1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sky Cinema / Sky Store / Sky OnDemand - Filmkritiken, Programmhinweise

Dieses Thema im Forum "Sky - Programm" wurde erstellt von Eike, 3. Juli 2012.

  1. sweetlife

    sweetlife Senior Member

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    38
    Anzeige
    Warcraft - The Begining 2/10
     
  2. Andre444

    Andre444 Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    4.106
    Zustimmungen:
    1.649
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo2
    The Green Inferno

    Ich habe ihn am 17. März gesehen und muss sagen das ich sowas schon mehrfach gesehen habe.
    Man braucht sich nur mal auf Sendern wie SILVERLINE umzusehen, da bekommt man sowas in der Art wo Menschen abgeschlachtet werden öfters zu sehen.
    Das sowas auch auf Sky Cinema HD läuft hat mich schon gewundert aber nun was soll's, ich habe mir den Film abgesehen und fand die Szenen mit dem ausschlachten auch etwas heftig, würde aber jetzt nicht so ein Fass deswegen aufmachen wollen.
    Schließlich lief der Film unter Jugendschutz und ab FSK 18, da muß jeder für sich selbst entscheiden ober er sich das ansieht oder nicht, jeder ist da unterschiedlicher Auffassung.
    Ich für meinen Teil fand ihn nicht übermäßig gut aber auch nicht übermäßig schlecht.;)
    Auch wenn man mal bedenkt, das der Film wohl nicht die Unwahrheit erzählt, denn diese Völker wird es bestimmt in unerforschten tiefsten Urwäldern geben.
    So mancher der im Urwald spurlos verschwunden ist, könnte genau diesen Handlungen wie im Film zum Opfer gefallen sein.

    Meine Wertung: 7/10 Punkten;)
     
  3. Fakeaccount

    Fakeaccount Platin Member

    Registriert seit:
    5. September 2015
    Beiträge:
    2.828
    Zustimmungen:
    9.821
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    LG-Oled-55B87, Panasonic TX-58DXX789, Telekom Media-Receiver 401
    Mr.Holmes, 6/10 Punkten

    Ian McKellen alias Gandalf als der gealterte Meisterdetektiv, der wehmütig auf sein Leben zurückblickt. Fand ihn ganz nett. Vor allem Ian McKellen. Ist aber sicherlich kein Film, den man gesehen haben muss.
     
  4. Eike

    Eike Moderator Premium

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    54.044
    Zustimmungen:
    15.571
    Punkte für Erfolge:
    273
    Arrival
    von Denis Villeneuve, mit Amy Adams und Jeremy Renner
    -> Sky Select HD, Sky OnDemand

    Inhalt

    Die Linguistin Louise Banks (Amy Adams) und der Physiker Ian Donnelly (Jeremy Renner) werden vom Militär (unter ihnen auch Forest Whitaker) um Mithilfe gebeten. Die Ankunft von außerirdischen Raumschiffen auf der Erde erregt Aufsehen auf der ganzen Welt. Die fremden Wesen versuchen, Kontakt aufzunehmen. Die Sprachwissenschaftlerin soll nun helfen, die außerirdische Kommunikation zu entschlüsseln. Schließlich wüsste die Menschheit gerne über die Absichten der Aliens Bescheid, bevor diese auf dem Planeten landen.
    [​IMG][​IMG]
    Quelle: moviepilot.de

    Es ist lange unklar, ob es sich bei den galaktischen Besuchern um Freunde oder Invasoren handelt, doch dann bekommt die für den Kontakt engagierte Frau plötzlich Visionen, die ihr den Grund für die Ankunft der Aliens erklären…

    Eikes Kritik

    Ein schwieriger Film, teils anstrengend. Eigentlich spielen die Aliens in diesem Film nur eine
    Nebenrolle. Beleuchtet wird vor allem das Leben der Louise Banks.
    Der Film basiert auch auf die Kurzgeschichte "Story of Your Life".

    Wer einen actiongeladenen Film erwartet hat, wird wohl mit diesem Film nicht recht glücklich.
    Auch sollten die Hirnzellen über die gesamten Länge des Films in Arbeit gehalten werden, auch wenn es einige langwierige Momente gibt. Die wissenschaftlichen Streitgespräche können den Zuschauer ermüden. Die große Überraschung gibts erst am Ende.

    Der Film hat viel Lob und Ocarnominierungen bekommen.
    Es wurde dann eine reale Oscarauszeichnung: Für den Tonschnitt.
    Und in der Tat, die Soundkulisse ist eine Klasse für sich. Die Bildkomposition ist etwas diffus, was wohl so gewollt war.
    Dennoch fesseln auch die Bilder.

    Unter dem Strich bleibt ein Film, den man gesehen haben sollte. Ich würde auch sagen: Wer "Interstellar" liebte, wird auch diesen Film mögen.

    8/10 Pkt :)
     
    seagal1 gefällt das.
  5. stoni 3:16

    stoni 3:16 Talk-König

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    6.236
    Zustimmungen:
    1.647
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    SKY 2TB Festplattenreceiver
    Ariva Ferguson TT
    Panasonic Full-HD TV
    Sony AV Verstärker 6.1
    Deadpool
    FUN-tastischer Film.
    Herrlich Politisch-Unkorrekt, sowohl von der allgemeinen Sprachwahl, Anspielungen, direktes Ansprechen ans Publikum und und und....
    Rayn Reynolds spielt es perfekt.

