1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Spam, ich bin entsetzt

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von electrohunter, 16. Februar 2006.

  1. electrohunter

    electrohunter Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.664
    Anzeige
    ich wollte soeben eine eMail löschen und dachte mir, die schaue ich mal an und was steht da?

    sales@meineadresse.de (Absender und Empfänger gleich)

    also meine eMailadresse mit sales davor, wie kann das sein? ist natürlich Sexwerbung, aber 1. habe ich diese Adresse nie angelegt und zweitens auch nie verschickt. Also muss doch jemand von meinem Account eMails in die ganze Welt verschicken, was ist zu machen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2006
  2. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Das ist kein Problem. Als Absender kann man bei emails eintragen, was man Bock hat, wenn das der SMTP Server so zulässt und Spam-Provider suchen sich natürlich solche, die das zulassen.
    Die Information des Emfpängers und Absenders die Dir Outlook, Web.de, gmail, etc anzeigt, ist nämlich rein informativ und trägt nichts zur Auslieferung der email bei. Wenn Du die richtigen Daten sehen willst, musst Du in den Header der Mail schauen. Da wird es allerdings schnell kryptisch.

    Die Jungs und Mädels schauen beispielsweise bei der Denic nach, was es für Domains gibt und holen sich über die hinterlegten Informationen Deine richtige Mailadresse. Dann faken sie Sender und Empfänger (mit Deiner Domain), so dass Du dem Teil gesteigerte Aufmerksamkeit widmest - was ja in diesem Fall hervorragend funktioniert hat. :)

    Also keine Angst, Du wurdest nicht gehackt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2006
  3. electrohunter

    electrohunter Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.664
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    also ich habe sales@meineadresse.de nicht anlegen und trotzdem kann diese Adresse jeder benutzen?

    und wie unterdrücke ich sowas?

    denn so landet ja meine Adresse in vielen Spamlisten rein und bestimmt ist auch meine normale Adresse dann auch betroffen und so weiß ich nie ob meine adressen ankommen. Kann man das irgendwie testen?
    Ich kann mir gut vorstellen, das meine Adresse so in vielen Spamfilter hängen bleibt.
     
  4. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Im Prinzip ja. Zumindest rein informativ. Die Adresse funktioniert ja nicht wirklich und man könnte dahin auch keine Mail schicken.

    Geht nicht.

    Eher unwahrscheinlich, da hier jeder Spam-Empfänger natürlich mit seiner eignen Domain angesprochen wird und die Spam-Filter den Header viel genauer auswerten und nicht auf den Prosa-Text im Empfängerfeld gehen.
    Es ist unwahrscheinlich, dass noch ein anderer diese Mail mit Deiner Domain bekommen hat.
    Ziel ist es ja die Leute stutzig zu machen, weil eine Mail mit eigener Domain im Postkasten liegt.

    Stell Dir das wie einen Brief vor:
    Auf den Briefumschlag schreibe ich meinen Absender und den richtigen Empfänger. Im Brief selbst verwende ich aber Fantasienamen. Der Brief kommt an, weil die Post nur den Umschlag liest. Outlook reisst nun den Brief auf und zeigt Dir nur die Fantasienamen, die im Brief verwendet wurden, aber nicht die des Umschlags. Diese kannst Du aber über die Header Informationen einsehen. Allerdings lässt sich daraus der wahre Absender oft nur schwer ermitteln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2006
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Die Problematik, dass man anhand der Absenderadresse Spam nicht identifizieren kann, ist schon länger bekannt. Deshalb sind Filter, die auf die Absenderadresse schauen, wirkungslos.

    Die Spam-Versender nutzen die Empfängeradressen auf vielfältige Weise. Unter anderem werden sie aus als Absender eingetragen. Ich bekomme in gewissen Abständen auch eine ganze Latte Unzustellbarkeits-Nachrichten zugestellt, dass eine angeblich von mir stammende Spam-Mail irgenwo auf der Welt nicht zugestellt werden konnte.

    Zudem verwenden die Spam-Versender die Domains (also den Teil hinter dem "@"), um neue Mail-Adressen zu generieren, die dann als Adressat oder Absender verwendet werden können.

