1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Standalone DVB-S to COFDM (DVB-T) Converter?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von PCX, 28. Juli 2012.

  1. PCX

    PCX Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hi.

    Gibt es Standalone DVB-S (evtl S2) zu COFDM / DVB-T Converter?

    Also keine Kopfstellemodule, sondern Geräte, die sich auch einzeln betreiben lassen?

    Und wenn ja, was kosten diese?

    Hintergrund ist, dass wir hier nur öffentlich-rechtlich DVB-T haben, und im Kabel die privaten "Grundverschlüsselt" sind.

    Und DVB-T hat heute jeder Fernseher, auch die ganz billigen Modelle. DVB-C haben auch nicht alle "Billiggeräte".
    Die haben oft auch keine andere Möglichkeit für digitale Singnaleinspeisung wie z.B. HDMI, sondern nur FBAS.

    Und genau sowas hat meine Mutter in mehrfacher Ausführung gekauft, weil sie der Meinung ist, dass man in jedem Raum einen Fernseher braucht.

    Leider ist die SAT Anlage darauf auch nicht ausgelegt, so dass die SAT Anlage nun auf Unicable umgerüstet werden muss, oder man sich mit öffentlich-rechtlich DVB-T zufrieden geben muss. Aber sie würde auch gerne RTL/SAT1/Pro7 etc schauen. Und sagt zu mir "Mach mal was".

    Deswegen würde ich gerne den DVB-T Empfang von Antenne um 2 Transponder erweitern.

    Und zwar um den FTA Transponder von RTL und den von Pro7/Sat1.

    Wenn es zu teuer ist, wird der Plan allerdings wieder verworfen, dann kaufe ich eben einfache SAT Receiver und gehe über FBAS an die TV (Und baue die SAT Anlage aus)

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2012
  2. carkiller08

    carkiller08 Junior Member

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Standalone DVB-S to COFDM (DVB-T) Converter?

    Das gibt es von Axing.
    Nennt sich SKT 2-01 und wandelt zwei 8-PSK/QPSK-modulierte Sat-ZF-Signale in zwei (DVB-T) COFDM-Ausgangssignale (remux) .
    Dazu wird dann nur noch ein passendes Netzteil benötigt.

    Kosten ca. 1400 EUR zzg. Netzteil-Kosten.
    Kathrein und Astro bieten sowas auch an, aber da ist dann immer eine Grundeinheit erforderlich und günstiger wird es auch nicht.

    Macht für wenige Teilnehmer überhaupt keinen Sinn.
    Am sinnvollsten ist dann eher die Umrüstung auf Sat (UNICABLE).
     
  3. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Standalone DVB-S to COFDM (DVB-T) Converter?

    Gegenrechnung mit Unicable:
    Unicable-Router für 8 Teilnehmer ca. 200
    8 neue Anschlußdosen für Unicable max 160 zusammen
    8 Unicable-Sat-Receiver max. 400
    mit Kleinteilen für unter 800 dann über 200 TV-Programme und über 150 Radioprogramme

    oder unter 4 Euros pro TV-Sender

    Bei der Umsetzervariante kommst du auf 175 Euros pro TV-Programm.
     
  4. PCX

    PCX Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Standalone DVB-S to COFDM (DVB-T) Converter?

    Hallo.

    Diese Converter sind aber teuer, hätte ich nicht gedacht.
    Dachte halt, damit könnte ich die Fernseher in den ganzen Nebenräumen einfach mit dem normalen DVB-T versorgen und noch den RTL + Pro7/Sat1 Transponder hinzufügen. Mehr wird ja eh nicht verlangt.

    War ja auch nur mal ein Gedanke.
    Dann baue ich mir besser wie geplant die unicable anlage ein, und gehe über irgendwelche Billigreceiver und FBAS an die Fernseher.

    Und dann hoffe ich, dass auf SAT die Grundverschlüsselung nicht in den nächsten Jahren kommt, sonst heißt es wieder umrüsten.
     

Diese Seite empfehlen