1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SL 100 HD Anleitung für HDTV Aufnahmen auf AVCHD-DVD / Blu Ray

Dieses Thema im Forum "SL HD" wurde erstellt von dehlya, 12. Januar 2009.

  1. dehlya

    dehlya Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Ein guter Freund (Thx, Hajo)hat eine Anleitung verfasst, mit der man problemlos HD Aufnahmen des Comag archivieren kann.Viel Spaß !

    HDTV Receiver


    Comag SL 100HD.

    Das Gerät verfügt über einen USB-Anschluss (PVReady), an den ich eine externe HD angeschlossen habe. Diese sollte nicht zu viel Kapazität bieten, mit einer 500 GB Platte hatte ich Probleme. Eine 160 GB S ATA HD funktioniert bei mir einwandfrei.

    Für Timeraufnahmen habe ich die Timeshift (Zeitversetztes TV) auf „Null“ gesetzt.

    Ohne diese Änderung brach die Aufnahme oft vorzeitig ab – sehr ärgerlich.


    Für den SL 50 gibt es bei Comag eine SW (dvr.exe), mit der die aufgenommen Videos in ein “x“.ts file umgewandelt werden können. Damit kann man, außer es sich mit dem VLC-Player auf dem Computer anzusehen, aber zunächst noch nichts anfangen.


    HDTV Bearbeitung


    Allgemeines

    Im Folgendem geht es um die die Konservierung aufgenommener „free TV“ TV–Filme (z.B. von Arte HD) auf Blu Ray oder AVCHD – DVD.

    Viele Forenteilnehmer streben nach möglichst frei erhältlicher SW. Ich habe bisher nichts dergleichen gefunden, das HDTV durchgängig bewältigt. Das heißt natürlich nicht, dass es eine entsprechende „freeware“ SW nicht doch gibt.

    Viele SW –Hersteller bieten inzwischen HDTV-fähige SW als 30 Tage Trials bei vollem Funktionsumfang an (z.B. Corel, Magix, Cyberlink, Edius). Damit kann alles von Interesse genügend ausprobiert werden.

    Rechner

    Für die Bearbeitung von HDTV Material ist ein leistungsfähiger Rechner
    unumgänglich. Als Prozessor ist mindestens ein DualCore mit 2,6 GHz Taktrate erforderlich. Die Grafikkarte sollte 2 Ausgänge haben, 2 Monitore oder mindestens ein 22“ Monitor sind – wie schon bei Standard Video – sehr hilfreich. Bei einer Neuanschaffung sollte über einen 24“ „Full HD“ Monitor nachdenken. So teuer sind die auch nicht mehr. Damit hat man das Ergebnis auch am Rechner in voller Pracht.

    Wichtig sind noch viiiel Festplattenkapazität und häufiges Defragmentieren.
    Bei der Videobearbeitung sollten der Virenscanner und das WLAN „stillgelegt“ werden.

    Bearbeitung von TV-Filmen


    Wie oben ausgeführt liegt der Film als „.ts“ Datei vor. Dieses Format akzeptiert keines der o.a. Programme. Dazu muss die Datei in ein
    „.m2ts“ file umgewandelt werden. Ich verwende dazu das Freeware Programm „TSRemux“ Vers. 0212.
    Es ist das einzige, das ich gefunden habe, das das Audio nicht verschiebt. Die „Lippensynchronität“ bleibt erhalten.
    Da das Video nicht „angefasst“ wird, erfolgt die Umwandlung vergleichsweise sehr schnell (c.a. 6 min für einen 1h Video).
    Wichtig ist bei diesem Programm, dass die Endung .m2ts „von Hand“ eingegeben werden muss, also z.B. „manon.m2ts“ für das zu speichernde file. Auch ist die default-Einstellung „.ts“, also „m2ts“ anklicken!!

    Videoschnitt TV-Filme


    Die Bearbeitung von TV-Filmen beschränkt sich bei mir auf das Wegschneiden von zu viel aufgenommenem Material am Anfang und Ende des Films. Dazu verwende ich von Cyberlink Power Director 7 Ultra (PD). Die SW genießt in den Foren einen guten Ruf, den ich bestätigen kann. Mich stört der viele Schnick- Schnack, aber man braucht den ja nicht zu verwenden.
    Die Schnittstellen können schnell gefunden werden, da PD auch 1080i Filme nach einiger Ladezeit flüssig abspielt.
    Leider ist die 1080i – Zeit erst mal vorbei, da AstraHD die Ausstrahlung der Opernund Konzerte von Unitel Classica HD eingestellt hat.
    ArteHD sendet mit 720p in guter Qualität.