    Tun kann man dagegen nichts, so lange das SMTP-Protokoll es erlaubt, beliebige Absenderadressen einzugeben. Viele SMTP-Server verweigern aber die Annahme, wenn die Absenderadresse nicht mit der des Kontoinhabers übereinstimmt. Aber das gilt eben nur bei dem Versand und nicht dem Empfang. Und so lange es noch SMTP-Server gibt, die dies nicht prüfen, werden auch weiterhin solche Mails im Umlauf sein.

    Gag
     
  6. electrohunter

    electrohunter Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.664
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Wenn ich eine eMail mit meinem Outlook verschicke, dann ist sie weg und ich gehe davon aus, dass die auch ankommt, aber ob sie angekommen ist, werde ich nie erfahren, außer ich bekomme darauf eine Antwort.

    Was ist aber, wenn Web.de, GMX oder AOL meine Adresse ihn ihren Spamfilter drin haben? denn ich verschicke ja mit web.de und AOL und dann hätte ich doch ein Problem oder nicht?
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Diese Sicherheit hast Du bei E-Mail nie.
    Es hängt vom Empfänger ab und welche Filter er bzw. dessen Mail-Provider einsetzt.

    Wenn Du mir über AOL eine Mail schickst und mein Provider GMX hat Dich auf der Sperrliste, dann kommt die Mail nicht durch.

    Gag
     
  8. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Sicher kann es vorkommen, dass eine Mail fälschlicherweise als Spam klassifiziert wird. Aber in der Regel macht das kein Mailfilter (beim Provider) auf die Art, dass er auf die Absendernamen schaut.
    Vielmehr wird z.B. geschaut, über welchen Mailserver das Teil kam. Wenn es ein völlig offener Mailserver ist, steht der u.U. auf dem Index und wird geblockt. Natürlich wird auch eine Textanalyse gemacht. Wenn plötzlich 100.000 Mails mit identischen Inhalt eingehen und die Wörter Sex, Viagra, etc. vorkommen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich um Spam handelt.

    Das Problem der false-positives ist natürlich nicht neu, deshalb gibt es hier auch schon erste Bestrebungen, wie man die Situation ändern kann:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21964/1.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2006
  9. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ort:
    München
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Wie schon geschrieben wurden werden an Standardname wie sales@, info@ und anderen spam geschickt. Da die meist bei Firmen eingerichtet sind, hat der Spammer zumindest eine Chance.
    Da Du Sie nicht eingerichtet hast, könnte es sein, das bei Deiner Domain eine catch-all Funktion aktiv ist. Das bedeutet alle Mails der Domain (sofern nicht anderes zugeordnet) kommen in Dein Postfach. Dies kann je nach Anbieter geändert werden, so das man nur Mails zu gültigen, also eingerichteten Adressen bekommt.

    whitman
     
  10. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Spam, ich bin entsetzt

    Nochmal, ich glaube ich habe das noch nicht ganz klar dargestellt:

    Es gibt verschiedene Felder, die SMTP unterstützt.
    Da wäre ein "MAIL FROM". Hier kann man eintragen, was man Bock hat, es hat keine Relevanz.
    Dann gibt es ein "RCPT TO:". Hier muss eine richtige Adresse stehen, wo die Mail hinkommt.
    Dann gibt es noch den Daten-Teil. Da gibt es beispielsweise "subject", "from" und "to".
    Was man dort in "from" und "to" einträgt, zeigt z.B. Outlook an. Das ist aber völlig irrelevant für das Ausliefern der Mail. Hier zählt nur der Befehl "RCPT TO:".
    Wenn ich also schreibe
    MAIL FROM: me@hutschibutschi.ill
    geht das bei vielen SMTP Server gut.
    Dann schreibe ich
    RCPT TO: foo@echteadreese.com
    Data
    from: sales@microsoft.com
    to: wursthacklschorsch@zumpftnhausn.de

    subject: a guade musi

    In so einem Fall sieht Du in Outlook eine email von "sales@microsoft.com", die Dich mit der Adresse "wursthacklschorsch@zumpftnhausn.de" erreicht. Die eigentliche Information des "RCPT TO:" siehst du in Outlook erstmal nicht.

    Und so sieht das z.B. bei gmail aus:
    Den Empfänger "foo" gibt es nicht.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2006

Diese Seite empfehlen