1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sperre in Brasilien: Richter bestraft Whatsapp

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. Mai 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.329
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Weil Whatsapp für Ermittlungen der Justiz nicht die Chat-Protokolle einiger Nutzer herausgibt, hat ein brasilianischer Richter nun hart durchgegriffen und den Dienst in ganz Brasilien für drei Tage gesperrt. Whatsapp selbst ist entsetzt.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Sache hat zwei Seiten.
    Einerseits ist das Vorgehen des Richters aus rechtsstaatlicher Sicht sehr bedenklich; eine derartige "Beugungshaft", die in diesem Fall unzähliche Unschuldige trifft, kann man sich in Deutschland nicht vorstellen.
    Auf der anderen Seite wird ein Problem deutlich, das früher oder später auch ohne richterlichen Eingriff sichtbar würde:
    "Diese Entscheidung bestraft mehr als 100 Millionen Brasilianer, die von unserem Service zur Kommunikation abhängen."
    100 Millionen Brasilianer sind also mit ihrer Kommunikation abhängig vom Dienst eines einzigen Unternehmens. Das kann auf Dauer nicht gut gehen. Heute ist es ein Richter, der die Nutzer in Mitleidenschaft zieht; morgen kann es der Facebook-Konzern selber sein, oder ein Hacker, oder ein ausländischer Geheimdienst. Was passiert, wenn einzelne Unternehmen in ihrem Bereich zu marktbeherrschend werden, sollte hinlänglich bekannt sein (wohin z. B. Microsoft ohne die ständigen Eingriffe von Wettbewerbshütern seine Marktmacht ausgereizt hätte, mag man sich gar nicht ausmalen).

    Wenn SMS zu teuer und zu unflexibel sind und sie niemand mehr nutzen will, brauchen wir neue Standards. Das hat WhatsApp ganz richtig erkannt und sehr erfolgreich umgesetzt. Aber wir brauchen offene Standards, die nicht von einer einzigen Firma abhängen - ähnlich wie die alte SMS, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen: Da kann man weltweit von Anbieter zu Anbieter kommunizieren und ggfs. auch seine Adresse/Nummer mitnehmen, wenn man wechseln möchte. Nur so funktioniert ein gesunder Wettbewerb ohne Monopole.
     
  3. Cineguido

    Cineguido Senior Member

    Registriert seit:
    30. März 2014
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    126
    Punkte für Erfolge:
    53
    Hilfe! Das Ende der Welt naht! Whatsapp geht nicht mehr. Oh Mann.

    Ich bin seit dem Tag als Whatsapp von Facebook gekauft wurde nicht mehr bei WA und habe es keinen Tag vermisst. Gut, ich habe zum Glück in meinem Freundeskreis fast ausschließlich Apple User und iMessage ist sowieso viel besser als WA. Aber das werden die Billigheimer ja nie erfahren.
     
  4. Sven1549

    Sven1549 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    1.458
    Zustimmungen:
    546
    Punkte für Erfolge:
    123
    Das ist mal eine spannende Aktion.

    Ich kann nicht beurteilen, wer bei der Angelegenheit nun im Recht ist. Aber sollte WA gegen ein geltendes Recht verstoßen, dann müssen sie natürlich mit Konsequenzen rechnen. Andererseits, wenn dies Putin oder Erdowahn machen würden, dann würde hier bestimmt so richtig die Post abgehen. ;-)
     

Diese Seite empfehlen