1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 31. März 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.172
    Anzeige
    Berlin - Für einen Erhalt der Free-TV-Berichterstattung setzt sich derzeit die Lobbyisten-Vereinigung der Bundesligasponsoren "S 20 - The Sponsors' Voice" ein.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Lady on a Rooftop

    Lady on a Rooftop Board Ikone

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    3.341
    Ort:
    Blackwater Park
    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Das ist m. E. aber eine äußerst positive Schätzung. Sollte die Bundesliga nur noch im Pay-TV zu sehen sein, dürfte die Reichweite m. E. um bis zu 75 Prozent sinken. Wer regelmäßig ins Stadion geht, braucht ohnehin nicht wirklich ein BuLi-Abo. Und ich glaube nicht, dass allzuviele Leute Premiere abonnieren würden, die das nicht schon getan haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2008
  3. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Wie optimistisch das ist zeigt ein Blick über den kleinen Teich nach GB. Dort waren am Ostersonntag die beiden Topspiele der Premiere League eine große Attraktion für Sky Sports. Nun hat BSkyB weit über 8 Mio Abonnenten und dennoch lag die Quote für ManU-Liverpool und Chelsea-Arsenal bei etwas über 2 Mio Zuschauer!
    Natürlich keine schlechte Zahl, zeigt aber dennoch wie begrenzt die Zuschauerzahlen selbst in einem so ausgeprägten PayTV Markt wie GB sind.
     
  4. HaiScore

    HaiScore Guest

    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Eine komplette Free-TV-Abschaffung steht doch überhaupt nicht zur Debatte. Und selbst wenn die von irgendeinem Medien-Heinz in Erwägung gezogen wird, ist das völlig utopisch. Darüber zu diskutieren ist meiner Meinung nach vollkommene Zeitverschwendung.

    Die Bundesliga wird definitiv im Free-TV bleiben. Behaupte ich jetzt mal.
    Meiner Meinung nach stellen sich nur diese Fragen:
    • Wird die Bundesliga zur üblichen Sendezeit oder etwas später (Samstag ab 20.00 Uhr), später (Samstag ab 22.00 Uhr) oder viel später (Sonntag ab 11.00 Uhr) im Free-TV laufen?
    • Wird die Bundesliga noch vollständig im Free-TV laufen oder einige Spiele komplett dem Pay-TV vorbehalten sein?
     
  5. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Nein aber es geht um eine signifikante Absenung der Reichweiten im FreeTV, was mit einer entsprechenden Senkung der 400 Mio € Sponsorengelder einhergehen wird.
    D.h. der PayTV Konsument wird künftig nicht nur Mindereinnahmen aus dem FreeTV, sondern auch ausfallende Sponsorengelder kompensieren müssen, sollte man die FreeTV Berichterstattung einschränken. Dazu kommen die Begehrlichkeiten der großen Klubs, die vom Ausfall der Sponsorengelder besonders betroffen sind.
    Jedenfalls hat man in der aktuellen Rechteperiode bereits das Freitagsspiel und die beiden Sonntagsspiele verbannt bzw in den Spätabend gepackt und wo bleibt der RUN????? Zu glauben allein die Sportschau sei Teufelszeug ist höchst spekulativ und durch nichts zu belegen.
    Und es geht um Schnipselfußball, der in anderen Märkten nur wenig Wert hat. Selbst in England werden Highlights also Tore von im TV übertragenen Spielen, bereits während der Spiele FTA in den Sportnachrichtenblocks gezeigt.
    Aber es ist eh alles offen, schliesslich ist selbst eine Ausweitung der FreeTV Berichterstattung nicht ausgeschlossen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. März 2008
  6. HaiScore

    HaiScore Guest

    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Deine Überlegungen haben durchaus Hand und Fuß.
    Noch immer. ;)

    Aber: Die Vereine wollen nun mal mehr Kohle. Die DFL will mehr Kohle. Und jetzt wird sich's dann bald - sofern das Kartellamt grünes Licht gibt - zeigen, wer in den sauren Apfel beißen muss.
    Dass das Pay-TV nicht noch mehr bezahlt für die gleiche Leistung wie bisher, ist logisch.
    Dass die Sponsoren nicht mehr so viel zahlen, für weniger Free-TV-Präsenz, ebenfalls.