    AVCHD oder Blu Ray


    Zur Konservierung der HDTV Filme ist ein Blu Ray Brenner erforderlich. Ich
    verwende ein Einbaugerät der Fa. LG ( c.a. 180.-€).
    O.a. SW bietet Einstellungen für AVCHD (MPEG-4) und Blu Ray (MPEG-2).
    Bei AVCHD liegt die Abtastrate bei c.a.15 MB/sec, bei BD etwa das Doppelte.Trotzdem bieten die AVCHD-DVD eine ausgezeichnete Qualität, die der einer BD nur wenig nachsteht..
    Auf eine DL-DVD passen c.a. 50 min Film. Natürlich können diese nur auf einem BD-Player abgespielt werden.
    So lange BD noch so teuer sind, verwende ich bei kürzeren Filmen ausschließlich AVCHD-DVD.
    Mit Blu Ray habe ich noch Probleme. So zeigen die Filme von Zeit zu Zeit etwa 1 bis 2 sec lange starke Artefakt-Bildungen, deren Ursache ich noch nicht herausgefunden habe. Da ich vorwiegend Opern aufnehme und der Ton ungestört bleibt, nehme ich das erst mal hin.

    Mal sehen, ob Cyberlink hinsichtlich meines Rechners dazu etwas
    herausfindet.
    Auf eine BD (25 GB) passen etwa 1h 50min. Das „Erstellen“ u. „Brennen“ einer AVCHD oder Blu Ray Disk ist zeitaufwendig.

    Insgesamt sind einige Stunden zu veranschlagen. Aber man braucht ja nicht dabei zu sitzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2009
  2. Username

    Username Senior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2003
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: SL 100 HD Anleitung für HDTV Aufnahmen auf AVCHD-DVD / Blu Ray

    Zum Konservieren reicht ein Medienplayer wie Popcorn A-110 und eine Festplatte.Das ist billiger und das Brennen entfällt. Für den Popcorn reicht außerdem schon die ts-Datei, die der DVR_file_converter erzeugt.
     
  3. dehlya

    dehlya Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: SL 100 HD Anleitung für HDTV Aufnahmen auf AVCHD-DVD / Blu Ray

    Die Anleitung ist natürlich nicht für sparsame Mitmenschen gedacht, die Sendungen auf dem heimischen PC betrachten wollen.

    Wenn es nur um billig oder ganz einfach geht, sollte man direkt alles auf der Festplatte belassen und diese wechseln wenn sie voll ist. Lässt sich im Gegensatz zur BD/AVCHD leider nur aufwändig verschicken oder teuer verschenken und ist im PVR Betrieb meiner bisherigen Erfahrung nach kurzlebiger als es die Silberlinge sind. Wobei ich in Bezug auf letzteres derzeit natürlich keine Aussage zu BD treffen kann.

    cu
     
  4. Username

    Username Senior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2003
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: SL 100 HD Anleitung für HDTV Aufnahmen auf AVCHD-DVD / Blu Ray

    Der Popcorn A110 ist wohl wegen des HDMI-Ausgangs eher für den Anschluß an einen TV als an einen PC-Monitor ausgelegt.
    Schon mal überlegt, wieviel Platz die DVD - oder BR-Rohlinge brauchen, wenn du 1000 Spielfilme archiviert hast. Auf Festplatte ist das der Platzbedarf von 6 Taschenbüchern. Billiger ist es auch noch. Was die Zuverlässigkeit von optischen Scheiben anbelangt, kann ich inzwischen auch 50 Schrott-DVD's vorweisen.
     
  5. Lancelot3009

    Lancelot3009 Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: SL 100 HD Anleitung für HDTV Aufnahmen auf AVCHD-DVD / Blu Ray

    na aber Power Director 7 kann auch mit TS sachen umgehen, man brauchts nicht erst zu m2ts remuxen.
    Allerdings komm ich mit der Software so noch nicht ganz klar, was muss ich machen, dass er das Video nur schneidet? Ich hab das Video nun geschnitten, aber was nun? Wenn ich auf erstellen klicke, dann will er mir das Video neu encodieren und das möcht ich ja nicht ...
     

Diese Seite empfehlen