    Fiesling passt auch, die Action sowieso.
    X-Men / Taxi Fahrer / Bar Kumpels...passt einfach alles.

    Dazu ein genialer Soundtrack und witzige Sprüche - kurzweilig ohne Ende.

    Ein 2. Teil wird ja auch kommen :love:

    Kann nur 10mitSternchen von 10 geben.
     
  6. kjz1

    kjz1 Gold Member

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    368
    Punkte für Erfolge:
    93
    Warcraft - The Beginning 5/10

    Jetzt darf also auch Duncan Jones (der Sohn von David Bowie) mal zeigen, dass er auch Blockbuster kann.

    Gesehen habe ich den Film von Bluray in 3D.

    Der Film hat mich zwiegespalten zurückgelassen, deshalb auch die 5 Punkte. Story ist so gut wie keine vorhanden bzw. das hat man storytechnisch alles schon mal so gehabt. Ansonsten ist der Film ein 'bombastisches CGI-Gewitter'. Irgendwie wirkt das alles visuell etwas sehr stark hypertrophiert auf mich. Alleine schon die Muskelberge der Orks. Und man fragt sich, wozu man eigentlich überhaupt noch Schauspieler benötigt, wenn wahrscheinlich 90 % des Films sowieso aus dem Computer stammen.
     
  7. Teoha

    Teoha Lexikon

    Registriert seit:
    21. Dezember 2006
    Beiträge:
    43.115
    Zustimmungen:
    8.114
    Punkte für Erfolge:
    273
    Bridge of Spies 6/10
    Konnte mich nicht wirklich fesseln, zu plakativ war manchmal die Darstellung. Und die Handlung an sich könnte für mich nicht wirklich Spannung aufbauen. Nette Unterhaltung, mehr aber nicht.
     
  8. Eike

    Eike Moderator Premium

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    54.044
    Zustimmungen:
    15.571
    Punkte für Erfolge:
    273
    Money Monster
    von Jodie Foster, mit George Clooney und Julia Roberts
    -Sky Cinema HD, Sky OnDemand


    Inhalt


    Lee Gates (George Clooney) ist eine TV-Persönlichkeit. Der Promi ist als Wall-Street-Guru mit seiner Finanz-Show überall in den Vereinigten Staaten bekannt und erteilt Fernsehzuschauern live Ratschläge, wie sie ihr Geld am besten an der Börse anlegen können. In der Mehrzahl der Fälle zahlen sich seine Insider-Tipps aus.
    [​IMG][​IMG]
    Quelle: moviepilot.de

    Als der Familienvater Kyle (Jack O'Connell) allerdings aufgrund eines Fingerzeigs von Lee Gates all sein Vermögen verliert, macht er den Show-Host und seine Mitarbeiter, zu denen auch die Produzentin Patty Fenn (Julia Roberts) gehört, dafür verantwortlich. Prompt nimmt er Mitglieder des Fernsehteams vor laufender Kamera als Geiseln und treibt damit die Einschaltquote in astronomische Höhe, was allerdings höchstens die PR-Frau (Caitriona Balfe) des Senders freut. Die ganze Welt sieht zu, als der verzweifelte Geiselnehmer seine Bedingungen stellt: Wenn seine Aktie bis zum Ende des Börsentages nicht wieder um mindestens 24,5 Prozentpunkte steigt, wird er Lee töten.

    Eike Kritik

    George Clooney dreht in diesem spannenden Thrill zur Hochform auf.
    Selten sieht man ihn so emotional. Jack O'Connell passt in der Rolle des labilen Ausgeflippten der vermeintlichen Arbeiterklasse ebenso.

    Und so gut besetzt, dreht der Film seine Moralische Botschaft ab. Einmal gegen das perfide System der
    Börsen- und Geldindustrie und noch mehr gegen den Einschaltquotenwahn der Medien.

    Elektrisierend, kurzweilig und mit der Gewissheit: Die Botschaft wird zwar vernommen, Lehren werden nicht gezogen.

    8/10 Pkt :)
     
    seagal1, Teoha und Andre444 gefällt das.
  9. John22

    John22 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    1.241
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    73
    Caitriona Balfe hat die PR-Frau von IBIS gespielt und nicht die vom Sender.

    Ich habe den Film gestern auch gesehen und fand den Film gut. Daher 7/10 Punkte.
     
  10. Andre444

    Andre444 Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    4.106
    Zustimmungen:
    1.649
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo2
    The Witch

    Gegenseitige Beschuldigungen eine Hexe zu sein und dann ein schwarzer sprechender Ziegenbock der der Teufel sein soll.
    Irgendwie merkwürdig Geschichte die ich nicht genau weiß wo ich sie einordnen soll ob Mysterien, Horror oder nur Fantasie, nun ja eines ist jedenfalls sicher, so berauschend fand ich ihn nicht.

    Meine Wertung: 2/10 Punkten. :winken: