1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Soundbar am TV PCM oder Bitstream

Dieses Thema im Forum "Audio-Equipment und Digitalton" wurde erstellt von borns722, 20. Januar 2020.

  1. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    125.468
    Zustimmungen:
    10.444
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Anzeige
    Ich hatte bei meinem den SPDIF erst nachrüsten müssen damit der CD Player auch DTS abspielen konnte.
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    26.547
    Zustimmungen:
    1.121
    Punkte für Erfolge:
    163
    dts auf CDs , wie z.B. "Nothing Like The Sun" von Sting (EAN 692860106321), ist verlustbehaftet. Die dts-Datenraten sind identisch mit den PCM-Datenraten von Audio-CDs und stellen an SPDIF bzw. TOS-Link keine besonderen Anforderungen ...
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    125.468
    Zustimmungen:
    10.444
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Richtig, aber ohne dem ging das nun mal nicht.
    Die wenigsten CD Player hatten damals einen Digitalen Ausgang.
     
  4. simonsagt

    simonsagt Platin Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    691
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wie schon geschrieben, PCM kann auch mehr Kanäle. Das Problem ist nur, wenn das Gerät nur "PCM" schreibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das auf 2 Kanäle reduziert wird.

    Hinzu kommt noch, dass das doch prinzipiell eine ARC-Verbindung ist, oder. Es ist also nicht der Blu-ray-Player mit HDMI am Soundsystem und kann munter drauf los so viel unkomprimierten Sound mit zig Kanälen hoch schicken, sondern man ist auf die ARC-Bandbreiten von HDMI angewiesen. Das ist zwar mehr als über ein optisches Kabel, aber ich meine mich zu entsinnen, dass es sogar für die besseren Soundverfahren nichtmal im Bitstreaming ausreicht, es sei denn beide Geräte packen eARC.

    Also prinzipiell Bitstreaming bis zum Soundsystem und dort dann die Soundeinstellungen vornehmen, dafür wurde das Soundsystem schließlich angeschafft.
     
    Gorcon gefällt das.
  5. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    26.547
    Zustimmungen:
    1.121
    Punkte für Erfolge:
    163
    ... die Soundbar hat nur HDMI 2.0a-Anschlüsse. HDMI OUT (TV Ausgang) unterstützt also nur ARC. Via ARC können prinzipiell die gleichen Tonformate wie via S/PDIF übertragen werden. Für die Übertragung des TV-Tons ist das auch vollkommend ausreichend, inkl. für Dolby Digital Plus.

    Um in den maximal möglichen Genuss der hochauflösenden Tonformate von BluRays zu kommen, sollte der BluRay-Player nicht ans TV-Gerät sondern direkt an den HDMI IN-Anschluss der Soundbar angeschlossen werden.

    vgl. auch
    -> Samsung harman/kardon 3.1.2-Kanal Soundbar HW-Q70R | HW-Q70R/ZG | Samsung Deutschland
    -> Handbuch HW-Q70R
     
  6. simonsagt

    simonsagt Platin Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    691
    Punkte für Erfolge:
    123
    Da du das Handbuch extra verlinkt hast, unterstelle ich mal, die Seite von Samsung ist genauso Schrott bei dir. Man findet nichts und richtig angezeigt wird sie auch nicht.

    Aber klar, wenn die Bar einen HDMI-In hat, für externe Zuspieler ist das der Anschluss der Wahl.

    Interne Apps, TV und weitere Zuspieler sind durch den ARC beschränkt.

    Aber wäre natürlich auch hilfreich gewesen, wenn die Art der Tonquelle benannt worden wäre. Und das kann genausogut TV-Ton in Stereo gewesen sein.

    Und weil ich den OP nochmal gelesen hatte: wenn der "Eingang" PCM ist, kann der Ausgang nur Dolby Digital werden, wenn der TV das codieren würde. Sowas ist zwar nicht unmöglich, aber da der TV das verweigert, wird er es wohl nicht können.

    Außerdem könnte bei nicht-bitstreaming der TV noch irgendwelche Audio-Verbesserungen am Start haben, gehe ich mal davon aus.

    (Ich hab bei mir den PC am TV. Über optisches Kabel kann ich "PCM" oder Auto ausgeben und wenn der Eingang 6-Kanal PCM ist, nimmt er das zwar an, aber gibt über optisch nur 2 Kanal PCM aus. 6 Kanal geht nicht, wegen der Bandbreite. Gebe ich ac3 (dolby digital, u.a. die Mehrkanaltonspur im TV-Signal) and den TV, so leitet er das bei Auto als Bitstreaming weiter)
     
    Gorcon gefällt das.
  7. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    26.547
    Zustimmungen:
    1.121
    Punkte für Erfolge:
    163
    ... hättest auch mal den 2 Beitrag dieses Thread lesen sollen, denn schon da wurde die Einststellung "Bitstream" empfohlen.

    TV wird nicht durch ARC beschränkt. Beim TV-Ton kommen meist MPEG1 Layer 2 und AC3 zum Einsatz. Dazu kommen dann noch AAC, HE-AAC und E-AC3. Für all diese Codecs sind die Datenraten von ARC, TOSLink und S/PDIF vollkommend ausreichend.
    Bei Internet-Apps kommt es auf die Inhalte an. Selbst bei Videostreaming wird der Ton nicht durch ARC beschränkt.
    Der Ton von weiteren Zuspieler wie z.B. DVD-Player wird ebenfalls nicht durch ARC beschränkt. Anders sieht es natürlich bei BluRay-Playern oder ggf. auch Spielkonsolen aus.

    Und die größten Beschränkungen verursacht letztendlich das Wiedergabesystem, also hier das Soundbarsystem des Threadstarters ...