1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sky und außerordentliche Kündigung

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von LoB76, 25. November 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LoB76

    LoB76 Neuling

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo allerseits..

    Es ist ja hinreichend bekannt, dass Premiere/Sky stets versucht Geld zu machen, wo es nur geht. So auch in diesem Fall. Es ist kein Empfang von Sky mehr möglich, also wird außerordentlich gekündigt. Eine Woche später möchte Sky noch einen Nachweis über die Behauptung des Nichtempfangs haben. Kein Problem, Nachweis wird hinterher geschickt und gut. Bis hierhin alles legitim. :) Einige Zeit später kommt dann eine Bestätigung darüber, dass der außerordentlichen Kündigung stattgegeben wurde. Natürlich freut man sich erstmal über die sehr überraschende Kulanz des (deutschen) Unternehmens mit dem schlechtesten Rufs im Kundenservice. :LOL: Ein Absatz weiter kommt dann aber noch der Haken: Erst ein Monat später wird die Kündigung bestätigt. :rolleyes: Jeder normal denkende Mensch fragt sich jetzt erst einmal, was das für ein Textbaustein ist. Aber schnell wird einem klar: Sky braucht Geld - und das viel und schnell. Und da ist es auch egal, ob man Sky empfangen kann oder nicht. Hauptsache Gebühren kassieren für nicht erbrachte (und anerkannte(!) fehlende) Leistungen. :mad: (Bei anderen Unternehmen nennt man das i.d.R. Abzocke)
    Nach meiner Rechtsauffassung kommt ohnehin hinzu, dass doch eigentlich das Datum des Eingangs der Kündigung gelten sollte. Oder etwa nicht? Auf die großartige Kulanz des Unternehmens kann man nicht mehr zurückgreifen, da der Kündigung ja bereits stattgegeben wurde.
    Wo war ich stehengeblieben? Achja, Sky braucht dringend Geld... In den AGB von Sky stehen einige interessante Passagen drin, weshalb die Abbuchung in dem besagten Monat demnach gar nicht legitim sind.
    Aber wir kennen Premiere... nee, Sky hast der gleiche Laden ja seit einiger Zeit mit den gleichen Mitarbeitern und Callcenter und Inkassobüro... Letzteres ohne jegliche Beachtung.. Oder hat jemand Angst vor einem Inkassobüro?
    Tja, jetzt tauchen doch die Fragen auf.. Da Sky bekanntermaßen ja auch gerne mal entgegen ihrer AGB arbeitet wissen wir ja, aber was würdet ihr jetzt machen?

    a) Geld zurückbuchen lassen, in Gedanken den Mittelfinger strecken und sich auf Weihnachten freuen

    b) Geld zurückbuchen lassen, anteiligen Betrag (Tage bis Bestätigung) zahlen und der Rest wie in Punkt (a)

    c) Geld zurückbuchen lassen und mal gucken, was dieses Inkassobüro so an Drohungen in ihren Standardschreiben hat - oder ob es noch die alten Platietüden aus den 90ern sind

    d) Mittelfinger (nach wie vor in Gedanken) strecken und evt. noch eine Vorstandsbeschwerde abschicken mit Themen wie "20 Jahre Kunde" und "Kunden gehen und bleiben weg" und der Klassiker "Scheiss Service und so"

    e) Mittelfinger in Gedanken strecken und in öffentlichen/sozialen Netzwerken noch ein wenig schimpfen und lästern (dabei immer schön denken: Keine Behauptungen ausstellen, sondern nur als klar erkennbare Meinungen posten!)

    f) Nur Mittelfinger zeigen (auch gerne per Fax)

    Tja, wie ich schon sagte, was würdet ihr machen, warum und welche Konsequenzen wären zu erwarten? Weitere Vorschläge wären natürlich sehr willkommen :winken:
     
  2. Solmyr

    Solmyr Wasserfall

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    7.003
    Zustimmungen:
    642
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Sorry, aber wenn du Sky nicht mehr empfangen kannst, ist das dein Problem und nicht das von Sky. Du hast nunmal einen rechtsgültigen Vertrag geschlossen und für eine ausserordentliche Küdigung sehe ich hier eher keine Chance.
     
  3. KLX

    KLX Foren-Gott

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    13.129
    Zustimmungen:
    2.841
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Dies müsste letztlich ein Gericht entscheiden.
     
  4. Nappi16

    Nappi16 Talk-König

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    5.967
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    N/A
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Hmm... wenn man sich Stress ersparen möchte, den Monat mehr Zahlen, denn in dem Fall bist du, vermutlich, wirklich auf die Kulanz seitens Sky angewiesen, da laut deinem Vertrag, es an dir Liegt für die Empfangbarkeit von Sky zu sorgen.


    Wenn man mal fragen darf, wieso kann kein Sky mehr empfangen werden ?!
     
  5. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.726
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Es ist ausschließlich Dein Problem! Sky könnte sogar auf komplette Vertragserfüllung bestehen. Zu dem Thema gibt es schon diverse Gerichtsurteile, sowohl zum Thema Sky nach Umzug wie auch Kabel-TV, Telefon oder Internetverträge ...

    Wenn Du meinst, Dich über mangelnde Kulanz aufregen zu müssen, Deine Sache ... aber der Umstand, daß sie Dich vor Vertragsende rauslassen, ist durchaus kulant ... außerdem frage ich mich, wer von denen, die immer wieder Kulanz von anderen fordern, selbst auf Ansprüche verzichten würde ...

    Ach ja: Sky hat übrigens eine Verpflichtung gegenüber seinen bestehenden Kunden und muss auch in deren Interesse handeln ...

