäre man mit dem Mastrohr doch nicht mehr im Bereich der Regenhaut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2017
    mass gefällt das.
  9. mass

    mass Platin Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2016
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    274
    Punkte für Erfolge:
    93
    Blitzschutz Erkundige dich bei deiner Hausradversicherung oder Gebäude Versicherung dann bist Du auf der schieren Seite und lass dir das schriftlich geben ,
    Blitzschutz würde ich immer machen wenn die Sat Schüssel im Bereich des Daches ist, aber nicht wenn weiter unter auf Balkon,
    ein Balkon Geländer hat auch keinen Blitzschutz .
     
  10. RobertGe

    RobertGe Neuling

    Registriert seit:
    19. Februar 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo raceroad,

    ich hatte meinen Beitrag nachträglich editiert und um eine Idee erweitert, die Du offensichtlich zur gleichen Zeit hattest(Standort HINTER dem Car-Port). Diesen Ansatz werde ich weiter verfolgen.

    Viele Grüße
    Robert
     

Diese Seite empfehlen