1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von forbi, 20. Mai 2005.

  1. forbi

    forbi Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17
    Ort:
    D-Oberhausen/Rhld.
    Anzeige
    Hallo liebe Leut!
    Wie so einige Mitbürger bin auch ich -in einem Mehrfamilienhaus- von der DECT-Technik als Störquelle -Ausfälle in der Senderkette SAT1, Kabel , Pro7,N-TV usw.- betroffen.
    -Ist hier eigentlich ernsthaft irgendwann mit einer Lösung zu rechnen?-

    Bevor ich mir neben der DECT-gestörten Sat-Anlage einen DVB-T-Receiver zulege, wirkt sich DECT auch hierauf aus???

    Und falls DVB-T unbeeinflusst möglich, Wie läßt sich die Verkabelung von einem SAT- UND einem DVB-T-Receiver gleichzeitig realisieren?

    Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!
    :winken: Gruss, Forbi :winken:
     
  2. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

    Da ProSiebenSat1 bislang keine Notwendigkeit sah, diesen "Problemtransponder" zu wechseln, wird die Lösung wohl auch weiterhin einzig darin bestehen, die eigene Sat-Verkabelung in Ordnung zu bringen. Denn: Mit korrekt abgeschirmten Sat-Kabeln tritt das Problem nicht auf.
    Nein. Der ProSiebenSat1-Transponder geht auf 1880MHz durchs Sat-Kabel und wird (bei nicht ausreichender Abschirmung) dort von dem ebenfalls auf 1880MHz sendenden DECT gestört. DVB-T wird dagegen im Frequenzbereich von 174-838MHz gesendet, also weitab von den DECT-Frequenzen.
    Multiswitch mit terrestrischem Eingang und Anschlussdosen mit getrennten Anschlüssen für Sat, TV und Radio. Dann kann über ein Kabel vom Multiswitch Satellit, UKW und DVB-T an die Dose geführt werden. An die jeweiligen Anschlüsse der Dose schliesst Du dann den Sat-Receiver und den DVB-T-Receiver und wenn gewünscht auch noch ein UKW-Radio an.
     
  3. sashxx

    sashxx Silber Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Bielefeld
    AW: Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

    Nein. Die Frequenz um 1880MHz wird bei terr. Übertragung nicht genutzt.
     
  4. forbi

    forbi Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17
    Ort:
    D-Oberhausen/Rhld.
    AW: Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

    Herzlichen Dank Robert Schlabbach und sashxx !!!

    Zitat:
    Multiswitch mit terrestrischem Eingang und Anschlussdosen mit getrennten Anschlüssen für Sat, TV und Radio. Dann kann über ein Kabel vom Multiswitch Satellit, UKW und DVB-T an die Dose geführt werden. An die jeweiligen Anschlüsse der Dose schliesst Du dann den Sat-Receiver und den DVB-T-Receiver und wenn gewünscht auch noch ein UKW-Radio an.

    ...kann ich nicht soganz nachvollziehen bzw. umsetzen.
    Läßt sich das ganze nicht vereinfachen, wenn ich am 3-fach-Scart-Fernseher zwei 2-fach-Scart-Receiver kombiniere???
    So ein Multiswitch kostet scheinbar an die 120 Euro :-(
     
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

    Der Multiswitch ist ja schon da, den mußt Du nicht kaufen. ;-)

    Es gibt schon Lösungen. Am besten ist immer noch das Ersetzen des Kabels (bei Leerrohrverlegung recht einfach möglich). Dann gibt es die Verstärkerlösung (Signal nah am LNB verstärken, damit der Einfluß des Störsignals geringer wird) und noch Spezialisten-Lösungen wie das Verändern der LOF am LNB (was aber im Mehrfamilienhaus kaum in Betracht kommt). Einfach mal im Forum suchen.
     
  6. forbi

    forbi Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17
    Ort:
    D-Oberhausen/Rhld.
    AW: Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

    Hi Beiti,

    was heisst: Der Multiswitch ist ja schon da, den mußt Du nicht kaufen. ;-)

    Ciao
     
  7. boina

    boina Gold Member

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    bei Landshut (Niederbayern)
    AW: Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

    Der Multiswitsch ist das Gerät dass die Sat-Signale die von "der Schüssel" kommen auf die einzelnen Wohnungen verteilt.
    Und da dran kann man höchstwahrscheinlich eine terrestrische Antenne anschließen.

    Im Übrigen kannst du mal veruchen ob du die Österreich-Versionen von Sat1, Pro7 und Kabel 1 reinbekommst. Da gibts nämlich kein DECT-Problem.
    Ist nahezu das gleiche Programm, nur andere Werbung.
     
  8. forbi

    forbi Neuling

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    17
    Ort:
    D-Oberhausen/Rhld.
    AW: Störquelle DECT auch bei DVB-T ???

    Hallo zusammen,
    nachdem ich den Test gemacht habe und einen DVB-T-Receiver neben einem
    DVB-S betreibe..... Der DVB-T-Receiver wird entgegen dem DVB-S NICHT gestört!
    :winken: Danke für die Info! :winken:

    Bei der Frage hinsichtlich ...

    "Und falls DVB-T unbeeinflusst möglich, Wie läßt sich die Verkabelung von einem SAT- UND einem DVB-T-Receiver gleichzeitig realisieren?"

    sprechen wir wohl unterschiedliche Sprachen ;)
    In meiner Wohnung befindet sich eine Anschlussdose für einen DVB-S-Receiver, welcher sich neben meinem Fernseher befindet. Daneben steht also nun auch noch ein DVB-T-Receiver. Beide besitzen jeweils zwei Scartbuchsen!
    Daneben befindet sich noch ein Videorecorder (zwei Scartbuchsen), ein DolbyDigitalReceiver und ein Fernseher mit drei Scartbuchsen

    Kennt jemand eine gute Seite, wo's Lösungen für derartige Verkabelungs-Themen gibt ? :confused:
    Nach möglichkeit möchte ich zum Aufnehmen vorzugsweise DVB-T und zum
    regulären Gucken DVB-S verwenden.

    Vielen Dank und Gruss, Forbi
     

Diese Seite empfehlen