1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Staatsform der Zukunft

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von SVB2001, 8. Oktober 2004.

  1. SVB2001

    SVB2001 Senior Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2001
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    D-Box1, DVB2000beta06 AC3
    Anzeige
    wie stellt ihr euch das vor??

    Monarchie, parlamentarische Monarchie, Sozialismus, weiterhin Demokratie, Anarchie, nach religiösen Schriften lebend, oder gar was neues und wenn wie stellt ihr euch was vor??
    Es geht nicht um Deutschland, ist eine allgemeine Frage. Will das gleich klarstellen

    Hoffe auf objektive Beiträge :D

    SVB2001
     
  2. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Staatsform der Zukunft

    Militärdiktatur
     
  3. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Staatsform der Zukunft

    Ich mach extrem kurz und knapp:
    • Monarchie - König?? Nein, danke! Wir sind ja nicht im Mittelalter. :eek:
    • parlamentarische Monarchie - so wie in England, damals? Hmm..naja. :rolleyes:
    • Sozialismus - Hat nie funktioniert...siehe DDR, Tschechien, Polen, Russland...:eek:
    • Anarchie - kein Kanzler, kein Minister...wäre nicht schlecht für unser Geldbeutel, aber die Ordnung würde kaputtgehen...auch naja :eek:
    • religiösen Schriften - Da gibt nur Kriege und Zoff, denn unsichere Vorlage (Bibel)...siehe arabische Länder oder 30 jähriger Krieg...auch schlecht :(
    • Demokratie - freie Meinungsäußerung, Geld, Macht...jeder kann arm oder reich sein..Neider gibt es immer...hauptsache man lebt glücklich oder unglücklich...ich find das okay :D
     
  4. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Staatsform der Zukunft

    Vielleicht kann mir mal irgendjemand ne Zeitreise anbieten, damit ich selber mal zwei oder drei Wochen (Urlaub sozusagen:D ) die DDR live erleben kann. Danach möchte ich aber doch ganz gerne in mein jetziges Leben zurückkehren. Die user hier im Forum haben mich nur so neugierig auf die DDR gemacht. Ich verhalte mich auch SED-konform;) .

    Staatsform der Zukunft halte ich nicht für das wichtigste Thema. Besser wäre, man könnte erstmal bestimmte Probleme, die auf dieser Welt mehr und mehr existieren, eindämmen. Dazu gehört zB das Thema Umweltverschmutzung, Endlichkeit von Ressourcen (Rohstoffen) und auch die Tragfähigkeit dieses Planeten. Konsequenterweise müßte man fordern, daß das weitere Ansteigen der Weltbevölkerung nícht nur gestoppt, sondern ins Gegenteil verkehrt wird. Ich könnte mir ne Reduzierung der Weltbevölkerung in den nächsten hundert Jahren auf etwa die Hälfte vorstellen. Nur durch Senkung der Geburtenraten weltweit, nicht daß hier jemand auf dumme Gedanken kommt. :winken: Forderung nach Umweltschutz alleine bringt in meinen Augen nicht den gewünschten Erfolg.

    Dann könnte ich mir gut vorstellen, daß Länder wie China oder sudamerikanische Länder weiter industrialisiert werden, ohne daß uns allen irgendwann die Luft zu atmen fehlt. Was das Thema wirtschaftliches Wachstum angeht, würde ich mir wünschen, daß es unabhängig vom wachsenden Energieverbrauch geschieht (Entkopplung). Außerdem müssen die Menschen mal kapieren, daß stetiges und fortwährendes Wirtschaftswachstum so in der Zukunft gar nicht mehr möglich ist.

    Als Staatsform der Zukunft kann man in meinen Augen entweder wählen zwischen mehr direkter Demokratie (für Leute, die es auch wirklich interessiert) oder aber einem netten Diktator (für Leute, denen eher danach zumute ist, daß man ihnen das Denken abnimmt).

    In einer ständigen Vereuropäisierung und Globalisierung sehe ich nicht das Maß aller Dinge. Ich könnte mir auch kleinere Staaten als jetzt in Europa vorstellen, die in erster Linie nur wirtschaftlich zusammenarbeiten, ihre kulturellen Eigenheiten mehr bewahren. Bayern sollte sowieso ein eigener Staat werden.
     
  5. dg8ve

    dg8ve Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    124
    AW: Staatsform der Zukunft

    Sozialismus, ganz klar!

    Das in der DDR und Co. war doch auch nur ein staatlicher Kapitalismus. Also sollten wir es doch mal mit einem echten Sozialismus ausprobieren. Ich denke, das ist die Gesellschaftsform der Zukunft, da man nur so jedem gerecht werden kann. Ob's durchzusetzen ist kann NIEMAND sagen, bevor wir es nicht versucht haben. Meinungsfreiheit und das alles kann es auch im Sozialismus geben. Man sollte eben solche Philosophen wie Rousseau mit seiner Theorie über das Gemeinwohl nicht mißinterpretieren, wie das durch Lenin und seine Nachfolger geschehen ist.

    Gruß,

    Eric:winken:
     
  6. Bertel

    Bertel Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    746
    Ort:
    Wiesbaden-Erbenheim
    AW: Staatsform der Zukunft

    Und was machst Du mit denen, die Deinen schönen Sozialismus ablehnen? :D

    ---

    Es sind schon alle erdenklichen Staatsformen von größeren Denkern, als wir es sind, durchgedacht und die meisten (auch der Sozialismus, der an der Natur des Menschen scheitern muß) ausprobiert worden.

    Also braucht man nicht denken, daß irgendwann eine Lichtgestalt mit einem einfachen Patentrezept daherkommt. Das gibt's nicht.


    Ich denke, wir fahren mit der Demokratie sehr gut, aber ich würde folgendes ändern:

    - Steuergesetze ABSCHAFFEN und durch EINEN Prozentsatz auf ALLES ersetzen

    - Allgem. Gesetze ausdünnen und sämtliche Spezialfälle abschaffen, Grundregel: Die Freiheit des Einzelnen endet, wo sie die des anderen oder der Gesellschaft einschränken würde - mit dieser Prämisse läßt sich fast alles regeln, ohne ein Detailgesetz zu benötigen

    - direkte Demokratie: ALLE wichtigen Gesetze müssen per Volksentscheid entschieden werden. Es besteht Teilnahms- und Wahlpflicht (dieser Zwang ist nötig in einer Staatsform, die weitgehende Faulheit erlaubt).

    - soviel Freiheit wie nur möglich, aber bei Einbürgerung Staatsbürgerschafts- und Sprachprüfung (wäre es nicht ein interessanter bildungspolitischer Ansatz, wenn JEDER, auch hier geborene, diese Prüfung z. B. mit 18 Jahren machen müßten? Das wäre doch mal ein Anreiz - Du erhältst nur dann alle Rechte, wenn Du ein Mindestmaß gelernt hast in der Schule! :D )

    - radikale Vereinfachung (nicht Abschaffung!) der Sozialsysteme

    - ansonsten bekenne ich mich zur sozialen Marktwirtschaft, was besseres GIBT ES NICHT (wenn es funktionieren soll)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2004
  7. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Staatsform der Zukunft

    Dieser Punkt ist schon mal in einem Kabarettprogramm von Volker Pispers durchdacht worden: ;)
    Das könntest Du noch etwas genauer erklären.:winken:
     
  8. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.702
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Staatsform der Zukunft

    Ganz klar für einen demokratisch legitimierten Sozialismus, der ebenfalls auf Marktwirtschaftlichen Elementen beruht, aber im großem der Gesellschaft dient und nicht ein paar Millionären. Im Gegensatz zu Minzim bin ich nicht der Meinung das das im Osten (enschl. DDR) ein Sozialismus war. Es war nur eine Stalinistische im wesentlichem nicht demokratisch legetimierte Gesellschaft.
    Für mich steht fest das wir, auch wenn wir es noch in der BRD mit einem "sanften" Kapitalismus zu tun haben, in dieser Gesellschaftform keine langfristige Zukunft haben.
    Sie löst weder die grobe unmenschlische Schieflage an Lebensverhältnissen, in der einige wenige im Bestitz des Vermögens sind, (Vereinfacht gesprochen.) noch die globalen Probleme.
    Unterschiede müssen sein, jede nach seinen Fähigkeiten. Aber mir klafft die Schere zu weit auseinander. Außerdem lese ich immer, wir leben in einer demokratischen Gesellschaft... Das sehe ich nicht so. Außer Politker zu wählen die hinterher sowie anders handeln als versprochen, liegen die wahren Machtverhältnisse in ganz andere Hand...
     
  9. *scirocco

    *scirocco HAL 2015 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.058
    Ort:
    Hagen
    AW: Staatsform der Zukunft

    Japp, da ist wenigstens jeder arm, oder zumindest 99 % der Bevölkerung. Keine Neider, kein Karrierestress, der Staat denkt für jeden mit und wer die Fresse aufmacht, wird sozialistisch bekehrt.

    Schöne Welt.. :)


    scirocco
     
  10. Idiot

    Idiot Senior Member

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Rhoi-Maa-Gebiet
    AW: Staatsform der Zukunft

    Alles Definitionssache. Wenn man Armut wie bei uns wohl weitgehend üblich relativ definiert (z.B. 50% des Durchschnittseinkommens), ist es gar nicht möglich, dass alle arm sind. Selbst wenn jeder so wenig hat, dass alle verhungern, ist niemand arm.

    Meinem Sprachempfinden nach sind Sozialismus und Kapitalismus im Gegensatz zu Monarchie, Demokratie, Anarchie und Diktatur WIRTSCHAFTS- und nicht GESELLSCHAFTSsysteme. Welches Gesellschaftssystem passt zum "echten" Sozialismus? Direkte Demokratie?
     

Diese Seite empfehlen