    Aber wie ich schon schrieb: Einer wird in die Röhre gucken. Entweder macht sich die DFL bei den Sponsoren oder beim Pay-TV unbeliebt.

    Und eine Situation wird die DFL garantiert unterschätzen: Wird es zu kompliziert (Spiel 1 auf Kanal X, Spiel 2 auf Kanal Y, aber beides nur im Kabel; über Satellit kommt Spiel 1 auf Kanal A, Spiel 2 auf Kanal B usw., Spiel 3 nur im Pay-TV, Spiel 4 nur im Free-TV), gibt es eine Katastrophe.
     
  7. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Also dies ist ja das Standardargument von Premiere selbst und mir stehen sprichwörtlich die Haare zu Berge, wenn ich das lese.
    Zunächst einmal hat das PayTV sprich Premiere bereits alles Live und in Farbe. Und Premiere hat es zu verantworten, wenn sie nichts mehr in der Hinterhand haben und bereits ALLE Spiele ALLE Tore zum Einheitspreis verscherbelt haben.
    Worum es zumindest Kofler ging, war, aus der Sportschau ein Premium PayTV Produkt zu machen.
    Und das möge mir doch mal jemand vorrechnen, wie man aus Abogebühren plus Werbung (die dann kommen wird) mehr als die 100 Mio € der ARD plus den Ausfall den Sponsorengelder erzielen will.
    Vielleicht kommt jetzt jemand auf die schlaue Idee zu glauben, dass dann der Wert der LIVE Rechte steige und man dort die Preise erhöhen kann.
    Mag sein, aber wer sagt denn, dass LIVE Abonnenten dann nicht auf die billigere Premiere Sportschau umsteigen, denn dann hat man Exklusivität zum Angeben bei Nachbarn und Kollegen genug?
    Gerade das Heimholen der Bundesliga zeigt doch, dass man nicht einfach wieder zurück auf das alte Preisniveau kommt, im Gegenteil, man ist meilenweit von 2005 entfernt und erlöst 100 Mio € Umsatz/Jahr weniger und dann soll das Abschaffen der Sportschau ein Mehrfaches dieser Summe, die man dann sogar abführen müsste, einbringen? Ja wer glaubt denn sowas?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. März 2008
  8. HaiScore

    HaiScore Guest

    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Also ich finde diese Argumentation absolut legitim.
    Ich renne auch nicht zum Chef und sage, dass ich mehr Gehalt will, dafür aber nicht mehr tun möchte.
     
  9. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    Der passendere Vergleich ist aber eher: Ich mache die Arbeit meines Kollegen mit und will dann auch dessen Gehalt... Allerdings arbeitet Pemiere in einer Branche, wo man sich die Arbeit zurecht legen kann und bevor man anfängt, die Arbeit des Kollegen zu übernehmen, sollte man erst einmal die eigene Arbeit vernünftig machen, dann klappts auch mit dem Gehalt.
     
  10. coralie

    coralie Junior Member

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    118
    Ort:
    da wo die Sonne scheint
    Technisches Equipment:
    Humax Fox 2mal,Humax BTCI 5900,Humax 9700, Humax 1000 ,Technisat s2,Triax Antenne 1,10 Durchmesser,DNT Spiegel 1,25 Durchmesser,Philips Garbo Matschline Projektor,Toschiba S 20 Projektor,
    AW: Sponsoren: Bundesliga muss Massenthema bleiben

    das die zielgruppe schon im bett liegt oder zur disco ist,kann ich nicht nachvollziehen bei uns ist ab 15.30 samstags die hütte voll danach gehen die meisten nach hause essen abendbrot und kommen ca 21.00 uhr wieder und stimmen sich dann auf die disco ein und verlassen unsere sportsbar wieder um 23.30 und fahren zur disco.
    sonntags erscheinen sie dann wieder um 17.00 uhr gehen 19.30 wieder weil die meisten ja montags wieder arbeiten gehen.

    das freitagsspiel ist meist nicht wirklich von großem interresse die meisten erscheinen ja erst 21.30uhr.

    also von zielgruppen verfehlung kann man wohl da nicht sprechen,wie geschrieben wir machen das nun schon viele jahre es hat sich bis heute nichts daran geändert.
     

Diese Seite empfehlen