    Außerdem: Falsches Unterforum ...
     
  6. baer

    baer Talk-König

    Registriert seit:
    11. Dezember 2001
    Beiträge:
    5.579
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Erstmal wäre es schön wenn du mal das ganze Problem postet - z.B. warum gibt es keinen Empfang mehr, wann ist die Kündigung eingegangen-wann hast du das Schreiben von Sky bekommen, was steht drin Schreiben etc.

    Wäre für uns hilfreicher als das ganze andere Geschreibsel a la

    "Aber wir kennen Premiere... nee, Sky hast der gleiche Laden ja seit einiger Zeit"
     
  7. brixmaster

    brixmaster Wasserfall

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    8.552
    Zustimmungen:
    3.442
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Samsung UD5700, Sam.BD-H6500,Sony HD Rec BD-F6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Mal rein hypothetisch.

    Kabel Nutzer mit Sky Empfang. Vertrag läuft noch 11 Monate.
    Jetzt nimmt der KNB die Sender von Sky aus den Kabel, weil man eigene Sender vermarkten will.

    Dann wäre die Vertragsgrundlage nicht mehr gegeben, denn den nicht mehr möglichen Sky Empfang hätte der KNB zu verantworten.

    Analog dazu, wenn z.b der Vermieter den Betreiber des Kabels wechselt, also von Kabel Deutschland zu Telecolumbus, dann entfällt auch der Vertrag von Kabel Deutschland nebst seiner Pay-TV Pakete.
     
  8. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Wenn Du, ob zurecht oder nicht, unzufrieden mit einem Vertragspartner bist, dann so schnell wie möglich (hast Du schon - Kulanz) den Vertrag auflösen und nie mehr eine Vertragsbindung mit diesem Unternehmen eingehen. Fertig.

    Rumheulen, grübeln und stänkern bringt Dir nix. Ist nur Vergeudung von Lebenszeit. ;)
     
  9. Nappi16

    Nappi16 Talk-König

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    5.967
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    N/A
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung


    Ist theoretisch nicht das Problem von Sky.
    Der Kunde ist dafür verantwortlich für den Empfang zu sorgen.


    Zu dem Beispiel mit den KNB, hier ist es (ich meine mich zu erinnern) sogar so, dass wenn du z.B. aus dem Kabeldeutschland gebiet ins gebiet von UnityMedia ziehst du auch hier auf die Kulanz von Kabeldeutschland angewiesen bist ! Wenn die auf dem Vertrag bestehen würden, Pech gehabt, da gab es sogar schon Urteile die das so bestätigt haben, wenn ich mich recht erinnere.
     
  10. LoB76

    LoB76 Neuling

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Sky und außerordentliche Kündigung

    Hallo..


    Das waren ja eine menge Antworten. Danke dafür! Leider waren auch einige dabei, die wahrscheinlich bei Sky arbeiten, denn die lesen auch nicht alles und dann auch noch verstehen... :D
    Ok, Spaß beiseite; um es ganz klar nochmal zu sagen: Der außerordentlichen Kündigung wurde stattgegeben.


    Das mit Kulanz ist immer solche Sache, aber was die Kündigungsmöglichkeit während der Laufzeit betrifft, so sind diese - wenn auch etwas schwammig - in den AGB beschrieben. Der Fall, dass der Netzbetreiber kein Sky mehr liefert, legitimiert den Grund der außerordentlichen Kündigung.
    In meinem Fall war es das Verbot der Schüssel am Haus (bin umgezogen) und digitales Kabel habe ich nicht - von der Hardware mal ganz abgesehen.
    Natürlich will Sky über ihre geschulten Mitarbeiter das Bild des kundenorientierten Unternehmens darstellen. Was aber, das dürften die langjährigen Kunden wissen, eher Schein als Sein ist. Somit ist auch klar, dass ich jetzt noch für einen Monat zahlen muss, in dem ich nichts erhalte. In anderen Branchen war und ist das schlicht Abzocke.
    Schade dass Sky kein Kundenorientiertes Unternehmen ist (Vorbilder gibt es viele), denn sonst wäre es für sie auch wichtig, dass ein ehemaliger Kunde wiederkommt oder aber auch positive Mundpropaganda die Runde macht. Was mich betrifft, wäre ich sicher gerne wieder Kunde geworden, aber nach dieser Nummer bin ich da raus. Ich kann auch gut ohne Premiere, ähm.. Sky.
    So aber verprellen sie die Leute und jammern (zu Recht) über mangelnde Gewinne. Aber , das haben bereits schon einige Großkonzerne begriffen, dass ein Verzichten oftmals ein größeren Gewinn mit sich bringt (erwiesen und Beispiele gibt's ja genug).


    Genau so wird es bei mr laufen :)

    In den AGB steht etwas dazu. Ich bin kein Jurist, aber das sieht mir nach einer Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung aus.

    Weil Du gefragt hast:

    • Normale Kündigung am 25.07 bestätigt
    • Zwischendurch Anfrage von Sky: "Warum wollen Sie kündigen"
    • Oktober rief ich an und teilte den Umstand mit. Darauf Sky: "Sie können außerordentlich kündigen. Einfach Mail und gut ist"
    • Kündigung am 31. Okt per Fax eingegangen
    • 05. Nov: Nachweis verlangt
    • 05. Nov: Nachweis per Fax übermittelt
    • 12. Nov: Bestätigung zum 30. Nov
    In unserer neuen Wohnung darf keine Sat-Schüssel angebracht werden und digitales Kabel habe ich nicht.

    Gruß Thomas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen