1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Störung SAT bei Regen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Notime, 29. Oktober 2016.

  1. Notime

    Notime Neuling

    Registriert seit:
    29. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Anzeige
    Hallo, Ich habe ein Problem mit meiner Sat-Anlage.
    So das Problem ist nur bei Regen vorhanden.
    Schüssel ist bestmöglich ausgerichtet, jedoch schon bei leichtem Regen habe ich auf einem Fehrnseher keinen Empfng mehr.
    Was verwunderliche ist, das ich im Wohnzimmer weiterhin super Empfang habe.
    Leitungen wurden neu verlegt und keine wirklichen Knicke oder Beschädigungen.
    Vieleicht hat jemand eine Idee.
    MfG
     
  2. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.685
    Zustimmungen:
    1.692
    Punkte für Erfolge:
    163
    Hallo @Notime !

    Sofern Du den Receiver im Wohnzimmer nicht durchgeschleift hast und dadurch dem anderen Gerät im gleichzeitigen Betrieb seine Empfangsebene "klaust", habe ich eine Idee. Hast Du ein Twin- bzw. Quad-LNB an Deiner Schüssel montiert?
    Eventuell ist Dein LNB beschädigt und es dringt leicht Feuchtigkeit ein. Oder die F-Stecker außen am LNB sind nicht ausreichend vor Feuchtigkeit geschützt bzw. nicht fest verschraubt bzw. Korrosion liegt vor.


    In so einem Fall kann es vorkommen, dass das LNB nicht mehr auf die horizontale Polarisationsebene schaltet. Hierfür werden 18 Volt Schaltspannung benötigt.
    Die meisten deutschen Sender, eigentlich fast alle, senden auf horizontal polarisierten Transpondern.
    Vielleicht ist auch das betroffene Antennenkabel zu lang.

    Gruß Holz (y)
     
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.183
    Zustimmungen:
    298
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN

    Was hast das mit der Problemanfrage zu tun ???
    Ein Feuchtigkeitsschaden wirkt sich übrigens mit vielen Fehlerbildern auf das Verhalten aus .....


    Und das ist dann nur bei schlechtem Wetter zu lang ??
    Was ist eigentlich "zu lang" ? Wenn ich sage das 100m kein Problem darstellen, glaubst du mir das ?
    LNB-Ausgang (gutes Antenne, gut ausgerichtet) => ca. 85dbµV .... Dämpfung 100m Koaxkabel ca. 30-35db => 50-55dbµV nach 100m
    abzgl. Stichdose 1-2db Anschlussdämpfung => vollkommen ausreichend Signalpegel.
     
  4. Notime

    Notime Neuling

    Registriert seit:
    29. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Also ist ein Multischalter dazwischen Längen LNB zum Multischalter ca 20-30m und zum Tv einmal ca 15m und einmal ca 18m.
    Schüssel hab ich eingestellt auf 87db..V (sorry auf dem Handy ist nicht vorhanden).
    Das ist ja das verwunderliches an der ganzen Sache .
     
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    Verrate mal wie man an Satellitenantennen den LNB-Ausgangspegel auf 87 dB(µV) einstellen kann und womit du den Hochpegel gemessen haben willst? ;)

    Wenn man über ein kalibriertes Antennenmessgerät verfügt, ist es doch kein Problem am betroffenen Anschluss die Pegel und Signalgüte zu messen und die Fehlerursache zu finden.

    BTW: Als Krücke für ein fehlendes µ reicht auch ein y oder u.
     
  6. Notime

    Notime Neuling

    Registriert seit:
    29. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Den hab ich mit einem Messgerät gemessen was ich mir ausgeliehen habe
    Das Problem an der ganzen Sache ist das ich das Problem auch nur an einem TV hab und nicht an beiden.
    Und wie in der Beschreibung keine Beschädigungen an den Leitungen habe und auch schon die Ausgänge am Multischalter gewechselt habe.
     
  7. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    Was ist besser:
    • Einen Anlagenfehler systematisch mit einem Antennenmessgerät eingrenzen?
    • Oder ohne Pegel- und Signalgüte-Messwerten wegen einem harmlosen Fehler ein Orakel veranstalten?
    Wenn man schon ein Messgerät zur Verfügung hat, sollte man das nicht nur zur Ausrichtung der Antenne und Messung von womöglich nur einem einzigen Transponder am LNB nutzen, sondern auch an jedem Teilnehmeranschluss alle anderen Sat.-Ebenen auf Pegel und Signalgüte prüfen. Wie man sieht, kann nämlich ein Schönwetterbild auch bei Regen verschwinden.

    Um aus dem Orakel eine fachgerechte Fehlersuche zu machen, solltest du dir nochmals das Messegrät ausleihen und an den Teilnehmeranschlüssen die Pegel sowie BER bzw. MER aller vier Sat.-Ebenen messen. Ansonsten bleibt dir nur ein Versuch mit einer Wurfleitung.
     
  8. Notime

    Notime Neuling

    Registriert seit:
    29. Oktober 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Ja hab alles bei guten Wetter gemacht das ist richtig.
    Jedoch komme ich nicht ohne weiteres an ein vernünftiges Messgerät war zufällig der Fall.
     
  9. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi!

    Meßgeräte in verschiedenen "Leistungsklassen" gibt es auch als Leihgerät:
    Schau mal hier (exemplarisch)

    Zwar sind das natürlich keine kalibrierten Hochleistungsmeßgeräte (im Wert von mehreren hundert Euro) die User wie @Dipol nutzen, doch in vielen Fällen für Privat mehr als ausreichend für eine systematische Prüfung der gesamten Installation. (y)
     
  10. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.788
    Zustimmungen:
    5.163
    Punkte für Erfolge:
    273
    Versuch doch erst mal mit Feinjustierung.
    Die Schüssel zuerst gar nicht lösen sondern nur mal drücken links/rechts und nach oben/unten. Dabei Signalqualität beobachten. Wenn sich da was verbessert,die Schrauben lösen und entsprechend verstellen.;)
     

Diese Seite empfehlen